Montag, 30. Januar 2012

Phantomaktien in den USA

Ernest Hancock von Freedom-Phoenix, der "Erfinder" des Ron Paul Revolution Logos, hat ein spannendes Interview mit Dr. Susanne Trimbath zum Thema "Naked Short Selling" (=ungedeckte Leerverkäufe, die zu "failed to deliver"-Einträgen, sowas wie Phantomaktien, in Kundendepots führen). Ich hatte selbst das große Vergnügen vor etwa einem Jahr ein längeres Gespräch mit Frau Dr. Trimbath zu diesem Thema zu führen. Als ehemalige Mitarbeiterin des Wertpapierclearingunternehmens DTC, einem Vorgängerunternehmer der heutigen DTCC, hatte sie unmittelbaren Einblick in die obskuren Eingeweide des Wertpapiersettlements in den USA und ist in der Lage diese unglaublich klingenden Zusammenhänge so zu erklären, dass auch ein Laie sie versteht.
Mir selbst ist unklar, inwieweit die dortigen Zustände auf Europa bzw. Deutschland übertragbar sind (ich verstehe das deutsche Depotbankrecht so, dass es unmöglich sein sollte, aber ich bin kein Jurist).




Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: