Sonntag, 31. August 2008

Putin vom ARD zensiert

Artikel 5 Grundgesetz
Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Micheil Saakaschwili, der georgische Präsident, hatte am Donnerstagabend bei Maybritt Illner Gelegenheit, umfangreich zu Wort zu kommen.

Das Interview, das der russische Ministerpräsident Vladimir Putin mit Thomas Roth hatte, wurde dagegen am Freitagabend von dem gebührenfinanzierten ersten deutschen Staatsfernsehen nur stark gekürzt ausgestrahlt.


Die vollständige, unzensierte Version des Interviews, findet sich als
Transkription bei putin-ard.blogspot.com und ist durchaus lesenswert!

Hier geht's weiter...

Gruß
Christoph

Samstag, 30. August 2008

Sind wir nicht alle ein bißchen Sozi?

Schönes Fundstück bei Opponent.de:

Nicht nur Sozialisten sind Sozialisten

"Durch nichts kann die Größe des Erfolges der sozialistischen Ideen besser beleuchtet werden als gerade durch die Feststellung der Tatsache, daß man sich daran gewöhnt hat, nur jene Politik, die auf die sofortige und vollständige Durchführung des sozialistischen Programms hinzielt, als sozialistisch zu bezeichnen, und allen jenen Richtungen, die mit mehr Maß und Zurückhaltung zu demselben Ziele hinstreben oder den Sozialismus nur mit gewissen Einschränkungen verwirklichen wollen, diese Benennung verweigert, ja sie selbst als Gegner des Sozialismus bezeichnet. Dieser Sprachgebrauch konnte sich nur einbürgern, weil es wahre Gegner des Sozialismus kaum noch gibt."

Ludwig von Mises in “Die Gemeinwirtschaft” (PDF)

Which Side Are You On?

False Flags, Lies & Nuclear Bombs

Music: Which Side Are You On?
Natalie Merchant
By Florence Reece (1930)

Da waren es bereits 10...

Offenbar etabliert sich allmählich das Ritual, nachdem am Freitag nach Bösenschluß die nächste Bankpleite in den USA verkündet wird.
Diesmal hat es ein Institut mit drolligem Namen erwischt, die "Integrity Bank of Alpharetta" aus Georgia.
Und wieder beginnen die Experten zu rechnen, wie lange der Einlagensicherungsfonds der US-Banken (FDIC) das stemmen kann...

Ben, laß` schonmal die Hubschrauber aufsteigen!

Routiniert protokolliert das Team von Naked Capitalism:

"This Week's Bank Failure Surprisingly Costly": "Die Bankpleite der Woche ist überraschend teuer".

Freitag, 29. August 2008

Bundeswehrsoldaten erschiessen afghanische Zivilisten


Es ist so weit: Deutsche Soldaten erschiessen in Afghanistan bei einer Fahrzeugkontrolle drei unschuldige Zivilisten.

Weder die Homepage des bundesdeutschen Verteidigungsministeriums noch die der Bundeswehr bieten hierzu Informationen, geschweige denn Worte des Bedauerns, der Entschuldigung oder des Mitgefühls mit den Hinterbliebenen.

Statt dessen nimmt Verteidigungsminister Dr. Jung den Tod eines Soldaten bei einem Anschlag "mit tiefer persönlicher Betroffenheit zur Kenntnis ". Und die Bundeswehr "trauert um einen Kameraden".

Intern wird den Soldaten versichert, dass bei der Fahrzeugkontrolle korrekt gehandelt wurde.

Hallo? Geht's noch?

Unsere Truppen befinden sich in einem anderen Land, viele tausend Kilometer entfernt. Dort sollen sie Menschen bekämpfen, die ihnen und uns nichts getan haben. Und wenn bei der Patrouillenfahrt rechts ein Opiumfeld auftaucht, heisst die offizielle Dienstanweisung "Immer schön nach links gucken."

Und jetzt sterben durch deutsche Hand in diesem fernen und fremden Land eine Frau und zwei Kinder.

Kommt nach Hause, Jungs. Besser heute als morgen.

Oder um Ron Paul's Worte zum Irakkrieg zu verwenden:

"We just marched in. So we can just as well march out!"

Der Mann hat Recht!

Gruß
Christoph

„Saakaschwili ein Kriegsverbrecher“


Der PR-Kampf um die öffentliche Meinung geht weiter:

"Georgische Kommandeure gingen unmenschlich vor, es gab Massenvergewaltigungen, sie ließen Menschen bevorzugt in Holzhäuser und auch in Kirchen sperren, um diese dann abzubrennen. 45 Zeugen können ferner belegen, dass georgische Panzer auf offener Straße Jagd auf Zivilisten machten."

The American Wirtschaftswunder

US-BIP: Wächst Du noch oder lügst Du schon?

Die US-Wirtschaft soll im 2. Quartal 2008 mit einer Jahresrate von 3,3% gewachsen sein.Wie kommt man auf diese Zahl? Nun, zunächst zieht man die "Inflationsrate" vom ermittelten nominalen Wachstum (+4,6%) ab. Die US-Statistiker haben dafür eine eigene spezielle Inflationsrate kreiert, den "GDP-Deflator". Nach dieser Zahl ist die US-Teuerungsrate sogar noch niedriger als die normale (CPI) und der Abstand beider Zahlen so groß wie selten.

Während in Villa-Mainstream-Medien noch der "überraschende Aufschwung" gefeiert wird, wird in Villa-Bloggosphäre schon gelacht.

Und die Ökonomen von "Naked Capitalism" diskutieren, ob die USA schon eine Bananenrepublik sind:

"GDP Release Signals Further Decline into Banana Republic Status"

Mehr zum Thema:

Fuzzy Numbers (tolle Präsentation!)


Die Bundesschuldkröte


Kein Witz:
Auch die FTD berichtet:
"...Doch wie ergattert man die Aufmerksamkeit sparwütiger Kleinanleger? Die Finanzagentur will es nun mit einem neuen Werbemaskottchen versuchen, ist in Frankfurt zu hören. Eine Schildkröte soll künftig für Bundeswertpapiere wie die Tagesanleihe oder Bundesschatzbriefe werben, quasi als Bundesschuldkröte. In Kürze soll das Reptil vor der Frankfurter Börse an den Figuren von Bulle und Bär vorbei kriechen. Im September startet die Werbekampagne in Print und Fernsehen..."
Tu felix Germania: wir bezahlen auch noch dafür, verarscht zu werden.

Blasphemie!

"Zuerst die Füße"

Darf man so etwas zeigen? Der Vatikan meint Nein, ich meine Ja.
Zu sehen ist dieses Werk von Martin Kippenberger im MUSEION im Zentrum von Bozen, Dantestraße 6.

Gruß
Christoph

Zu wenig über Nazis - Charlotte Knobloch gegen Schulplan


Hmm, vielleicht sollte man einfach den Matheunterricht opfern und stattdessen Naziverbrechen lehren?
Mathe mag eh keiner...

Gruß
Christoph

Der Klub der "Weisen Männer" - Teil II

Hermann Ploppa fährt bei Telepolis mit seiner Analyse des CFR fort.

Er bringt die Funktion dieses "Think Tanks" schön auf den Punkt:

"Der CFR stellte das Scharnier dar, durch das die Interessen der New Yorker Finanzwelt immer im Weißen Haus durchgesetzt wurden, egal ob Demokraten oder Republikaner regierten: "So wird inoffiziell die Kontinuität gewahrt, wenn in Washington die Wache wechselt."[2]"

Mir gefällt sehr gut, wie Ploppa die häufig konkurrierenden Strömungen innerhalb dieses elitären Zirkels beschreibt. Er verdeutlicht damit, daß das CFR kein monolithischer omnipotenter Machtblock ist. Das behaupten zwar nur diejenigen, die CFR-Kritiker gerne als "Verschwörungstheoretiker" abtun, in dem sie es den Kritikern in den Mund legen, aber für weniger vorurteilsbeladene Neulinge der Materie ist es auf jeden Fall hilfreich, das klarzustellen.
Den Autor Ploppa schätze ich persönlich in seiner CFR-Kritik als eher "linksorientiert" und "kapitalismusskeptisch" ein, was verständlich ist, wenn man das mafiöse Zusammenspiel von Big Government und Big Money als "Kapitalismus" bezeichnet.
Für meine Begriffe geht dieser Ansatz allerdings am Problem vorbei, wie z.B. die Anekdote zeigt, wonach CFR-Ideologe Joseph Nye sich auf den Kommunisten Antonio Gramsci beruft. Das ist für einen Neocon zwar nichts außergewöhnliches, aber für Menschen, die die politische Welt immernoch in "links" und "rechts" einteilen, vielleicht etwas befremdlich.

Meiner Meinung nach läßt sich die Funktion des CFR am besten mit den Worten von Chomsky umschreiben:

"Walter Lippmann ... described what he called “the manufacture of consent” as “a revolution” in “the practice of democracy”... And he said this was useful and necessary because “the common interests” - the general concerns of all people - “elude” the public. The public just isn't up to dealing with them. And they have to be the domain of what he called a "specialized class" ... [Reinhold Niebuhr]'s view was that rationality belongs to the cool observer. But because of the stupidity of the average man, he follows not reason, but faith. And this naive faith requires necessary illusion, and emotionally potent oversimplifications, which are provided by the myth-maker to keep the ordinary person on course. It's not the case, as the naive might think, that indoctrination is inconsistent with democracy. Rather, as this whole line of thinkers observes, it is the essence of democracy. The point is that in a military state or a feudal state or what we would now call a totalitarian state, it doesn't much matter because you've got a bludgeon over their heads and you can control what they do. But when the state loses the bludgeon, when you can't control people by force, and when the voice of the people can be heard you have this problem -- it may make people so curious and so arrogant that they don't have the humility to submit to a civil rule [Clement Walker, 1661], and therefore you have to control what people think. And the standard way to do this is to resort to what in more honest days used to be called propaganda, manufacture of consent, creation of necessary illusion. Various ways of either marginalizing the public or reducing them to apathy in some fashion."

In Manufacturing Consent: Noam Chomsky and the Media, 1992

Donnerstag, 28. August 2008

Alex Jones und Michelle Malkin

Folgende Antwort habe ich in einem meiner vielen fruchtlosen Dispute mit der Netzklepmnerin derselben gegeben. Es ging um the misbehaviour of Alex Jones versus Michelle Malkin.



Bei aller Kritik an Alex Jones Verhalten, ich kann ihn verstehen.



Alex Jones führt sich auf wie der letzte Depp, keine Frage.

Bzw., um den “Vorwurf” zu präzisieren, er benimmt sich “unprofessionell”. Es ist schlicht “unprofessionell” sich vor laufender Kamera so zu benehmen, weil “kontraproduktiv”. Das ist aber noch lange kein Grund, ihm zu unterstellen, er habe zum Mord an Michelle Malkin aufgerufen. Er hat es unterlassen, den aufgebrachten Mob zu beruhigen, die Situation zu deeskalieren. Das ist schlimm genug. Und er war unflätig und wirkte bedrohlich. Außerdem war es eine zierliche kleine Frau und das finde ich auch nicht gut, auch wenn das jetzt “sexistisch” ist.


Conceded and never denied.


Aber man sollte doch auch mal nach dem warum fragen.

Warum regt dieser Typ sich so auf?
Es ist schlicht absurd zu unterstellen, er tue das, weil er ein “Fascho” sei.

Ganz im Gegenteil. Er attackiert die Autorin eines Buches, die darin Internierungslager für US-Amerikaner, die nach “rassischen” Kriterien “gescannt” werden sollen, rechtfertigt (”In Defense of Internment: The Case for „Racial Profiling“ in World War II and the War On Terror (2003).

Quote aus Wikipedia:

“Sie ist für ihre extrem harten Ansichten bzgl. illegaler Immigration und bzgl. des Umganges mit dem globalen Terror bekannt. Sie lehnt z.B. „anchor babies“ (d.h. dass Eltern Kinder in den U.S.A. zur Welt bringen, die somit automatisch US-Amerikaner sind, und somit das Bleiben der Familie erleichtern) als Mittel der Immigration ab und plädiert für eine scharfe Überwachung von Muslimen in den U.S.A. als Vorbeugung nach den Attacken des 11. September. Als Vorbild nennt sie die Internierung japanischstämmiger Amerikaner während des Zweiten Weltkrieges.”
http://de.wikipedia.org/wiki/Michelle_Malkin

Alex Jones bezeichnet sich als “Verfassungstreu” im eigentlichen und ursprünglichen Sinn. Er nimmt die Verfassung der USA ernst, auch wenn das heutzutage nicht “politisch korrekt” ist. Genau wie Ron Paul. Für ihn ist das “Faschismus” und den bekämpft er mit Leib und Seele.

Ich kann das verstehen.

Ok, er ist der Meinung, daß ein elitärer extrem reicher Zirkel von Männern “die Welt beherrscht” und das erscheint vielen lächerlich. Kann ich verstehen. Das stellt er sich aber eher wie ein globales Schachspiel mit vielen Spielern, an vielen Tischen vor.

Ich beschäftige mich beruflich bedingt hauptsächlich mit “Verschwörungstheorien” im Finanzwesen. Das ist eigentlich die zwangsläufige Folge der Erkenntnisse über das Wesen des Geldes, die die Beschäftigung mit der österreichischen Schule der Nationalökonomie nunmal mit sich bringt. Es ist absolut berechtigt, der “FED” totalitäre Wesenszüge zu attestieren. Weniger in der Ausführung, als in der Funktion. Jedes totalitäre System hat immer auch das Geldwesen unter seine Kontrolle gebracht und monopolisiert und das Gold der Bürger konfisziert, in welcher Form auch immer. Unser heutiges “Geld” ist nur noch ein staatliches Hirngespinst in einer staatlich protegierten Selbstbereicherungsmaschinerie einer überraschend übersichtlichen Gruppe von Menschen. Und Geld ist Macht, glaubt mir. Soviel Geld schon. Und nein, damit sind keine Juden gemeint, sondern eher ein weitläufiges ethnisch heterogenes Netzwerk von vielleicht 10.000 Leuten an der “Spitze”, mit Unternetzwerken. Die globale “Elite” eben. Die ganzen uralten ultrareichen Familien, die in Jahrzehnten “planen” und “Geld machen” und nicht in wenigen Jahren denken, wie wir, der Pöbel.

Alex Jones und Ron Paul kennen diese ökonomischen Zusammenhänge und sie kennen auch die Player.
Das sind die, die den Wahlkampf bezahlen und denen die Medienkonzerne gehören. Und die, die die Werbung schalten usw. usf..
Das ist keine “Verschwörungstheorie”, das ist soweit öffentlich anerkannte “Realität”, zumindest für jeden, der die Märkte ein wenig verfolgt und das nicht nur über die “Tagesschau” oder das “Handelsblatt”.
Wer sieht, welcher Irrsinn da gerade an unseren Finanzmärkte abläuft, muß doch eigentlich allmählich mal neugierig auf “Verschwörungstheorien” werden, oder?
Zumindest was die Zentralbanken betrifft. Die übrigens schon in den 10. Punkten aus dem Komm.-Manifest von Marx gefordert wurden:“Errichtung einer monopolistischen Nationalbank mit Staatskapital”.

Menschen, die so ein Engagement gegen den Leviathan zeigen, sollte man nicht als “Nazis” bezeichnen, auch wenn sie genausowenig unfehlbar wie ihre Kritiker sind. Jeder, der staatlichen Zwang so bedenken- und gedankenlos rechtfertigt, auch wenn er sich für aufgeklärt und “gerecht” hält, ist näher am Faschismus als ein Alex Jones oder ein Ron Paul.


Oder als das Team von Bavaria4RonPaul.


This is what we stand for:


Wir sind das Volk 2.0

Ty Andros - der Crack Up Boom Teil 1

Die Goldseiten haben sich dankenswerterweise die Mühe gemacht, die großartige Artikelserie "The Crack Up Boom" vom amerikanischen Analysten Ty Andros ins Deutsche zu übersetzen.

Hier ist Teil 1 der Serie auf Deutsch.

Wer die Serie auf Englisch lesen möchte, findet sie hier:

The Crack Up Boom, Part I
The Crack Up Boom, Part II
The Crack Up Boom, Part III
The Crack Up Boom, Part IV
The Crack Up Boom, Part V
The Crack Up Boom, Part VI

Alex Jones diskreditiert sich selber

So sehr ich auch die Sache schätze, für die sich Alex Jones einsetzt, so sehr hat mich seine laute und aggressive Art immer gestört.

Bei seiner jüngsten Aktion in Denver ist Alex Jones vollkommen ausgerastet und hat die Journalistin Michelle Malkin auf das Heftigste attackiert. Im Hintergrund standen derweil seine Anhänger und skandierten "Kill Michelle Malkin".

Mit solchem Verhalten diskreditiert Alex Jones nicht nur sich selber (womit ich kein Problem hätte) sondern leider auch die wichtigen Dinge um die es ihm angeblich geht: Bürgerrechte, Freiheit, Selbstbestimmungsrecht, Gewaltenteilung, Minimalstaat, Wahrheitsbewegung

Auch das Ansehen der Personen, die Alex Jones Interviews geben, wird durch so etwas indirekt beschädigt.

Von der kleinen Michelle Malkin kann Alex Jones lernen, wie man sich medienwirksam verhalten sollte. Diese 40 Kilo Frau hat kein Problem damit, einem tobenden 100 Kilo+ Mann wie Alex Jones und seiner Meute gegenüberzustehen und dabei auch noch völlig ruhig und beherrscht zu bleiben.



Herr Jones, wenn Sie der Sache der Freiheit wirklich dienen wollen, dann schmeissen Sie demnächst vor so einer Veranstaltung lieber ein paar Betablocker ein. Und wirken Sie beruhigend auf Ihre Mitstreiter ein.

Oder frei nach Austin Powers: Behave!

Gruß
Christoph

Mittwoch, 27. August 2008

Pro Sezessionsrecht!

Es ist soweit: Russland erkennt Südossetien und Abchasien als unabhängige Staaten an.

Der Westen ist empört.

Kanzlerin Merkel: Die Unabhängigkeit Südossetiens und Abchasiens sei "völkerrechtswidrig", "absolut nicht akzeptabel" und widerspreche "dem Prinzip der territorialen Integrität".

Welche Scheinheiligkeit, welch Doppelmoral: Am 20. Februar dieses Jahres folgte Kanzlerin Merkel den USA bei der Anerkennung des Kosovo als eigenen Staat.

Wer oder was war der Kosovo bis zum Zeitpunkt der Anerkennung durch zahlreiche westliche Staaten? Eine serbische Provinz, mit weitgehenden Autonomierechten. KFOR-Truppen hatten die Provinz gesichert. Zahlungsmittel war bereits der Euro. Polizei und Justiz wurden von den Vereinten Nationen gestellt.

Nennenswerte serbische Übergriffe auf das Kosovo-Territorium gab es nicht mehr.

Trotzdem wurde die Provinz anerkannt. Premierminister des Kosovo wurde (ist) Hashim Thaçi, Gründer der paramilitärischen UCK.
Angeblich liegen westlichen Geheimdiensten umfangreiche Beweise für eine Verstrickung Thaçi
s und der UCK in Auftragsmorde, Drogenhandel, Waffenhandel und Zwangsprostitution - kurzum der gesamten Palette organisierter Kriminalität - vor.

Und Südossetien und Abchasien? Im Gegensatz zum Kosovo zum Zeitpunkt seiner Anerkennung wurden diese Provinzen von ihrem eigenen Staat Georgien auf Befehl des georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili angegriffen. Georgische Panzer und Kriegsflugzeuge haben diese Provinzen bombadiert.

Frau Merkel will diesen Provinzen ihr Recht auf Unabhängigkeit verwehren?

Der Kosovo war und ist kein sui generis. Mit der Anerkennung des Kosovo haben die westlichen Staaten die
Sezessionsbüchse der Pandora geöffnet.

Und das ist zu begrüßen: Jede Gruppe von Menschen - und in letzter Konsequenz jeder einzelne Mensch - sollte das Recht haben, über sich selbst zu bestimmen.

Der in der Charta der Vereinten Nationen verwendete Begriff der "Territorialen Integrität" darf Staaten nur vor Angriffen von außen durch andere Staaten schützen.
Wenn man die territoriale Integrität verwendet, wie es jetzt Kanzlerin Merkel tut, so ist dies ein Missbrauch des Begriffes. Die Forderung nach territorialer Integrität wird so zu einem Unterdrückungsinstrument gegen nach Freiheit strebende Menschen.

Deshalb: Ja zur Unabhängigkeit des Kosovo. Ja zur Unabhängigkeit Südossetiens. Ja zur Unabhängigkeit Abchasiens.

Und Ja zur Unabhängigkeit aller anderen Provinzen, die nach Selbstbestimmung und Freiheit streben: An erster Stelle seien hier das von Russland unterdrückte Tschetschenien und das von Rotchina besetzte Tibet genannt. Aber auch Basken, Katalanen, Südtiroler und alle anderen.

Ja zum Sezessionsrecht!

Gruß
Christoph

Dienstag, 26. August 2008

Wo ist das deutsche Gold?

Quelle: Reuters

Soso, die Bundesbank will ihre Goldbestände nicht verkaufen. Gold hätte "eine vertrauens- und stabilitätssichernde Rolle".

Bei jeder anderen Gelegenheit (= wenn nicht gerade ein paar uninformierte Politiker den Verkauf fordern) betont die Bundesbank, wie unwichtig Gold im modernen internationalen Geldwesen geworden ist.

Warum also will die Bundesbank das deutsche Gold nicht verkaufen? Warum sieht man nie werbewirksame Fotos von unserem Gold, z.B. mit der stolz davor posierenden Kanzlerin zusammen mit dem Bundesbankpräsidenten?

Die wahrscheinlichste Lösung für dieses Rätsel ist: Das deutsche Gold ist für die Deutschen längst verloren. Verkauft von unseren besten Freunden. Und auf den leeren Paletten in Fort Knox liegt ein IOU.

Gruß
Christoph

FKN Newz

Heuchlerische Etatisten

Marco Kanne von Opponent.de berichtet über einen vergangenen "Web-Eklat" in der selbsternannten "politisch-korrekten" Blogosphäre und der allgemeinen Medienlandschaft. Als "Transparency International" 2006 in ähnlicher Weise gegen eine Bloggerin vorgegangen war, wie nun der DGB gegen Kanne, waren diejenigen Autoren und Medien, die nun Kanne zensieren wollen, noch auf der Seite der "Meinungsfreiheit".

Er schreibt treffend:

"Die teilweise unverhohlene Freude in den Beiträgen und Kommentaren großer, wenn auch nur weniger Blogs muss im Wesentlichen zu zwei Erkenntnissen führen. Zum Ersten, dass die Freiheit (nicht nur der Meinungsäußerung) eines jeden Menschen hierzulande keine Selbstverständlichkeit ist. Zum Zweiten, dass jene, die sich sonst pausenlos in pseudooppositioneller Attitüde wälzen, sich selbst als die widerlichen Spießbürger entlarvt haben, die zu allen Zeiten die Unterdrückung Andersdenkender und Anderslebender durch staatliche Regime erst möglich gemacht haben. Es sind interessanterweise auch genau jene, die sonst die Idee der Gleichheit aller Menschen wie eine Monstranz vor sich hertragen und sich nun in völligem Widerspruch dazu zum Richter darüber aufschwingen wollen, zu entscheiden, wem die Freiheit zustünde und wem nicht."

Political Correctness ist Beraubung intellektueller Freiheit.

Montag, 25. August 2008

Neues von den Naked Shorts

Wir haben nun schon einige Male über das Phänomen des "Naked Short Selling" geschrieben. Don Harrold, der regelmäßigen Lesern unseres Blogs inzwischen ein Begriff sein dürfte, interviewt Patrick Byrne, den CEO von Overstock.com, der vielleicht engagierteste Aktivist auf dem Gebiet:

Patrick Byrne and Don Harrold - Part One



Patrick Byrne and Don Harrold - Part Two


Kanzlerin der Doppelmoral


Bei der Anerkennung des Kosovo als (von Serbien) unabhängigen Staat war die ehemalige Sekretärin für Agitation und Propaganda der (in Westdeutschland wegen Verfassungsfeindlichkeit verbotenen) FDJ eine der ersten.

Gruß
Christoph

Ist etwas faul im Staate Dänemark?

Zumindest meldet das Manager-Magazin folgendes:

Dänische Zentralbank und Notfonds kaufen Roskilde Bank

Sonntag, 24. August 2008

RA Gabriele Rittig

Kleiner Tipp für Marco Kanne von opponent.de:

Ich drücke Dir die Daumen, dass es nicht so weit kommt. Aber wenn's hart auf hart kommen sollte, unterhalte Dich mal mit der Rechtsanwältin Gabriele Rittig.
Die Dame macht die Rechtsberatung für die Titanic. Mehr muss man dazu nicht sagen!

Rechtsanwältin Gabriele Rittig
Bergerstrasse 122
60316 Frankfurt am Main

Tel. 069/405 863 0
Fax: 069/405863 11

Gruß
Christoph

Italien: Kein Rassismus gegen Zigeuner!

Das Sichern der Fingerabdrücke von in Italien lebenden Zigeunern wird von Teilen der italienischen Gesellschaft als diskriminierend empfunden.

Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat diesen Rassismus erkannt und gebannt:
Ab 2010 werden einfach die Fingerabdrücke von allen Italienern genommen und gespeichert!

Ach, von den Italienern können wir Germanen lernen, was dolce vita ist.

Gruß,
Christoph

Samstag, 23. August 2008

And now, to something completely different

Muß auch ´mal sein.

Proudly presenting, the best cross-over-rockvideo ever ;-)

Stay At Home Dad
A song by Jon Lajoie. http://www.jonlajoie.com/


Opponent opponiert weiter!

Marco Kanne macht mutig weiter und erregt damit offenbar die Aufmerksamkeit der liberal-libertären Bloggosphäre.

Matt von Paxx zeigt sich wenig überraschend zart besaitet (gauchesse oblige), wenn zur Abwechslung der DGB und nicht libertäre Freiheitsfreunde mit Hitler in Verbindung gebracht werden, aber der Freiheitskompaß der Linkslibertären scheint immerhin angesichts einer konkreten Drohung mit staatlichem Zwang noch zu funktionieren und die Paxxies ringen sich sogar Solidarität mit einem "Konservativen" ab. A la bonne heure...



Auch Dominik Hennig richtet erfreulicherweise seine Formulierkunst zur Abwechslung nicht gegen eigentümlich frei, sondern gegen die "Prätorianergarde des Leviathan". Bravo!



Allein dafür danken wir Dir, Marco!



Und inzwischen habe ich auch den Screenshot gefunden, um den es eigentlich geht:





Bei Dr. Chaos läßt sich das auf gewohnt unterhaltsame Weise verfolgen:

http://drchaos.eu/archives/2008/08/21/gesicht-zeigen.html

http://drchaos.eu/archives/2008/08/22/jeder-hat-das-recht-meine-meinung-in-wort-und-bild-zu-vertreten.html

PS:

Abmahnungen bitte an

Fabio Bossi, Türkenstraße 69, 80799 München (der Christoph kann da jetzt nämlich nix dafür)

Donnerstag, 21. August 2008

Wag the Dog

Eine georgische Krankenschwester hat ausgesagt, dass russische Soldaten in einem Krankenhaus im georgischen Gori die Neugeborenen aus den Brutkästen gerissen und auf den Boden geschmissen haben.

Ähh, das war doch in Georgien, oder?



Gruß,
Christoph

Solidarität mit Opponent.de!

Marco Kanne von Opponent.de wird vom DGB bedroht!


Marco, großes Kompliment für diese couragierte Stellungnahme!


No pasaran ;-)


Unsere Solidarität hast Du!


Fabio von Bavaria for Ron Paul






2012, Nibiru, Chemtrails, Reptiloiden, New World Order etc.

Don Harrold über "Verschwörungstheorien".
Alles Kindergarten gegen "Fannie Marx und Freddie Ze Dong laufen Amok".
Reality is stranger than fiction.

Wer wissen will, was an den US-Finanzmärkten gerade los ist, sollte sich das hier zu Gemüte führen: der Market-Ticker (auf engl.) über die Nöte von Hank Paulson.


2012, Nibiru, Chem Trails, Reptiles, New World Order, and?

Das Schlachtfeld der Tugendwächter - Der Amoklauf von Gutmenschen und Gesinnungsgouvernanten

Generalleutnant a.D. Jörg Schönbohm, Innenminister des Landes Brandenburg, rechnet mit der Political Correctness ab:

Auszüge:

"Die immer häufiger zu beobachtenden Exzesse der Political Correctness haben sich zu einer ernsthaften Gefahr für unsere Demokratie und insbesondere für unsere Meinungsfreiheit entwickelt."

"Es hat nur noch bedingt etwas mit Demokratie zu tun, wenn eine kleine Minderheit darüber entscheidet, wer sprechen darf beziehungsweise worüber gesprochen werden darf."

"Die allgegenwärtige Political Correctness will eine künstliche Meinungshomogenität erzeugen: Nur der gilt als demokratisch, der „links“ ist, beziehungsweise zumindest „rechts“ ablehnt. Ein fairer und offener Disput wird schlichtweg außer Kraft gesetzt. Freie Meinungen und Gedanken werden in bestimmte Bahnen gelenkt, um ein Meinungsmonopol zu errichten. Das reicht bis in den Alltag hinein."


Gruß
Christoph

Mittwoch, 20. August 2008

Don Harrold über Gold und Silber

Don Harrold, der Anti-Jim-Cramer, über die seltsamen Vorgänge im Gold- und Silbermarkt:


Silver, Gold, and, The Current Mystery Selloff, August 19, 2008

Happy Birthday Dr. Paul!


Alles Gute zum Geburtstag und vielen Dank für die Inspiration!

Telepolis über das CFR

Unter dem Titel "Der Klub der "Weisen Männer"" geht der Autor Herr Ploppa folgender Frage nach:

"Halb geheim, halb öffentlich: stellt der von Legenden umwobene Council on Foreign Relations die geheime Weltregierung dar, oder ist er lediglich ein außenpolitisches Studienseminar?"

Der Artikel ist ganz interessant und ausgewogen, auch wenn er z.B. die Forschungen von Prof. Carroll Quigley nicht erwähnt. Auch der historische Kontext ist etwas verkürzt, da das CFR nicht aus dem Nichts in den USA enstanden ist, sondern aus der Round Table Group von Cecil Rhodes hervorgegangen ist.

Wer sich für die Thematik interessiert und intellektuell in der Lage ist, die UFO-Nazi-Spinner-Reflexe zu überwinden, die - warum auch immer - bei dem Thema offenbar immer wieder bei denen greifen, die sich für unglaublich kritisch und aufgeklärt halten, dem sei Prof. Murray Rothbards Essay "Wall Street, Banks, and American Foreign Policy" ans Herz gelegt.

Dienstag, 19. August 2008

Guten Appetit, Herr Saakaschwili!


Toll, was es so alles gibt: Hyper Inflation Garantie Zertifikat


"dank steigender inflation machen zinsen wieder spaß"


Der "PERFORMANCE BETRAG" berechnet sich übrigens so:

Wobei zu beachten ist, "dass der Hebel von 6 indikativ ist und am Ende der Zeichnungsfrist von der Emittentin festgelegt wird."


Was Morgan Stanley verschweigt, ist, dass es auch Alternativen mit weniger ausgeklügelten Performanceberechnungen gibt:


Das Emittentenrisiko ist bei dieser Anlageform auch vernachlässigbar.

Gruß,
Christoph

Montag, 18. August 2008

Fox News: 12 Year Old Girl Tells the Truth about Georgia



"I want to say 'Thank You' to the Russian Troops, that were helping us out."
"Mr. Saakaschwili, who started this war and Mr. Saakaschwili, who is aggressor."

Da haben die FOX-Leute wohl nicht aufgepasst, wen sie sich da in das Studio geholt haben. Dabei weiss doch jeder Medienprofi, dass Live-Interviews besonders riskant sind.

Oder haben diesmal die Russen die PR-Agentur Hill & Knowlton engagiert?

Gruß,
Christoph

Ron Paul Revolution X: Manöverkritik

Ron Paul Revolution X: Manöverkritik
von Robert Grözinger

Umstellung vom Wahlkampf auf das Bohren dicker Bretter

Während Freiheitsbewusste die unerträgliche Seichtigkeit des Seins der vielen freiwilligen Obama-Claqueure in Berlin zur Kenntnis nehmen, arbeiten ihre Gesinnungsfreunde in Amerika daran, noch einmal den Präsidentschaftswahlkampf zu nutzen, um die Freiheitsbotschaft möglichst eindrucksvoll und weit zu verbreiten. Ron Paul, der libertäre Kongressabgeordnete der Republikaner, der bis zur Einstellung seines Wahlkampfes mehr als eine Millionen Stimmen für seine Präsidentschaftskandidatur sammeln konnte, ruft zu einer „Rally for the Republic“, einer „Massenkundgebung für die Republik“ auf...

Weiterlesen auf http://ef-magazin.de/2008/08/05/508-ron-paul-revolution-x-manoeverkritik

Freitag, 15. August 2008

König der Diebe


Heute vor 37 Jahren hat Richard Nixon den letzten Schritt zum großen Geldbetrug vollzogen und das letzte Versprechen gebrochen, nämlich daß wenigstens ausländische Zentralbanken ihre grünen Scheinchen in Gold umtauschen können.

Ein Tag der Schande, auch wenn das offenbar erst spätere Generationen wirklich begreifen werden.
Im 9. Kapital dieser extrem sehenswerten Online-Präsentation von Chris Martenson kann man die monetäre Geschichte der USA kurz und knapp Revue passieren lassen.


Donnerstag, 14. August 2008

Amerikas "Imperial Drive" und die UDSSR Reloaded

Der englische Guardian findet deutliche Worte:

"The outcome of six grim days of bloodshed in the Caucasus has triggered an outpouring of the most nauseating hypocrisy from western politicians and their captive media. As talking heads thundered against Russian imperialism and brutal disproportionality, US vice-president Dick Cheney, faithfully echoed by Gordon Brown and David Miliband, declared that "Russian aggression must not go unanswered". George Bush denounced Russia for having "invaded a sovereign neighbouring state" and threatening "a democratic government". Such an action, he insisted, "is unacceptable in the 21st century.

Could these by any chance be the leaders of the same governments that in 2003 invaded and occupied - along with Georgia, as luck would have it - the sovereign state of Iraq on a false pretext at the cost of hundreds of thousands of lives? Or even the two governments that blocked a ceasefire in the summer of 2006 as Israel pulverised Lebanon's infrastructure and killed more than a thousand civilians in retaliation for the capture or killing of five soldiers?"

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2008/aug/14/russia.georgia


Disclaimer:

Bavaria for Ron Paul kann sich nicht entscheiden, welche der beteiligten Parteien es mehr ablehnen und/oder kritisieren soll. Unsere Postings sind weder "Pro-" noch "Anti-" "Rußland" oder "USA" zu verstehen. Die dortigen Konflikte lassen sich nicht so simpel in kollektivistische Schablonen pressen und eignen sich nicht dafür einfach "Partei zu ergreifen". Die "Führer" der beteiligten "Länder" verdienen jedenfalls auf allen Seiten harsche Kritik vom bürgerlichen Individuum. Diese Individuen sollten wir kritisieren und nicht uns gegenseitig, weil wir vermeintlich der "falschen Seite" zugehörig sind.
Wenn es eine "Seite" geben kann, auf der man sich einigen kann, dann die der weitestgehenden Freiheit und genau um die werden wir durch diese Personen und deren Institutionen kontinuierlich beraubt.

Demonstration "Freiheit Weiss blau - Stoppt den Überwachungswahn", 20.09. München

Datenschützer und Bürgerrechtler rufen für Samstag, den 20. September 2008 zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. In München wird dazu ein breites Bündnis unter dem Motto "Freiheit Weiß-Blau - Stoppt den Überwachungswahn" auf die Straße gehen.
Um gegen den Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am Samstag, dem 20.09.2008 in München unter dem Motto "Freiheit Weiß-Blau - Stoppt den Überwachungswahn" auf die Straße. Beginn der Auftaktkundgebung ist 14h am Marienplatz. Wir rufen alle auf, sich an dieser und der Demonstration am 11.10.08 in Berlin zu beteiligen! Es ist an der Zeit, den Politikern zu zeigen, dass die Menschen für ihre Freiheiten wieder auf die Straße gehen!

Auf der Demoseite (http://www.freiheit-weiss-blau.de) finden sich jeweils die neuesten Infos.

---------------------
Danke an Nico für den Hinweis!

Und für diesen Samstag, nicht vergessen:

Chanology München veranstaltet am Samstag, den 16.08. um 12h00 wieder eine spannend-klingende Aktion.

Dienstag, 12. August 2008

Dave gibt nicht auf

Im Blog der LA Times steht eine lustige Geschichte über einen unermüdlichen Kommentator namens "Dave", der bei jedem Artikel zur US-Politik noch die Kurve kriegt, um Werbung für die Ron Paul Freiheitsrevolution zu machen.

Dave, You`ll never walk alone.

Digg it!

http://digg.com/political_opinion/DAVE_calls_for_Ron_Paul_revolution

Who's to blame for the Russian Georgian conflict?

Pepe Escobar: Georgia is a strategic client state of the US with close ties to the Bush administration.

http://therealnews.com/c.php?c=080801YT

Don Harrold Interview mit Ron Paul

Montag, 11. August 2008

Zur Abwechslung mal was Nettes

Wer heute Nacht unbewölkten Blick gen Himmel hat, sollte sich das Vergnügen gönnen, die Perseiden zu beobachten.

In der zweiten Nachthälfte wird die Beobachtung besonders einträglich sein, wenn die Erde durch den Meteorstrom kreuzt. Da die Meteoroiden aus dem Sternbild Perseus zu kommen scheinen, nennt man sie die Perseiden.

Zu verdanken haben wir sie dem Kometen Swift-Tuttle, der auf seinem Weg durch das Sonnensystem ständig etwas Material verliert.

Viel Spass wünscht
Christoph

Kriege sind angesagt – Pandoras Büchse wurde geöffnet

Ein hervorragender Kommentar von Karl Weiss in der Berliner Umschau zum Ossetien-Krieg:

Kriege sind angesagt – Pandoras Büchse wurde geöffnet

Samstag, 9. August 2008

Demokratie, der Gott der keiner ist

Prof. Hoppe erklärt seine Thesen im Interview mit Lew Rockwell.

Ketzerisch zusammengefaßt:

Lieber ein untätiger König als ein übereifriges Parlament.

SPIEGEL-Desinformation: Wer greift hier wen an?

Ist das journalistische Nachlässigkeit oder schon gezielte Desinformation?



Zitat:
"Nachdem die südossetische Stadt Zchinwali als weitgehend zerstört gilt, griff die russische Luftwaffe am Morgen weiter Ziele in Georgien an."

Was soll dieses "weiter" bedeuten?

Nicht die russische Luftwaffe hat die südossetische Stadt Zchinwali angegriffen. Die Stadt wurde vom georgischen Militär angegriffen und weitgehend zerstört!
90 Prozent der Einwohner von
Südossetien und der Stadt Zchinwali sind Russen!
Die Aggression geht vom USA-Verbündeten Georgien aus.

Journalistisch ausgewogen und korrekt müsste es heissen:
"Nachdem die von Russen bewohnte südossetische Stadt Zchinwali vom georgischen Militär weitgehend zerstört wurde, griff die russische Luftwaffe am Morgen Ziele in Georgien an."

Diese Verdrehung von Tatsachen erinnert stark an das von der westlichen Presse falsch übersetzte Zitat des iranischen Präsidenten Ahmadinedschad.

Gruss
Christoph

Die Manipulation des Goldpreises durch die Zentralbanken

Bill Murphy von GATA.org and LeMetropoleCafe.com spricht mit Mike Maloney von GoldSilver.com über Gold, Silber und die Eingriffe der Zentralbanken (03.08.08).
In Teil zwei des Interviews wird lustigerweise die Zahl von 1.000 Tonnen als Angebotsdefizit genannt, die sich in den Gerüchten über die möglichen Verkäufe des schweizer Zentralbankgoldes finden.
Wir zitieren einleitend auch nochmal die Zeitung "Die Welt" (02.08.08):

"...Paulson hat wohl auch mit dem EZB-Präsident Jean-Claude Trichet telefoniert. Anders kann man solche Verkäufe zur Wahrung des Scheins nicht interpretieren. Darüber hinaus widersprechen sie inhaltlich dem sogenannten "Washington Gold Agreement" (WGA II), denn die EZB hatte nach eigener Aussage die Goldverkäufe in diesem Fiskaljahr (September bis August) bereits abgeschlossen. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter. Die Politik schläft sowieso."

Gold Manipulation by Central Banks (1 of 3)




Teil 2:
http://www.youtube.com/watch?v=3e0JncOTGxk

Teil 3:
http://www.youtube.com/watch?v=qSoU8jiFFYU

Donnerstag, 7. August 2008

Wird die Schweizer Nationalbank ihre gesamten Goldreserven verkaufen?

Quelle: 20 Minuten

Das wäre sehr schade und sehr kurzsichtig.

Der Schweizer Franken ist ein reines Fiat-Money-Papiergeld, genau wie alle anderen Währungen auch. Aber zumindest ist der Schweizer Bargeldumlauf zwar nicht juristisch so doch zumindest rechnerisch beim aktuellen Goldkurs von den Goldreserven der Schweizer Nationalbank gedeckt. Da kann keine andere Währung mithalten.

Warum sollten die Schweizer dieses Privileg aufgeben? Immerhin ist der Schweizer Franken damit seit jeher eine der stabilsten Währungen und beschert den Schweizern vergleichsweise niedrige Zinsen.

Nun, zur Zeit wird der UBS, der größten Schweizer Bank, von der illlegalen US-Steuerbehörde IRS illegales Verhalten vorgeworfen: Die UBS soll US-Bürgern geholfen haben, weniger Steuern zu bezahlen.

Die illegale IRS möchte mit ihrem Vorgehen das Schweizer Bankgeheimnis beerdigen. Das Ende des Bankgeheimnisses wäre das Ende des florierenden Wirtschaftsstandorts Schweiz in seiner jetzigen Form.

Vielleicht gibt es ja einen Deal hinter den Kulissen?
So nach dem Motto: Ihr verkauft euer Schweizer Gold und kauft dafür unsere schwindsüchtigen US-Federal Reserve Notes, dafür lassen wir euch im Moment noch mal euer Bankgeheimnis.

Tja, so könnte (!) es sein.

Vielleicht besinnen sich die Schweiz und die UBS aber noch eines Besseren und verhalten sich einfach wie Fürst Hans Adam II von Liechtenstein. Dieser sagt den US-Behörden bei ähnlichen Vorwürfen gegenüber der liechtensteinischen LGT-Bank: Go and f*** yourself!

Tja, der Fürst hat halt Cojones.

Gruss,
Christoph

Der Schuldige ist leider von uns gegangen, bevor wir seine Schuld vor Gericht hätten beweisen müssen...


So ein Pech aber auch, jetzt nimmt sich dieser Anthrax-Schurke das Leben bevor ihn das FBI so richtig in die Mangel nehmen kann.

Damit steht seine Schuld natürlich fest. Irgendwie sterben den guten Verbrechensaufklärern immer die Verdächtigen weg.

Blöd ist dann höchstens, wenn die vermeintlichen Suizidler sich so gar nicht an statistisch präferierte Freitodmethoden von Männlein und Weiblein halten: Herr Bruce Ivins ist an einer Überdosis Medikamente ums Leben gekommen. Frau Deborah Jean Palfrey, die "D.C. Madam", hat sich angeblich aufgehängt.

Und eigentlich sollte das eher umgekehrt sein.

Naja, interessiert ja eh niemanden mehr. Fall geklärt.

Gruss,
Christoph

Chanology München

Gelegentlich kreuzen sich die Wege diverser Internet-"Untergrundgruppierungen" einmal in der realen Welt. So geschehen beim "The Munich Freedom March, 12.07.2008". Bei unserer kleinen Demo für Ron Paul liefen uns auf einmal ein paar junge Kerle in dunklen Anzügen über den Weg, mit Sonnenbrillen und Masken wie aus dem Film "V - Wie Vendetta". Einer von ihnen rief aus der Entfernung "9-11 was an Inside-Job!" und einige von uns (auch ich) erwiderten diesen Ruf. Sie kannten auch noch Ron Paul und damit gaben sie sich uns klar als "befreundet" zu erkennen. Ich durfte einige von ihnen auch noch beim geselligen Beisammensein "after Flash-Demo" kennenlernen und war positiv überrascht von der Ernsthaftigkeit und dem hohen Organisationsgrad dieser Gruppe. Kompliment!
"Chanology München" ist offenbar eine Gruppe von überwiegend jungen, überwiegend extrem internet-affinen Menschen, die sich mit Scientology anlegen und die seltsame Sekte öffentlich konfrontieren. Ich habe die Gruppe sogar schon auf der Leopoldstraße in München-Schwabing gesehen und fand es damals schon ungewöhnlich und sehr sympathisch.
Persönlich habe ich Scientology zwar nie so richtig ernst genommen, weil ich einmal vor 10 Jahren so einen "kostenlosen Kinofilm" und außerdem alle Folgen von Southpark gesehen habe, aber ich habe mich damit zufrieden gegeben, daß ja "keiner Mitglied werden muß". Allerdings ist der Vorwurf "Manche MÜSSEN aber Mitglied bleiben" durchaus für einen Libertären relevant.

Chanology München veranstaltet am Samstag, den 16.08. um 12h00 wieder eine spannend-klingende Aktion.

Be there or be square und viele Grüße an Euch, Chanology-München :-)

PS:
Im Video zur Münchner RP-Demo ist ihre Flagge zu sehen: eine japanische Knuddelcomicfigur auf einer bayerischen Flagge.

Allianz für den Rechtsstaat

Natürlich ist das aus einer puristisch-libertären Sicht immernoch ein etatistisch gesinnter Verein. Er trägt den Etatismus ja sogar im Namen.
Aber die Richtung stimmt immerhin.
Daß es nämlich noch "Studenten für den Rechtsstaat" gibt, die sich mit dem Schutz von Eigentum überhaupt noch beschäftigen, ist in unseren krypto-kommunistischen Zeiten ein willkommener Trost.

Und die Blogroll ist schon ziemlich freiheitlich:

antibuerokratieteam
Blog von Karl Feldmeyer
Blog von Klaus Peter Krause
eigentümlich frei
Film über Konfiskationsunrecht
iuf- freie Menschen, freie Märkte
Libertas Cara
Webkreis

Hier die Selbstbeschreibung (Hervorhebungen durch B4RP):

"Ende 1996 haben wir uns um die Eigentumsfrage in der Ex-DDR vereint.
Die Studenten für den Rechtsstaat setzen sich für Rückgabe von konfisziertem Eigentum auf dem Territorium der SBZ und somit auch für die Wiedererlangung des Rechts für alle Konfiszierten ein. Das Unrecht kann jedoch erst dann aufgehoben werden, wenn der Rechtsstaat real funktioniert. Deshalb beschäftigen wir uns auch mit Themen wie:

Gewaltenteilung
Richterliche Unabhängigkeit
Innere Sicherheit
Schutz des Eigentums und Förderung des freien Unternehmertums*
Familienpolitik und Bioethik

Die Tätigkeit der Studenten für den Rechtsstaat ist vielfältig. Wir sind in den politischen, rechtlichen und in den öffentlichen Bereichen tätig. Das Thema Rechtsstaat sprechen wir in verschiedenen Formen an:
durch unsere Massenmailing - Aktionen stellen wir einen öffentlichen Dialog zwischen den Meinungsführern und der Basis her, wie z.B.: mittels der Massenmailings fordern wir die Spitzenpolitiker auf, die Gesetzeslage der Geschädigten zu verändern."

Klingt doch garnicht schlecht.

Wir erklären uns ´mal auf Widerruf für Verbündete (oder Christoph?)!
Ich glaube, mit denen kann man die nächsten hundert Jahre Seite an Seite in die libertäre Anarchie marschieren, ohne sich ernsthaft in die Quere zu geraten, im gemeinsamen Kampf gegen Leviathan.

Klicken!

http://www.derrechtsstaat.de/




*Danke, liebe Studenten für den Rechtsstaat!

Mittwoch, 6. August 2008

RAF was an Inside-Job

Fulminanter Artikel über ein neues RAF-Buch:




STAATSGEHEIMNIS

Warum fürchtet der Staat sich vor der Aufklärung der RAF-Verbrechen? Fragen bei der Lektüre von Carolin Emckes Buch


Ulf G. Stuberger


Zitat:


"14 (sic!) namentlich bekannte RAF-Mitglieder waren Mitarbeiter eines Geheimdienstes. Das ist keine Verschwörungstheorie, das lässt sich in den Urteilen gegen sie nachlesen, die drei Jahrzehnte lang unter Verschluss gehalten und erst jetzt einigen Journalisten in zensierter Form zu lesen gegeben wurden. Wie viele Geheimdienstmitarbeiter sind noch nicht bekannt, die in der RAF Verbrechen begangen haben? Die meisten Täter leben unerkannt unter uns oder sind inzwischen unerkannt gestorben. Es soll etwas nicht ans Tageslicht kommen. Mir fällt eine Entschließung des Europaparlaments vom 22. November 1990 ein. Darin werden alle europäischen Regierungen aufgefordert zu klären, wie weit sie und ihre Geheimdienste sich an Aktivitäten der internationalen Geheimorganisation "Gladio" beteiligt haben, von der man wisse, "dass militärische Geheimdienste (oder von den Diensten nicht kontrollierte Geheimdienstzweige) in bestimmten Mitgliedsländern mit schwerwiegenden Terrorakten und Verbrechen in Verbindung gebracht werden, wie in mehreren gerichtlichen Ermittlungen erwiesen werden konnte". Seit 18 Jahren hat Deutschland keine Aufklärung über die Beteiligung seiner Geheimdienste an Terrorakten (der RAF?) geleistet, sich der Erfüllung der Aufforderung des Europaparlamentes verweigert.

Warum?"
----------------------
Tja, warum wohl...
Aber es ist ja alles im Namen der Demokratie und alles wird gut.
Und eine aufgedeckte "Verschwörung" ist auch das nicht, nee, nee.
Nur sowas wie spontaner und unkoordinierter behördlicher "Übermut", wahrscheinlich.
Die Drahtzieher in oder hinter öffentlichen Ämtern und Organen haben es ja immer nur gut gemeint. Diese Hierarchien sind allesamt hochgradig transparent, nicht wahr?
Klar. Otto Normalbürger tut sich zwar schon mit dem Namen des Finanzministers schwer, aber das "who is who" des militärisch-industriellen Komplexes hat ja jeder im Blick und weiß Bescheid.
Ja, und wir bilden uns auch ein, daß unsere brillianten Parlamentarier das durchschauen und in unserem Sinne wirken. Leider ist das System, für das sie "arbeiten" aber ein "stationärer Bandit" und millionenfacher Mörder, der gleichzeitig als Oberster Richter über seinen Opfern thront. Das ist seit Generationen so.
Das System basiert auf der Zustimmung der Masse, die auf wohlmeinenden aber bis zur Unkenntlichkeit pervertierten hehren Motiven aufbaut und der kollektiven Verweigerung, die Schattenseiten des "Wohltäters" zur Kenntnis zu nehmen. Wie ein kollektives Stockholm-Syndrom.
Wir haben 2008 und die absolute Mehrheit der Bürger würde vermutlich immernoch dem Spruch "Wir sind der Staat" inbrünstig zustimmen - und damit die politische Klasse und deren Hintermänner alle vier Jahre auf`s neue inthronisieren.
Wenn "l`État c`est moi" der Gipfel monarchischer Hybris ist, dann ist dieser "Sinnspruch" der Gipfel der individualistisch-bürgerlichen Torheit. Eine maoistische Sicht auf "die Gesellschaft".
Was für ein Obskurantismus.
Diejenigen, die wirklich ehrlich und "wohlmeinend" sind, sind in dubio contra reo bestenfalls "nützliche Idioten".
Was sie wiederum mit der absoluten Mehrheit der Bürger und Steuerzahler gemeinsam haben. Myself included. Und ich finde es nicht mehr lustig.


Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes Michael Vesper:

"In jedem Land der Welt, auch in der Bundesrepublik Deutschland, werden Internetseiten gesperrt. Bei uns sind es rechtsradikale Seiten, die gesperrt werden. Und es ist natürlich auch in China so, dass einzelne Seiten gesperrt werden."

Oha, so was geht gar nicht. Da könnte Herr Vesper am Ende sogar noch Autobahnen gut finden. Pfui!

Der Aufschrei bei Politikern und anderen Berufs-Gutmenschen ist gross. Einhelliger Tenor: Man könne doch nicht Amnesty International mit rechtsradikalen Seiten vergleichen.

Doch man kann! Sie haben nämlich eine Sache gemein: Sie sind dem jeweils herrschenden Staatsregime ein Dorn im Auge. Herr Vesper hat einfach aus Versehen die Wahrheit gesagt.

Und es zeigt sich, dass selbst die FDP (der Überlieferung nach soll das "F" irgendwann vor langer Zeit mal für "Freie" gestanden haben) gegen Meinungsfreiheit und für Zensur ist:
FDP-Generalsekretär Dirk Niebel: "Vespers unverschämte Gleichsetzung der chinesischen Zensur mit dem deutschen Einsatz gegen Neonazis ist durch nichts zu rechtfertigen."

Da ist die freiheitliche Tarnkappe des Herrn Niebel mal kurz verrutscht und hat uns den wahren Charakter dieser Partei offenbart. Danke!

Gruss
Christoph

Dienstag, 5. August 2008

Die Bandbreite "Selbst Gemacht"

Nachdem die größte deutsche Regionalzeitung, die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, meint, schlichte Propaganda gegen die Dissidenten von der Band "Die Bandbreite" machen zu müssen, hier aus Solidarität mal wieder deren Lied "Selbst Gemacht":

Diskriminierung: Vom Türsteher abgewiesen - 500 Euro Entschädigung

Der Kameruner Achu Yango ist an einer Oldenburger Diskothek vom Türsteher mit der Begründung "Ausländer kommen hier nicht rein" abgewiesen worden.
Jetzt hat er vom Amtsgericht Oldenburg 500 Euro Entschädigung für die erlittene Diskriminierung zugestanden bekommen.

Da stellt sich mir unweigerlich die Frage, ob nicht jede Entscheidung eines Türstehers jemanden entweder einzulassen oder aber abzuweisen eine Form der Diskriminierung (discriminare = trennen, unterscheiden, gegeneinander abgrenzen) darstellt.

JEDER, der abgewiesen wird, wird folglich diskriminiert. Wem dies widerfährt, dem kann ich nur empfehlen, sofort Klage einzureichen. Das sind leicht verdiente 500 Euro!

Gruss
Christoph

FKN Newz

Diskriminierung: Rassismus in Deutschland?

Schon mehrfach habe ich gehört, dass angeblich bei Einstellungsverfahren der Polizei Bewerber mit Migrationshintergrund gegenüber Bewerbern ohne Migrationshintergrund systematisch bevorzugt werden.

Stimmt das? Gibt es diese rassistische Diskriminierung durch den deutschen Staat hierzulande tatsächlich? Vielleicht weiss einer der Leser mehr?

Gruss,
Christoph

Was passiert, wenn man 10 Meter von einer Brücke herabstürzt und mit angebrochener Wirbelsäule liegenbleibt?

Die herbeigerufenen Polizisten eilen zur Hilfe und leiten alle notwendigen Schritte ein, um dem Schwerverletzten zu helfen?

Nicht ganz. Zumindest nicht in Missouri, USA. Nachdem Mace Hutchinson polizeilichen Anweisungen aufgrund seiner Verletzung nicht Folge leisten konnte, wurde er zur Sicherheit von den anwesenden Cops erst mal 19-mal getasert. Er soll danach keinen Widerstand mehr geleistet haben...


Alle furchtbaren Auswüchse, die klar denkende Menschen von Anfang an bzgl. der Einführung von Tasern prophezeit hatten, bewahrheiten sich.
Diese Elektroschockwaffen sind Folterinstrumente! Die meist non-lethale Wirkung setzt die Hemmschwelle ihres Einsatzes erheblich herab.

Quelle: taser.com

Leider wird sich dieser menschenverachtende us-amerikanische Trend (wie alle anderen us-amerikanischen Trends auch) in Europa fortsetzen.

In Bayern ist den Polizisten der Einsatz solcher Taser bereits erlaubt. Andere Bundesländer werden bald folgen.

Gruss,
Christoph

Neues Ron Paul Forum

Unter www.dieronpaulrevolution.de können die deutschsprachigen Paulites sich über Ideen und Aktionen austauschen!

Herzlichen Dank an Timm für die Einrichtung!

Viele Grüße

Fabio

Stasi 2.0

Wie schon berichtet, plant das Finanzministerium ein Petz-Portal gegen Steuerhinterzieher.
In England bespitzeln bereits im Staatsauftrag Nachbarn Nachbarn.

Wie groß ist der Anteil an Menschen in einer Gesellschaft, die wohl nur allzu gerne als Inoffizielle Mitarbeiter für die Staatssicherheit 2.0 arbeiten würden?

Ich behaupte: Jeder Achte!

Quelle: SPIEGEL

Gruss
Christoph

Senator Jim Bunning vs. Finanzminister Hank Paulson



Hier wird Finanzminister Hank Paulson vom republikanischen Senator Jim Bunning (Kentucky) bzgl. des Bail-Outs von Freddie und Fannie gegrillt:

Bunning: Where is the money going to come from?

Paulson: From the government.

Bunning: And who is the government?

Paulson: Ähhh - the tax payer.

Herr Paulson weiss jetzt wenigstens, wie sich Ben Bernanke fühlt, wenn er von Ron Paul vorgeführt wird.

Sonntag, 3. August 2008

Es begann mit einer Lüge

Im engen Zusammenhang mit der Anklage gegen Radovan Karadžić stehen auch die Lügen der rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder und Joschka Fischer, mit welchen die Beteiligung der Bundeswehr am NATO-Krieg gegen Jugoslawien begründet wurde.

Die WDR-Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" von Jo Angerer und Mathias Werth wurde am 8. Februar 2001 in der ARD gesendet.



Es ist an der Zeit, sich damit mal wieder zu beschäftigen.

Gruss
Christoph

"In Bosnien hat kein Völkermord stattgefunden"

Das behaupte nicht ich, sondern Edward S. Herman im Interview mit der Jungen Welt.

Edward S. Herman

Wer sich angesichts der Anklage des Internationales Strafgerichtshofs gegen Radovan Karadžić eine der allgemeinen Medienpropaganda 180 Grad entgegengesetzte Meinung gönnen möchte, ist bei ihm an der richtigen Stelle.

Das lesenwerte Interview endet denn auch mit der nüchternen Erkenntnis :

Haben die Medien auf Ihre Ergebnisse reagiert?

Die Mainstream-Presse ignoriert uns. Wir haben es mit einem geschlossenen Denksystem zu tun, das einem totalitären System alle Ehre macht.

Gruss,
Christoph

Infokrieg Webradio (29. Juli 08)

Endlich sind die beiden wieder "On Air".

Wiedermal ein Riesenkompliment an Alex Benesch und Nicolas Hofer!
Die Sendung ist ziemlich lang, also am besten auf den FreiPod laden und Stück für Stück anhören.
Alex und Nicolas haben offenbar übrigens die selben "Probleme" wie wir und werden mit platten Vorwürfen wie "Antisemitismus" konfrontiert und sprechen das auch offen an.


Themen:

  • Obama, die Marionette des CFR, bewirbt neue Weltordnung in Berlin
  • Demokratische Partei mauert gegen die Anstrengungen von Dennis Kucinich für ein Amtsenthebungsverfahren gegen George W. Bush
  • Massive Angriffe auf das freie Internet in Europa
  • BBC-Doku über World Trade Center 7 eine Farce
  • Neue Interviews mit Jesse Ventura und Willie Nelson
  • Ron Pauls eindringliche Warnungen vor einem drohenden Irankrieg und Wirtschaftskollaps

Download der aktuellen Sendung:

contra-ignorantiam

Rapidshare

"Verschwörungstheorien" in der WELT?

Die Mainstream-Medien sind angesichts der gravierenden Entwicklungen in den USA bisher recht zahm geblieben. Umso erfreulicher, wenn in einer Zeitung wie der "Welt" Klartext geschrieben wird. In einer Kolumne mit dem Titel "Geheime Hilfen für Herrn P." schreibt der Journalist Erwin Grandinger folgende Zeilen zur Finanzkrise:

"Interessanterweise werden die direkten Vermögensverluste für die Deutschen durch die Finanzkrise, laut Deutscher Bundesbank mindestens 84 Mrd. Euro bisher (etwa 1000 Euro pro Bürger oder 200 Mal Falschparken), mit stoischer Würde getragen. Und man kann sicher sein, dass noch Hunderte Milliarden Verluste hinzukommen werden."

"Faktisch laviert das amerikanische Finanzsystem recht Nahe am Abgrund. Uns ist es ab und zu mal eine Schlagzeile wert, wenn mal wieder ein paar mittelgroße US-Banken geschlossen werden müssen..."

"...Nicht umsonst ignorieren Staatsfernsehen und Politik dieses Finanzthema."

"Und wer diese Woche den Wochenausweis des Eurosystems gelesen hat, hat sich, gelinde gesagt, verwundert die Augen gerieben. Just in der Woche nach Paulsons Rettungsaktion verkaufte das Eurosystem (EZB plus alle Notenbanken der EU) Gold und Goldforderungen in Höhe von 578 Mio. Euro. - in einer Woche wohlgemerkt. Dies ist etwa das Vielfache der "normalen" Wochenverkäufe. Auch interessant zu sehen, dass deutsche Finanzpolitiker offensichtlich nicht die geringste Ahnung haben, was hier im Hintergrund gespielt wird, und wo diese Erträge hin fließen. Paulson hat wohl auch mit dem EZB-Präsident Jean-Claude Trichet telefoniert. Anders kann man solche Verkäufe zur Wahrung des Scheins nicht interpretieren. Darüber hinaus widersprechen sie inhaltlich dem sogenannten "Washington Gold Agreement" (WGA II), denn die EZB hatte nach eigener Aussage die Goldverkäufe in diesem Fiskaljahr (September bis August) bereits abgeschlossen. Aber, wo kein Kläger, da kein Richter. Die Politik schläft sowieso."

Danke, Herr Grandinger!

Samstag, 2. August 2008

Legalize it!

Ron Paul über Marihuana bei Fox News:




Auch andere Stellen erwähnen Ron Paul und seine jüngsten Vorstöße. Barney Frank, der das Gesetz initiiert hat, ist übrigens leider in monetären Dingen eine absolute Null (in dubio pro reo, sonst wäre er Teil der Fiat Money Gang), auch wenn er für die Legalisierung von Marihuana ist:

USA: Schwuler Abgeordneter will Cannabis legalisieren
USA: Schwuler Kongressabgeordneter kämpft für Cannabis

PS:
Wen interessiert, ob Barney Frank schwul ist?????

Freitag, 1. August 2008

Nein, das ist ein Black Swan

Genaugenommen sogar zwei davon

Und das hier ist der Zweite:

Non-Borrowed Reserves

Die Ganze erklärt sich folgendermassen:

Normalerweise haben sich US-Banken in der Vergangenheit Geld von den Primary Dealers (die auf der Naked-Shorts-Artenschutzliste) geholt. Die Primary Dealers wiederum besorgten sich die Knete mittels Offenmarktgeschäften von der Fed.
Ab Herbst 2007 war jedoch dieser Interbankenmarkt zwischen den "normalen" Banken und den Primary Dealers aufgrund des gegenseitigen Misstrauens "tot".
Deswegen hat die Fed ab dem 20. Dezember 2007 die Term Auction Facilities (TAFs) eingeführt. Seitdem finden diese TAFs alle zwei Wochen statt.
Bei den TAFs wird das Geld von der Fed direkt an die Banken gegeben - ohne Umweg über die Primary Dealer.
Im Gegensatz zu den Offenmarktgeschäften mit den Primary Dealern fallen TAFs unter die Diskontgeschäfte.
Definitionstechnisch gelten Offenmarktgeschäfte als "Non-Borrowed Reserves" und Diskontgeschäfte als "Borrowed Reserves".
Und in fast denselbem Umfang wie die Diskontgeschäfte zugenommen haben, sind die Offenmarktgeschäfte zurückgegangen.
Der Bedarf an Krediten von der Fed hat also unterm Strich zwar zugenommen, aber nicht so dramatisch wie der Anblick eines solchen Graphen auf den ersten Blick vermuten lässt.

Das ist des Rätsels Lösung.

Gruß
Christoph

Glenn macht Fortschritte

Ron Paul on Glenn Beck 07/30/2008 Part 1



Ron Paul on Glenn Beck 07/30/2008 Part 2

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: