Samstag, 17. März 2012

Kann Ron Paul doch noch gewinnen?

Das US-Amerikanische Präsidentschaftsvorwahlsystem rund um seine "Caucuses" und "Primaries", die den Kandidaten der jeweiligen Partei bestimmen, ist mir bis heute einigermaßen rätselhaft geblieben. Auf den ersten Blick schneidet Ron Paul bislang insofern enttäuschend ab, als er hinter Mitt "Money" Romney und Rick "Homophobic" Santorum liegt. Die sich nicht unbedingt intuitiv erschließenden Besonderheiten des genannten Vorwahlsystems könnten jedoch eine Überraschung für das republikanische Establishment in petto haben. Das meint jedenfalls mein alter Bekannter Allan Stevo, US-Schrifsteller und libertärer Aktivist, den ich die Freude und Ehre hatte, im Rahmen unserer damaligen "Strassburg Tea Party" im Dezember 2007 vor dem EU-Parlament kennenlernen zu dürfen.
Folgendes Mail hat er letzte Woche an seine Freunde verschickt (Übersetzung aus dem Englischen von mir):






Ich schicke diese Nachricht an alle meine Freunde, die Ron Paul unterstützen. Samstag (10.03.2012, Anmerkung B4RP) besuchte ich als Beobachter die republikanische Parteiversammlung von Clark County, Nevada. In Clark County gibt es die meisten registrierten Republikaner in Nevada (rund 80%). Viele Leute in den Medien und viele Ron Paul Untestützer sagten am 4. Februar "Ron Paul hat Nevada verloren". Einige behaupteten sogar, dass ein Wahlbetrug ihn um den Sieg betrogen hätte. Ich schreibe um festzustellen, dass das in keinster Weise der Fall ist. Bitte ändert Eure Ergebnistabelle und schreibt Nevada in die "Sieg"-Spalte. Ron Paul Unterstützer haben die Versammlung dominiert, haben die Wahl zum Leitungsgremium des County dominiert, dominierten das "platform meeting", sie haben die Wahl der Delegierten am Samstag dominiert und werden wahrscheinlich am 5 Mai in der Nähe von Reno auf Bundesstaatsebene dominieren. Wahrscheinlich wird Ron Paul am Ende 26 ungebundene Delegierte von 28 Delegierten insgesamt bekommen. Es ist die Gesamtzahl der Delegierten die zählt, nicht die öffentliche Abstimmung.


Wenn wir in den andere Staaten nur halb so gut sind, wird das establishment ein harsches Erwachen haben. Alles was ich sehe, jeder Anruf und jede SMS, die ich aus einer Vielzahl von Bundesstaaten bekomme sagt mir, dass wir bestens im Rennen um die republikanische Nominierung liegen. Sogar Georgia, von dem ich immer dachte, dass es nichts anderes als Hardcore-Gingrich sein würde, hat eine Menge kluger Paul Unterstützer, die sich durch die Hierarchien hocharbeiten. Es ist so wichtig, dass wir uns weiterhin auf den Sieg bei der Nominierung konzentrieren und uns daran erinnern, dass wir erst in Woche 9 in einer achtmonatigen Vorwahlsaison stehen. Entweder verstehen die Medien nicht, wie gut Ron Paul abschneidet oder sie haben beschlossen, den Erfolg herunterzuspielen. Die Gründe dafür sind irrelevant, mir ist nur klar, dass die Medien die wahre Geschichte überhaupt nicht erfassen und wenn wir ihnen glauben und aufhören unseren Kandidaten zu pushen, dann wird unser Kandidat verlieren. Wenn Ihr einen Bericht lest, der Euch entmutigt, bitte ich Euch mir zu schreiben. Buchstäblich jeder Mainstream-Medienbericht widerspricht dem, was ich aus erster Hand erfahre und ich teile mit Euch gerne meine Ansicht von einem viel besser informierten Einblick in die Kampagne, als es jeder Reporter haben könnte. Ich glaube weiterhin, dass der effektivste erste Schritt in meinem Buch beschrieben ist. Es ist ein kostenloses PDF unter diesem Link: https://www.createspace.com/Preview/1096928 - käuflich erwerbbar in Druckfassung oder für den Kindle unter http://www.amazon.com/America-Paul-Cause-Freedom-2012/dp/1469988380/ . Wenn Ihr es noch nicht gelesen habt, schaut mal bitte rein. Wenn Ihr es noch nicht Euren Freunden geschickt habt, die Ron Paul unterstützen, macht es bitte. So wie ich es sehe, hat die Republikanische Partei Mitt Romney zurückgewiesen, begreift gerade, dass Santorum ein Fehler ist und wenn wir unsere Arbeit weiter erledigen, wird die Partei im August nur noch eine Wahl haben - Dr. Paul.



Ich freue mich darauf, Ron Paul mit Euch zusammen im August zum Präsidentschaftskandidaten machen zu können, ihn mit Euch zusammen am 6. November zum Präsidenten zu wählen und am 20.01.2013 mit Euch durch die Straßen von Washington zu laufen, wenn wir zusammen die Amtseinführung von Präsident Ron Paul feiern.






Danke für alles, was Ihr tut.






Allan







Danke Allan! HASTA LA LIBERTAD, SIEMPRE






"Es braucht keine Mehrheit um Ideen durchzusetzen, sondern vielmehr eine unermüdliche, zornige Minderheit, die es darauf anlegt in den Köpfen der Menschen Buschfeuer anzuzünden"






1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Laut diesem unabhängigen Delegate Count http://bit.ly/GOPunbound2012 hat Ron Paul noch sehr gute Chancen.

Es gibt keinen klaren Frontrunner und läuft auf eine brokered Konvention hinaus. Und laut diesem Dienst steigen seine Delegiertenzahlen.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: