Montag, 24. Januar 2011

Bankenrettung - Same Old Game

Auf einem Kurztrip nach London habe ich das Museum der Bank of England besucht. Die zahlreichen historischen Exponate und zeitgenössischen Karikaturen sind faszinierend und erinnerten mich immer wieder an den alten Spruch, wonach Geschichte sich nicht wiederhole, sich aber reime. Ein besonders hübsches Stück trägt den Titel "Same Old Game" von John Tenniel, bekannt als Illustrator von Alice im Wunderland. Die "Alte Dame aus der Threadneedle Street", wie die Bank of England genannt wird, rettet die Baring Brothers, die sich in Südamerika verzockt hatten...Interessant, daß man bereits 1890 das "Spiel" ziemlich "alt" fand. Heute würde aber vermutlich kein Karikaturist die Banker mehr als kleine Schuljungen darstellen. Dazu haben die Machtverhältnisse sich zusehr gedreht.
Die BoE hat das Bild ebenfalls verlinkt, wenn auch ziemlich klein. Wikipedia führt folgenden Eintrag über die Episode auf:


"Ab 1880 investierte die Bank umfangreich in südamerikanischen Unternehmen und vergab Anleihen an südamerikanische Staaten, vor allem an Argentinien. Nachdem die Rohstoffpreise im Laufe des Jahres 1890 jedoch stark nachgegeben hatten, konnte Argentinien Ende 1890 seine Auslandsschulden nicht länger zurückzahlen – damit besaß Baring wertlose argentinische Anleihen im Wert von 21 Millionen Pfund. In der Folgezeit gelang es der Bank of England unter der Leitung von William Lidderdale, der tiefgreifende Folgen für die Gesamtwirtschaft des Empire fürchtete, ein Konsortium aus über 100 Banken und Einzelpersonen zu bilden, das genug Kapital aufbrachte, um die Verbindlichkeiten der Baring Brothers and Company zu befriedigen. Die Bank meldete Konkurs an, und aus der Konkursmasse heraus wurde umgehend die Baring Brothers & Co. Ltd. als Aktiengesellschaft neugegründet, die einen Großteil des bisherigen Geschäfts übernahm. Die Folge der Baring-Krise war jedoch eine deutliche Verringerung der britischen Auslandskredite, was 1893 zu Wirtschaftskrisen in Südafrika, Australien und den USA beitrug."


Ebenfalls sehr hübsch: "Midas - Transmuting all into Paper" von James Gillray von 1797 (!). Man kann das vielleicht als Persiflage auf damalige Vorläufer von "Quantitative Easing" auffassen...

Midas, transmuting all, into paper by James Gillray

Kommentare:

Christoph hat gesagt…

Vielen Dank, Fabio, für diese Leckerbissen!

Sonstige Impressionen aus London? Was macht die CCTV?

Fabio Bossi hat gesagt…

Die CCTV-Dinger sind immernoch allgegenwärtig und London ist immernoch sauteuer und extrem lebendig (wertfrei, man kann das ja stressig oder toll finden, ich schwanke da immer).
Eine lustige Anekdote aus dem Freimaurer-Museum (keine Fotos, dort habe ich es mich nicht getraut, obwohl es auch in der BoE verboten war...): in der Bibliothek der "Mutterloge" steht ein Exemplar von "Conspiracy Theories for Dummies"...

New Future hat gesagt…

Wunderbar..vor allem Midas ^^ danke sehr cool!

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: