Dienstag, 29. Juni 2010

Ron Paul: Das Militär verschwendet zu viel Geld

Wie immer Danke an Fufurios und Ruhrpott-for-Ron-Paul!


27/06/2010 – Texas Straight Talk
von Ron Paul

„Verschiedenen Nachrichten über Ereignisse der letzten Woche zeigten wieder sehr deutlich, dass unsere Außenpolitik ein erbärmlicher Fehler ist. Leider wird die Regierung trotz diverser Versprechen der Vergangenheit etwas zu ändern an ihrem destruktiven Kurs festhalten. Wenn es jemals eine Gelegenheit gab, Unzulänglichkeiten zuzugeben und Strategien zu ändern, dann war in der vergangenen Woche, insbesondere im Falle Afghanistans, die Chance dazu.

Es gibt für uns nichts in Afghanistan zu gewinnen. Unser Auftrag hat sich von der Ergreifung derjenigen, die uns attackiert haben in die Ergreifung derer, die uns bedrohen oder nicht mögen, weil wir in ihr Land eindringen und das ganze politische System und ihre Kultur erneuern, verwandelt. Ich bleibe äußerst skeptisch, dass wir einem Land als ausländische Besatzer jemals eine Art westliche Demokratie auferlegen können. Unsere Truppen haben hinderliche Einschränkungen sich selbst gegen Feinde zu verteidigen, die von Zivilisten sehr oft nicht zu unterscheidend sind. Auch stehen sie oft entsetzlichen Rückschlägen im Gewinn der Herzen und des Verstandes gegenüber, wenn Unschuldige irrtümlich verletzt werden, was immer wieder passiert. Wir können auf diese Weise niemals Freunde gewinnen denn solch eine Strategie geht nicht auf.

Es ist ein teures, blutiges, endloses Manöver voller Sinnlosigkeit, obwohl nur wenige bereit sind, das schon jetzt zuzugeben. Aber jede Sekunde in der sie das abstreiten hat reale Kosten an Leben und im Lebensunterhalt zur Folge. Viele von uns können sich in einer Sache jedoch einig sein: unsere Ausgaben für das Militär sind generell schon außer Kontrolle geraten. Das ist hauptsächlich dadurch geschehen, weil finanzwirtschaftliche Verantwortung und Militärhaushaltsplanung von vielen als „schwache Verteidigungsstrategie“ gesehen wird. Das ist absolut falsch und eine gefährliche Art zu denken. Es ist für das Militär zweifellos möglich, Geld zu verschwenden oder Geld kontraproduktiv auszugeben, und in der Tat hat es das auch getan. Aber das Militär hat von der Regierung und vom Kongresshaus viel zu oft Blankoschecks aus politischer Korrektheit erhalten.

Die Verteidigung unseres Heimatlandes ist wichtig, aber lassen Sie uns, anstatt Europas Boden zu verteidigen, unseren eigenen Boden verteidigen. Unsere Bereitwilligkeit, Europa zu verteidigen ermöglicht ihnen verschwenderische Sozialausgaben auf unsere Kosten, während sie unser Modell vom Kapitalismus kritisieren. Es wird Zeit, dass sie das Geld für ihre eigene Verteidigung selber aufbringen. Dasselbe gilt für Korea, Japan und andere Länder wie Ägypten und Israel. Es ist ebenso wichtig, dass, während unsere Truppen im Kampf sind, unsere Soldaten alles haben, was sie brauchen, um das Beste tun zu können, selbst wenn wir anderer Meinung sind, warum sie dort sind. Es ist eine Schande, dass einige Soldaten und Familien auf eigene Kosten Schutzkleidungen kaufen mussten während Milliardenaufträge für Waffensysteme an Unternehmer mit guten politischen Beziehungen zum Verteidigungsministerium erteilt wurden, die nicht funktionieren, den Etat überziehen und nicht termingerecht geliefert werden.

Diese Art Verschwendung muss aufhören. Ich glaube fest daran, dass es genügend Verschwendung im Militäretat gibt, die wir uns sparen könnten und uns gleichzeitig sicherer machen. Die naheliegendste Weise, Geld zu sparen und sicherer zu sein ist aufzuhören, sich in ausländische Angelegenheiten einzumischen und unsere Truppen geradewegs nach Hause zu holen. Das passiert spätestens, wenn unser Imperium, wie jedes andere gefallene Imperium, darauf beharrt sich selbst bis in den Kollaps zu verausgaben. Wenn wir das vermeiden wollen, müssen wir Wege finden unsere Kosten unter Kontrolle zu bringen. Der Militäretat muss auf den Prüfstand wie alles andere auch.“



Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: