Donnerstag, 4. April 2013

Bitcoin versus Fiat

Die ZEIT fragt sich:

Warum sind Bitcoins plötzlich 100 Dollar wert?


Als Hayekianer ist mir das Risiko der “Anmaßung von Wissen” zusehr bewußt, als dass ich konkrete Preisprognosen abgeben wollen würde. Ich traue mir aufgrund bald 20 Jahren Beschäftigung mit dem weiten Feld “Geld” jedoch ein “educated guess” zu. Wer sich über den bisherigen BTC-Preis-Anstieg, gemessen am jeweiligen Zwangsgeld (=Abgabemittel des Gewaltmonopolisten), in unserem Fall also weitgehend Euro, wundert, hat sich vermutlich noch nicht genug damit beschäftigt, was Bitcoin überhaupt sein will. Wer verstanden hat, dass Bitcoin anstrebt privates Geld ohne Staatseinfluss zu sein, vergleicht BTC mit seiner Konkurrenz. Darin liegt die ultimative “Kursphantasie”. Und um in einer einigermaßen vergleichbaren Liga zu spielen, sollte doch BTC wenigstens so groß sein wie z.B. die “Geldmenge” in Bangladesh, oder? Dazu muß sich Bitcoin derzeit z.B. noch verfünfzehnfachen.






Hier die neusten Gedanken von Rick Falkvinge, dem Gründer der Ur-Piraten in Schweden, der im Sommer 2011 all seine Ersparnisse in Bitcoin angelegt hat und seit Februar 2013 aufatmen und seit März wieder herzlich lachen kann: http://falkvinge.net/2013/04/03/why-bitcoin-is-poised-to-change-society-much-more-than-the-internet-did/

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: