Samstag, 29. Januar 2011

Die Angelsächsische Mission

Ich bin gestern zufällig auf folgendes Video aus dem Februar 2010 gestoßen:

Die Angelsächsische Mission - 3. WK und Erbe der Neuen Welt
Englisch mit deutschen Untertiteln

Darin berichtet ein gewisser Bill Ryan von einem Treffen mit einem Freimaurer, der im Juni 2005 offenbar zufällig in ein Freimaurer-Treffen geraten ist, das eigentlich für eine höhere Etagen gedacht war. Im deutschen Transskript des Interview erwähnt er, daß er via Mail eingeladen wurde:
B: Okay. Und Sie nahmen an einer Sitzung teil?

Z: Nur an einer.

B: Und in welcher Funktion nahmen Sie an dieser Sitzung teil?

Z: Durch blossen Zufall! Ich dachte, dass es sich um eine normale dreimonatliche Sitzung handelte, weil ich die Email-Liste ansah, welche mir bekannte Namen darauf hatte und ich war auch drauf. Zu dieser Zeit, hatte ich eine hochrangige Position im Zentrum inne, so dachte ich nur, dass es ziemlich normal war, dass ich für eine solche Sitzung vorgesehen wurde.


Nun, als ich zur Sitzung ging, fand es nicht am selben Treffpunkt wie üblich statt. Es war ein Treffpunkt der Zunft, was ziemlich ungewöhnlich war, aber nicht so ungewöhnlich, sich darüber zu wundern. Ich ging zu dieser Sitzung, und es war nicht das Treffen, das ich erwartete. Ich glaube, ich wurde eingelassen... das war wegen meiner Position die ich hatte und weil sie glaubten, dass ich einer von ihnen war.


B: So wurden Sie eingelassen, weil sie Sie bereits kannten. Sie wurden als sicheren Mitstreiter betrachtet.

Z: Absolut. Ja. Ich war ein sicherer Mitstreiter. Ich war ein Macher. Ich war einer der Leute, die, auf meiner Ebene innerhalb der Organisation, die Dinge erledigte.

Bill Ryan macht mit einen ehrlichen, ernsthaft besorgten Eindruck, etwa wie ein Wolfgang Eggert, den ich sogar persönlich kennenlernen durfte und menschlich sehr schätze.
Mit Ryans esoterischen und extraterrestrischen Spekulationen gegen Ende des Videos kann ich persönlich nicht so sehr viel anfangen, kann sie aber einfach so stehen lassen. Mich beeunruhigen viel mehr die sonstigen Ausführungen, da ich mich seit inzwischen auch schon über 15 Jahren mit meinen bescheidenen Mitteln mit diesen Themen beschäftige und sich mir persönlich die Indizienlage eher zu erhärten erscheint, daß auf der Welt apokalyptische Elite-Sekten wirken. Die mögen total durchgeknallt sein und nur etwas Dan-Brown-Thrill in ihr ansonsten dekadentes Oligarchendasein bringen wollen. Dummerweise spielen die aber nicht nur Kostüm-Rollenspiele in Elite-Club-Meds wie Bohemian Grove, sondern sitzen an Positionen, auf denen ich solche Charaktere ungern sitzen sehe.

Interessant finde ich, daß das Video nach China gewandert sein könnte (Ryan erwähnt, daß es auch mit chinesischen Untertiteln versehen wurde). Schließlich werden (angeblich) Pläne diskutiert, die Chinesen mit Biowaffen (ein gen-spezifischer Grippevirus) auszurotten. Es kam in 2008 jedenfalls nicht zum angeblich geplanten nuklearen Zwischenfall im Nahen Osten, der die Chinesen hätte provozieren sollen. Wer weiß, vielleicht waren Benjamin Fulfords Ninjas doch aktiv...

Jedenfalls nehme ich es lieber in Kauf verlacht zu werden, als diesen Spuren nicht nachzugehen.

Hier ist das Transskript des Interviews auf Deutsch:

http://projectcamelot.org/lang/de/anglo_saxon_mission_interview_transcript_de.html

PS:
Als kleine Anekdote: Auf meinem Kurztrip nach London habe ich auch das Freimaurer-Museum besucht. In ihrer Bibliothek steht ein Exemplar von "Conspiracy Theories for Dummies".

Update:
Im Transskript erwähnt der anonyme Freimaurer den französischen Sozialisten Jean Jaurès (1859-1914) als Vorbild:
Was wir brauchen, ist eine gewaltfreie, eine friedvolle Reaktion: einfach den Job für sie nicht mehr zu erledigen. Um ein Beispiel zu geben, Bill. Da gab es einen Mann, den die Geschichte bei weitem ignoriert hat. Er war ein Franzose, mit dem Namen Jean Jaurès. Es hat mich immer überrascht, warum dieser unglaubliche Charakter nie in die Geschichtsbücher einging. Er ist in gewissen Kreisen in Frankreich ziemlich bekannt, aber nicht weiter.


Er sagte den 1. Weltkrieg voraus. Er wollte, dass die Internationale Arbeiterbewegung sich nicht mehr länger den königlichen Familien und den Aristokraten unterwerfen, und wenn Sie über ihn lesen, finden Sie das selber heraus. Nur ein paar Monate bevor der Krieg ausbrach, zur Zeit, als der Mord am Erzherzogs Ferdinand in Serbien stattfand, wurde Jaurès in einem französischen Café umgebracht. Die haben ihn ermordet. Er wurde erschossen und mit ihm starb auch diese Bewegung.


Vor dem 1. Weltkrieg, erkannte er die Zeichen. Er sah, wie die Aristokraten und die königlichen Familien in Europa sich gegenseitig untergruben, in einem grossen Kampf. Er begriff, dass Frankreich und Deutschland, Grossbritannien alle industrialisierte Länder waren, dass der nächste Krieg gewerbsmässig geführt würde, was Millionen Menschen das Leben kosten würde.


Er bildete eine Bewegung, welche einige als kommunistisch bezeichneten. Es war die Internationale Arbeiterbewegung, und es hatte überhaupt nichts mit Politik zu tun. Seine Idee war, dass eine gewöhnliche Person nichts tun sollte, nicht in den Krieg ziehen, einfach daheim bleiben und so würden die den Krieg, den die wollten, nicht haben.


Ich kann französisch und recherchierte so ein wenig über diesen Mann, von dem ich nie gehört hatte. Er hat 1894 vor der französischen Nationalversammlung den Umstand angesprochen, daß ein Anarchist namens Tournadre die Bewegung infiltriert habe, der versucht hatte streikende Arbeiter dazu zu bewegen, Dynamit zu verwenden. Mit seinen Worten: ein Agent-Provocateur. Tournadre soll von einem Lord Rotschild finanziert worden sein (so suggeriert es wohl ein Brief von diesem einen Rothschild an Tournadre, der bei einer Hausdurchsuchung gefunden wurde). Jaurès erwähnt vor der Nationalversammlung auch die Äußerungen eines damaligen Polizeipräfäkten, der sich wiederum auf Äußerungen des französischen Anarchisten Sébastien Faure (Gründer einer Zeitung namens "Le Libertaire") bezieht, wonach es in anarchistische Bewegung Frankreichs viele Männer mit jesuitischem Hintergrund gäbe oder "Männer, die einer klerikalen Bewegung angehören".
Besonders hübsch ist diese Passage (aus dem Archiv der französischen Nationalversammlung):
"Vous avez fait en une fois, en une nuit, des milliers de perquisitions et d’arrestations ; tous les matins vous remplissez les journaux des actes de la police, et lorsqu’il s’agit de savoir d’où vient l’argent, et qu’il s’est produit contre certains membres de la haute banque ou contre les clergé, dans vos journaux mêmes, des accusations précises qui semblent confirmées par des déclarations embarrassées de vos fonctionnaires de police, vous venez dire que vous ne savez rien, que vous n’êtes pas renseignés ! Mais alors, de quoi vous occupez-vous donc ? Qu’elle est la comédie que vous jouez ici ?"

Meine Übersetzung:

"Sie haben bei einer einzigen Gelegenheit, in einer einzigen Nacht Tausende von Durchsuchungen und Verhaftungen durchgeführt; jeden Morgen füllen Sie die Zeitungen mit den Polizeiaktionen, und wenn es darum geht herauszufinden, woher das Geld kommt und es Hinweise in Euren eigenen Zeitungen gibt, die sich gegen gewisse Mitglieder der Hochfinanz oder die Kirche richten, präzise Anschuldigungen, die offenbar von peinlich berührten Erklärungen Eurer Polizeifunktionäre bestätigt werden, kommen Sie her und sagen, daß Sie nichts wissen, daß Sie nicht auf dem laufenden sind! Worum kümmern Sie sich denn dann überhaupt? Was ist das für eine Komödie, die Sie hier spielen?"

Kommentare:

Marco hat gesagt…

schade. verschwörungstheorien helfen der sache der freiheit nicht weiter. selbst wenn einige verschwörungstheorien sich in der vergangenheit als tatsächliche verschwörungen erwiesen haben, was hat es gebracht? die perverse ideologie des "staates" existiert weiter. die kraft, das engagement und nicht zuletzt natürlich auch die kohle, die aufgewendet wurde und wird, irgendeine verschwörungstheorie zu verbreiten, wären bei der entwicklung echter alternativen besser aufgehoben. ohnehin braucht es keine verschwörungstheorien, um die bösartigkeit und unmenschlichkeit jener männer und frauen zu beweisen, die sich "staat" nennen. die schlimmste scheiße lief und läuft doch vor aller augen ab.

Fabio Bossi hat gesagt…

Hi Marco,

ich respektiere Deine Haltung, teile sie aber nicht (halte mich da lieber an den alten Murray:
http://www.lewrockwell.com/rothbard/rothbard66.html).

Ich bin vor allem der Meinung, daß manche Libertäre blind auf Seiten der "Wirtschaft" sind. Die "Scheiße" läuft an den Nahstellen. Ansonsten gibt es durchaus ehrenwerte Staatsdiener und auch ehrenwerte sozialistische Anarchisten.

Ich behalte immer im Hinterkopf, mich nicht auf "divide et impera" Spiele einzulassen, auch wenn das manchen Libertären als Verrat an der "reinen Lehre" erscheinen mag.

Viele Grüße

Fabio

Perkeo69 hat gesagt…

"I have strong faith in the entrepreneurial and innovative spirit of this great nation. But make no mistake: A new world order is emerging."


By Dr. Josef Ackermann

http://www.theglobalist.com/printStoryId.aspx?StoryId=8884

... überhaupt eine geile Seite: http://www.theglobalist.com/

Da informiert die Hochfinanz & Bilderbergermafia ganz offen frühzeitig über ihre Pläne und Aktionen ...

Perkeo69 hat gesagt…

Z.B. hier über das Multikulti-Programm, Islamisierung Europas ("Eurabia") ganz offen:

---
Europe as the World’s New Moral Center?

(...)

The European project

(...)

Growing Muslim minorities
The five largest countries of Europe, plus others such as Denmark, wrestle visibly and painfully with the difficulties posed by the presence of important and growing Muslim minorities. These countries are thus modern laboratories where both the tensions and the potential terms of mutual understanding between the West and Islam are tested and explored daily in concrete settings.

http://www.theglobalist.com/StoryId.aspx?StoryId=4024




Er ist also schon 2004 verblüffend offenherzig und offenbart, dass Europa ein einziges grosses "Labor" für diese perversen Projekte ist.


@Fabio unbedingt ganz lesen ;-) :


http://freezonechef.servertalk.in/freezonechef-ftopic16004.html&highlight=rockefeller


Man muss also einfach öfter mal die Namen aus der Propaganda-Presse ins Google-Suchfeld kopieren, schon weiss man mit wem man es zu tun hat :-)

Fabio Bossi hat gesagt…

@Perkeo69:

Danke für die Lesetipps!

Ein Multi-Kulti-Europa (ist das Europa nicht sowieso? Oberbayern und Sizilien?) erscheint mir vergleichsweise harmlos...

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: