Samstag, 5. Januar 2013

Über Jakob Augsteins "Antisemitismus"

Der Publizist Jakob Augstein ist kürzlich in einer vom Simon-Wiesenthal-Zentrum (SWC) erstellten Liste der 10 schlimmsten Antisemiten für das Jahr 2012 erschienen (er landete auf Platz 9). Als a-religiöser Libertärer, der ich mich dem methodologischem Individualismus verpflichtet fühle, habe ich grundsätzliche Vorstellungsprobleme damit, dass es wirklich Menschen gibt, die heterogenen Kollektiven homogene Eigenschaften zusprechen. Sprich: es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass es heute noch Leute gibt, die meinen, dass (z.B.) "Juden" an sich bestimmte charakterliche Eigenschaften haben, da es doch so viele verschiedene Juden gibt, wie verschiedene Deutsche oder Araber. Nach meinem Verständnis bedeutet "Antisemitismus" aber genau das, nämlich Juden bestimmte Eigenschaften (in dem Fall wohl eher schlechte) zuzuschreiben, etwa wie andere Rassisten Menschen mit anderer Hautfarbe irgendwelche negativen Eigenschaften zuschreiben. So war ich denn auch gespannt auf die Argumentation des Herrn Abraham Cooper, stellvertretender Leiter des SWC, der in einem Interview mit Zeit-Online die Entscheidung seines Vereins begründet:

"ZEIT ONLINE: Augstein schreibt in Spiegel Online wörtlich: "Israel wird von den islamischen Fundamentalisten in seiner Nachbarschaft bedroht. Aber die Juden haben ihre eigenen Fundamentalisten. Sie heißen nur anders: Ultraorthodoxe oder Haredim. Das ist keine kleine, zu vernachlässigende Splittergruppe. Zehn Prozent der sieben Millionen Israelis zählen dazu." Ist das ein Beleg für Augsteins Antisemitismus?


Cooper: Mit den islamischen Fundamentalisten meint Augstein eindeutig Hamas, Hisbollah und so weiter. Er sagt dann über die Haredim: "Diese Leute sind aus dem gleichen Holz geschnitzt wie ihre islamistischen Gegner. Sie folgen dem Gesetz der Rache." Bringt Herr Augstein irgendeinen Beweis dafür, dass die Gemeinschaft der Haredim Selbstmordattentäter unterstützt, lehrt, bezahlt, trainiert oder für sie predigt? Die Gemeinschaft mag abgeschottet sein, aber sie ist nicht gewalttätig. Das Gesetz der Rache? Das sind aufwiegelnde Anschuldigungen ohne Grundlage. Ist es nicht an der Zeit, dass deutsche Medien einen der ihren in die Pflicht nehmen, der deutschen Öffentlichkeit Fakten vorzulegen?"

Ich verstehe grundsätzlich nicht, inwiefern die zitierte Kritik an den "Haredim" antisemitisch sein soll, da ich nicht erkennen kann, inwiefern diese Kritik z.B. auch Woody Allen träfe, der mit den "Haredim" mutmaßlich nur den Umstand gemein hat, jüdisch zu sein. Meines Wissens ist die Gruppe der "Haredim" selbst in ihren Anschauungen so heterogen, dass ich daraus höchstens einen undifferenzierten "Anti-Haredimismus" ablesen könnte, aber daran stört sich Cooper ja garnicht. Mir ist aber auch, wie Herrn Cooper, nicht bekannt, dass Herr Augstein ultra-orthodoxe SELBSTMORD-Attentäter genannt hat, allerdings verstehe ich nicht, wieso nur SELBSTMORD-Attentäter zählen sollten. Vielleicht weil dann Herrschaften wie Baruch Goldstein nicht zählen? Sehr verwundert hat mich aber die Aussage, dass die (wie gesagt sehr heterogene) Gemeinschaft nicht gewalttätig sein soll. Das gilt sicherlich für Teile, aber was ist z.B. mit anderen Adepten von Dov Lior, seines Zeichens immerhin Chef-Rabbiner von Hebron und Oberhaupt des "Rates der Rabbiner von Judäa und Samaria"? Das ist der liebenswürdige alte Mann, der meint, dass der bereits erwähnte Terrorist Goldstein "heiliger als alle Märtyrer des Holocausts" sei oder dass jüdische Frauen kein nicht-jüdisches Sperma für eine künstliche Befruchtung nutzen sollten denn:

"Sefer HaChinuch (a book of Jewish law) states that the character traits of the father pass on to the son," he said in the lecture. "If the father in not Jewish, what character traits could he have? Traits of cruelty, of barbarism! These are not traits that characterize the people of Israel."


Der nette Herr Lior war 2008 übrigens auch auf einer Liste, nämlich der der gefährlichsten religiösen Führer der Welt, ausgearbeitet von Foreign Policy, dem Magazin des Council on Foreign Relations, abzurufen bei Richard Dawkins.

Könnte Augstein vielleicht diese Leute gemeint haben? Und inwiefern soll das die Abertausenden Juden und Israelis beleidigen, die nur Abscheu für diese Irrlichter übrig haben? Ich als "deutsches Medium" sehe mich als in die Pflicht genommen, mir diese Fragen zu stellen.


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: