Montag, 14. Februar 2011

MERS wackelt weiter

Die schier unedliche Geschichte um die wenig bekannte Hypothekendatenbank "MERS" geht weiter:

Der gute Richter meint zwar, daß seine Entscheidung möglicherweise einen "significant impact" haben werde, aber vermutlich ist es heute gleichgültig, daß die Hälfte des US-Marktes für Hypothekenverbriefungen auf eigentumsrechtlich sehr dünnem Boden steht. Immerhin zeigt er, daß nicht jeder US-Jurist "To Big Too Fail" über dem Gesetz stehen sieht:

“The court does not accept the argument that because MERS may be involved with 50 percent of all residential mortgages in the country, that is reason enough for this court to turn a blind eye to the fact that this process does not comply with the law.”

Zur Auffrischung (September 2009):

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: