Mittwoch, 11. Mai 2011

Wall-Street Prawda macht einen "Wahren Finnen" noch "wahrer"

Sympathischerweise wird Timo Soinis Partei bei Wikipedia "Basisfinnen" genannt. Das scheint die korrekte Übersetzung des Parteinamens zu sein, auch wenn es weniger nationalistisch und ausgrenzend klingt als "Wahre Finnen". Zur Partei und ihrem Präsidenten habe ich keine Meinung (was mich vermutlich zu einem hundsmiserablen "Europäer" macht), aber sein Editorial im Wall Street Journal hat mir gut gefallen. Sätze wie diese bekommt man ja eher selten zu lesen (vermutlich weil "Wahre Europäer" sowas nicht denken oder sagen sollten):

"In a true market economy, bad choices get penalized. Instead of accepting losses on unsound investments—which would have led to the probable collapse of some banks—it was decided to transfer the losses to taxpayers via loans, guarantees and opaque constructs such as the European Financial Stability Fund.

The money did not go to help indebted economies. It flowed through the European Central Bank and recipient states to the coffers of big banks and investment funds."

Sätze wie diese bekam man leider nur in der Originalversion des Artikels zu lesen:

"And so, unpurged, the gangrene spreads. The Spanish property sector is much bigger and more uncharted than that of Ireland. It is not just the cajas that are in trouble. There are major Spanish banks where what lies beneath the surface of the balance sheet may be a zombie, just as happened in Ireland for a while. The clock is ticking, and the problem is not going away."

Karl Denninger hat dankenswerterweise den Originalartikel (in der Form, in der ich ihn auch zum ersten Mal gelesen habe) gesichert und die verschwundenen Passagen markiert:

http://market-ticker.org/akcs-www?post=185817

Bei Scribd gibt es ebenfalls eine Version:

http://www.scribd.com/doc/55122829/WSJ-Revisionism

Die "wahre Version" ist vermutlich die letzte (?), aber einige Kommentatoren beim Wall Street Journal sind nicht so begeistert von der Säuberungsaktion im Dienste der wahren Wahrheit (russisch: Prawda):

Ein "Charles Hammons" meint:

"It is good that the creative editing done to this piece was caught by vigilant folks who are visible in the blogosphere. This is one of the reasons why many people read blogs in addition to the mainstream media. It is unsafe to assume that anyone is without agenda or strings that can be pulled by people with agendas. Trust at your own risk.

The nature of the edits suggests someone is awfully sensitive about how the unfolding sovereign debt catastrophe is characterized in public."

"John Leeden" ist auch sauer:

"I have subscribed to this newspaper for over 20 years. I will not be renewing if I don't see Mr. Soini's letter reinstated in its original form.

Thanks to ZeroHedge and MarketTicker for speaking out about this censorship."

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: