Dienstag, 13. September 2011

Update zum Atomunfall

Ein Mensch Tot, 4 verletzt.
Das Material welches zu dem Zeitpunkt im Ofen verarbeitet wurde hatte ANGEBLICH zum Zeitpunkt der Explosion 17 Becquerel pro Kilogramm Radioaktivität.
Zum Vergleich, Essen und Trinken in Japan/Miyagi Präfektur darf beispielsweise bis zu 1999 Bq/kg Jod 131 und 499 Bq/kg Cäsium enthalten sein, sodaß es sicher zum Verzehr ist. Interessant was in Frankreich als Atommüll behandelt wird, ist in Japan Essen.
Die Explosion könnte entweder aufgrund einer Chemischen Reaktion entstanden sein, angeblich soll eine Wasserstoffleitung aufgrund Korrosion Leck gewesen sein. Es könnte sich jedoch auch eine spontane Kritikalität ereignet haben. Wenn es eine Kritikalität war dann wäre der Vorgang am ehesten mit einer schmutzigen Bombe zu vergleichen.

Ich erwarte die nächsten Tage Hauptsächlich weitere Propagandafeldzüge zum runterspielen des Unfalls, und in zwei bis drei Monaten tatsächliche Ergebnisse die jeweils in Homöopathischer Form eintröpfeln.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: