Donnerstag, 23. Oktober 2014

Hubschraubergeld, der EZB Neubau und Bitcoins

Die FAZ beschäftigt sich unter der schönen Überschrift "Der Geldregen aus dem Hubschrauber" mit einer neuen wissenschaftlichen Arbeit von Willem Buiter, Chefvolkswirt der Citigroup, die den nicht minder hübschen Titel "The Simple Analytics of Helicopter Money: Why It Works — Always" trägt. Buiter untersucht darin, inwiefern und unter welchen Bedingungen jenes aus dem Hubschrauber geworfene Geld eine Stimulierung der Nachfrage beim Konsumenten hervorbringen könne, in Zeiten der Niedrigstzinspolitik der Zentralbanken, die genau daran gescheitert ist. 
Trotz der vielen mathematischen Formeln, die ich persönlich inhaltlich nicht nachvollziehen kann und will, aber er wird sich schon nicht verrechnet haben, ist der Text eine sehr unterhaltsame Lektüre, enthält sie doch viele erfrischend offenherzig formulierte Einsichten in unser Geldsystem. Er definiert z.B. "Hubschraubergeld" so, dass auch der permanente Aufkauf von Staatsanleihen (Neudeutsch: Quantitative Easing) darunter fällt, weil damit die Geldbasis erhöht werde. Zu jenem "Basisgeld" schreibt er: "Base money in this model is fiat base money: it is not backed by intrinsically valuable goods and services at any fixed exchange rate. Like all fiat money, it will only have positive value if 
households believe it to have positive value."
Würden Frau Yellen oder Herr Draghi sich so ausdrücken, würden vielleicht mehr Menschen verstehen was da vor sich geht...wobei mir seine Formulierung insofern nicht ganz gefällt, weil es meiner Meinung nach nicht nur vom "Glauben" abhängt, dass Haushalte dem Fiatgeld einen Wert größer Null zuschreiben, sondern vom Wissen, dass ihre Zwangsabgaben (Steuern) in genau jenem Fiatgeld eingefordert werden und sie daher welches benötigen - zumindest bis sie sich die Frage stellen, wieso der Staat sie denn überhaupt behelligt, wenn er doch Hubschraubergeld zur Verfügung stehen hat. Letzteres behandelt Buiter zwar nicht explizit, aber mir scheint der Grund tatsächlich darin zu liegen, dass er, der Staat, nur so sicherstellen kann, dass das Papiergeld als "wertvoll" (teurer als Staub) empfunden wird. Buiter will Helikoptergeld schließlich auch nur dann einsetzen, wenn jenes Papiergeld nur mit einer Rate von bis zu 2% pro Jahr, also circa 50% pro Generation von 36 Jahren, an Kaufkraft verliert (sogenannte Preisstabilität, wie von EZB und FED definiert). Ansonsten müssten die Zentralbanken ja "reverse helicopter money drops – or vacuum cleaner money grabs" also umgekehrte Hubschraubergeldabwürfe - also Staubsauger-Geld-Aufsaugungen ausführen und das sei (noch) problematisch, weil die Zentralbank Rechnungen an alle Bürger schicken müsste und diese dann nach dem Grundsatz "No taxation without representation" protestieren könnten. Eine konzertierte Aktion von Zentralbank und Finanzministerium würde aber - so Buiter - wahrscheinlich nicht so einen "Aufschrei und Widerstand" auslösen...
Er vergleicht auch die Anwendbarkeit seiner Vorstellungen in den USA (easy) und der EU (bisserl komplizierter): "This real-world implementation of helicopter money drops is legal and easily implemented everywhere except in the euro area.". Grund: Artikel 123.1 vom Lissabon Vertrag. Er bedankt sich aber bei Norbert Häring vom Handelsblatt für dessen Hinweis, dass "technisch/juristisch gesehen der Vertrag die Abwürfe von Helikoptergeld nicht verbiete, wenn die EZB die Schecks unterschreibe" (ich zitiere, falls jemand glaubt ich würde jetzt ins satirische Abdriften: "He is quite correct that, technically/legally, the Treaty does not prohibit helicopter money drops when the ECB signs the checks").
Ein möglicher aktueller Anwendungsfall für solches Hubrschraubergeld könnte aus meiner Sicht der auf 1,2 Milliarden Recheneinheiten namens EURO taxierte Neubau der EZB sein. Hier könnte man aus naheliegenden ökologischen Gründen auf die Hubschrauber verzichten und die Schecks einfach vom Hochhausdach auf die Handwerker und Lieferanten herabregnen lassen. Ob das de facto bereits geschieht, weiss ich übrigens nicht (ich glaube nicht), aber ausgeschlossen scheint es nicht zu sein, denn (Hervorhebungen von mir): "Specifically, Central Banks do not levy taxes, make transfer payments or pay overt subsidies to other domestic economic entities, nor do they engage in exhaustive public spending other than what is inevitably involved in the running of the Central Bank (payroll, capital expenditure on buildings and equipment, supplies, utilities etc.)." Und wer würde bitteschön bestreiten, dass der Neubau der EZB zu Ausgaben führt, die nunmal "unausweichlich mit dem Betrieb einer Zentralbank verbunden sind".
Die Anwendungsgebiete solcher Maßnahmen sind - so Buiter - grundsätzlich leider zwingend auf Fiatgeld beschränkt, da sich nur damit der Staat finanzieren können (und hey, wozu haben wir denn sonst sowas wie "Geld"??):
"With some slight modifications, almost intrinsically worthless commodities like gold and intrinsically worthless virtual media of exchange like Bitcoin could also fit into our consumption function. Both are, of course, costly to produce or ‘mine’. Helicopter drops of Rai, gold or Bitcoin would not share with fiat base money the property that they are issued by the State and can be used to fund the State. They don’t roll off the printing presses but are gifts from nature (Rai and gold) and from human ingenuity (in the case of Bitcoin)."
Rai (Steingeld) und Gold von der EZB oder aus Hubschraubern werfen ist außerdem viel zu gefährlich, wenn schon dann Bitcoin Paperwallets, aber die Erwähnung von Bitcoin ließ mich aus folgendem Grund aufhorchen: Buiter bedankt sich ganz am Schluß bei niemand geringeren als Larry Summers für den Anstoß zu seiner Arbeit: "I would like to thank Larry Summers from prodding me to write a short(ish) note setting out the essence of the helicopter money argument".
Larry Summers? Der ehemalige Wirtschaftsberater von Obama der beinahe der Nachfolger von Ben Bernanke als FED Chef geworden wäre? DER Larry Summers, der nun im Management des US Zahlungsdienstleister Square sitzt, die kürzlich Bitcoin implementiert haben? Und als Specialberater der  Venture Capital Firma Andreesen Horowitz fungiert, der Firma von Netscape Gründer und Mega Bitcoin Bullen Marc Andreesen - Mister "Bitcoin in 2014 ist wie das Internet in 1993"? Larry Larry Larry...geritztes Kerlchen...besser als mit Huschraubergeldphantasien kann man Bitcoin wohl kaum zum Durchbruch verhelfen...

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: