Freitag, 31. August 2007

Deutsche wollen Hillary Clinton als Präsidentin???

So titelt zumindest die "Welt" in einem ihrer gewohnt stromlinienförmigen Artikel.

http://www.welt.de/politik/article1144875/Deutsche_wollen_Hillary_Clinton_als_Praesidentin.html

Es ist erlaubt, Kommentare zu hinterlassen und man muß sich dafür auch nicht extra registrieren. Ich habe mir erlaubt, zurückzuspammen.

Das kleine Bildchen, das auf das Spezial-Dossier zum US-Wahlkampf hinweist, zeigt die Konterfeis von Obama und Clinton. Die dortigen Artikel sprechen für sich.
Liebe "Welt", ich mache wenigstens keinen Hehl daraus, daß ich parteiisch bin und simuliere keine journalistische Objektivität.

http://www.welt.de/dossiers/us-wahlkampf/

In der dortigen Umfrage liegt Ron Paul bei 3%, was bei den aktuell 1635 abgegebenen Stimmen etwa 50 Stimmen entspricht.

Liebe Freiheitsfreunde, bringen wir Ron Paul doch wenigstens an Rudy "Benito" Giuliani vorbei, der aktuell bei 7% liegt.

The Texas Straw Poll

Liebe Freiheitsfreunde,

heute ist wieder ein großer Tag!
Zum ersten Mal findet auch in Texas ein republikanischer Straw Poll statt. Die Ron Paul Gemeinde ist in heller Aufregung.
Wie üblich läuft die Organisation spontan und dezentral. Während die anderen Kandidaten, so sie sich denn überhaupt noch hintrauen, das von Big Money und Big Business gespendete Geld einsetzen, um ihre Anhänger zum Event zu karren, organisieren die Paulianer alles selbst.
Ähnlich wie damals in Iowa, kann man hier einen "Texaner adoptieren" (http://www.adopt-a-texan.net/), um die Eintrittspreise zusammenzubekommen. Informationen gibt es auf Seiten wie http://www.dallasforronpaul.org/.
Es dürfte sehr lustig werden, schließlich hat Ron Paul in Texas ein Heimspiel.
Texas ist außerdem die Heimat der weltweit größten Ron-Paul-Meetup-Gruppe, The Austin Ron Paul 2008 Meetup Group, mit 728 (!) Mitgliedern.

Jungs und Mädels, laßt es krachen!!!

Kleiner Szenenwechsel:

Natürlich kann man über die Relevanz streiten und es ist kein Beweis für garnichts, aber dennoch bin ich extrem positiv überrascht über das Abschneiden von Ron Paul in Deutschland bei http://www.whowouldtheworldelect.com/.
Er liegt immernoch vorne! Die leidige SPAM-Diskussion will ich hier nicht fortführen, sondern nur darauf hinweisen, daß bei Barack Obama auch niemand auf die Idee kommt, daß die Stimmen "SPAM" seien und man sich ja außerdem zur Abwechslung auch ´mal darüber aufregen könnte, daß die Mainstream-Medien uns alle mit Obama, Hillary, Mitt und Rudy "zuspammen". Die Medien springen doch sonst auf jeden Hype auf, sei es Paris Hilton oder SecondLife. Warum hat es nicht zumindest exotischen Nachrichtenwert, daß der alte Texaner Ron Paul im Netz so einen Rummel veranstaltet? Ein Schuft wer dabei böses denkt.








Gibraltar, ich liebe Euch!!!
Das ist lustiger als jeder Grand-Prix-Eurovision!
Auf geht`s Freiheitsfreunde, beim Grand-Prix-Mondialvision de la Ron Paul Revolution!

Mittwoch, 29. August 2007

Germany votes for Ron Paul!


29.08.07; 12h40
Deutschland ist Ronland!
Danke auch an Gibraltar!

Willlkommen Ungarn!! Üdvözlés Magyarország!!

Herzlich willkommen!




Ihr schlagt Euch ja auch schon ganz gut!



Dienstag, 28. August 2007

Borat für Barack!

Aber Ron Paul führt trotzdem weiter...

http://www.whowouldtheworldelect.com/


Wen würde die Welt wählen 2?

Ron Paul hat soeben die Führung bei http://www.whowouldtheworldelect.com/ übernommen!!!




Auch in Deutschland liegt er sehr gut im Rennen:
.

Wen würde die Welt wählen?

Auf http://www.whowouldtheworldelect.com/ kann man seinen Lieblingskandidaten für die US-Präsidentschaft wählen.

Die Seite ist recht neu und hat noch ein paar kleine technische Probleme (die arme Schweiz hat die Flagge von China zugewiesen bekommen, dafür ist die Verwechslung von Österreich ("Austria") und Australien ("Australia") ausgeräumt).
Gestern Abend waren erst ein paar hundert Stimmen abgegeben worden, heute sind es bereits über 15.000. Mehrfachabstimmungen sind bei fixen IP-Adressen übrigens nicht möglich, wie ich selbstverständlich nur aus wissenschaftlicher Neugier herausgefunden habe...

Interessant ist das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Barack Obama und Ron Paul. In den USA führt Ron Paul relativ deutlich, aber das Ausland verschafft Obama aktuell einen kleinen Vorsprung. Hier wage ich einmal die Behauptung, daß viele Obama-Fans nicht wissen, wer Ron Paul überhaupt ist, während alle Paul-Fans wissen dürften, wer Barack Obama ist.
Zumindest in Deutschland ist letzterer in den Medien ja sehr präsent (im krassen Gegensatz zu Paul) und unter den Journalisten, die Hautfarbe oder Geschlecht vor lauter politischer Korrektheit als Entscheidungskriterium heranziehen ("es sollte endlich ein Farbiger/eine Frau Präsident werden") sehr beliebt.
Erfreulich gut schlagen sich bei den Demokraten auch Dennis Kucinich und der wortgewaltige Kriegsgegner Mike Gravel, den viele gerne im Tandem mit Paul sehen würden.

Ach so. Daß Paul die prominenten Republikaner in Grund und Boden schlägt, ist inzwischen so selbstverständlich, daß ich es garnicht erwähnt habe...
Im Moment hat Paul 19x soviele Stimmen (5.021) wie der zweitplatzierte Rudy Giuliani (260).

Go Ron Go!

Sonntag, 26. August 2007

Ron Paul - Freedom rocks!

Ron Paul - Freedom rocks!


Samstag, 25. August 2007

Vienna Calling

The Ron Paul Revolution in Austria, Vienna

Willkommen liebe Wiener und ganz ganz herzlichen Dank für dieses wunderschöne Video!


In memoriam of Aaron Russo

Heute Nacht ist der ehemalige Hollywoodproduzent Aaron Russo nach einem langen Kampf gegen den Krebs gestorben.

Aaron Russo war einer der frühesten und leidenschaftlichsten Unterstützer von Ron Paul. Bereits am 14 Januar 2007 sagte Russo seine Hilfe zu, trotz der bereits fortgeschrittenen Krankheit.

Sein letzter Film, "America: Freedom to Fascism", erklärt auf leicht verständliche Weise die Hintergründe zu zwei von Dr. Pauls größten Anliegen und Hauptsorgen - die US-Einkommensteuerbehörde IRS und die Zentralbank FED.

Sein Tod ist ein schwerer Verlust für die Sache der Freiheit.

Hier ist nochmal ein kurzer Ausschnitt aus seinem letzten Film, der in voller Länge unter dem obigen Link zu finden ist:




Aaron Russo talks with Ron Paul

Freitag, 24. August 2007

Liebe GEZ

Laut I-Business argumentiert Euer "Sprecher", ein gewisser "Willi Rees", bzgl. des nun zu verbietenden Begriffs "GEZ-Gebühr" wie folgt:

"Die GEZ verlangt eine Rundfunkgebühr. Eine GEZ-Gebühr würde ausgeschrieben ja eine Gebühreneinzugszentrale-Gebühr bedeutet, was begrifflich einfach falsch ist."

Das ist natürlich schreiendes Unrecht und rechtfertigt das juristische Vorgehen der GEZ.

Ich habe hierzu eine Anmerkung:

Unter dem augescheinlich unironisch gemeinten Menüpunkt "Service" der GEZ-Heimseite (empfangbar über jedes neuartige Rundfunkgerät mit Zwischennetzanschluß), wird mir folgende Fernsprechnummer zur, ich zitiere, "Teilnehmerbetreuung" angeboten: Service-Tel.: 0 180/501 65 65 (0,14 Euro/min)

"Teilnehmer" impliziert aber eine Freiwilligkeit, die bei Ihrer Veranstaltung begrifflich einfach falsch ist, da Sie Zwangsmitglieder haben.

Ich erlaube mir daher weiter von GEZ-Gebühren zu sprechen.

GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr GEZ-Gebühr

GEZtapo läuft Amok

Jetzt reicht`s.

Folgendes steht unter http://www.akademie.de/direkt?pid=46420&tid=22061:

"Über 20 geläufige Begriffe zum Thema Rundfunkgebühr und GEZ auf Wortverbotsliste. akademie.de erklärt sich zur GEZ-freien Zone.

(Berlin, 23.08.2007) Die Gemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hat die Wissensplattform akademie.de über die Rechtsabteilung der GEZ abgemahnt: akademie.de soll sich dazu verpflichten, "nicht existente" bzw. "falsche" Begriffe wie "GEZ-Gebühren", "PC-Gebühr", "Gebührenfahnder", "GEZ-Anmeldung" oder "GEZ-Abmeldung" nie wieder zu verwenden. Das Verbot wird damit begründet, die Nutzung der Begriffe diene nur dazu, "ein negatives Image der GEZ hervorzurufen" (für den kompletten Artikel bitte dem Link folgen).

Liebe Verfechter von Zwangs-Pay-TV:

Wer in aller Welt glaubt Ihr eigentlich wer ihr seid????????

Mahnt mich ab!

Ich gehe auch in den Knast, und brüll` es Euch von dort ins Gesicht:



An ARD, ZDF und die ´zig Landesmedienkolchosen:


BIETET EURE "DIENSTLEISTUNG" AN WIE JEDER ANDERE AUCH ODER VERZIEHT EUCH AUS DEM INTERNET!

Mittwoch, 22. August 2007

Sonntag, 19. August 2007

Tribute to Thoreau

Kickass Prez - Ron Paul Hip Hop Germany

Ron Paul Generation!

Liebe Freiheitsfreunde,

es ist eigentlich ganz einfach. Ron Paul muß Präsident werden, weil er einfach der coolste von allen ist:

The Best interview ever with Dr. Ron Paul (The Champ)!!



Zumindest hat er die allercoolsten Fans:

Cute Butt, come check it out ;)




Ron Paul Guy




Ron Paul People

«Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat»

«Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat»

Henry David Thoreau, 1849

Aus Wikipedia:

"Den 23. Juli 1846 verbrachte Thoreau im Gefängnis, weil er sich weigerte, Steuern zu zahlen und mit diesen die amerikanische Regierung (und damit die Sklaverei und den expansiven Mexiko-Krieg) zu unterstützen. Der Krieg begann allerdings erst kurze Zeit vor Thoreaus Inhaftierung, die Steuerschulden waren deutlich älter. Die Schulden beglich im Übrigen Thoreaus Tante. Inspiriert durch die Nacht im Gefängnis verfasste Thoreau den Essay Resistance to Government (1849), welcher unter dem späteren Titel Civil Disobedience bekannt wurde (dt. Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat). Die Schrift avancierte zum Standardwerk und Namensgeber des Zivilen Ungehorsams und diente u.a. Mahatma Gandhi und Martin Luther King als Inspirationsquelle für den gewissensgeleiteten, gewaltfreien Widerstand gegen die Obrigkeit."

«Könnte es nicht eine Regierung geben, in der nicht die Mehrheit über Falsch und Richtig befindet, sondern das Gewissen? – in der die Mehrheit nur solche Fragen entscheidet, für die das Gebot der Nützlichkeit gilt? Muss der Bürger auch nur einen Augenblick, auch nur ein wenig, sein Gewissen dem Gesetzgeber überlassen? Wozu hat denn jeder Mensch ein Gewissen? Ich finde wir sollten erst Menschen sein, und danach Untertanen. Man sollte nicht den Respekt vor dem Gesetz pflegen, sondern vor der Gerechtigkeit. Nur eine einzige Verpflichtung bin ich berechtigt einzugehen, und das ist, jederzeit zu tun, was mir recht erscheint.Man sagt, dass vereinte Masse kein Gewissen hat – und das ist wahr genug; gewissenhafte Menschen aber verbinden sich zu einer Vereinigung mit Gewissen.Das Gesetz hat die Menschen nicht um ein Jota gerechter gemacht; gerade durch ihren Respekt vor ihm werden auch die Wohlgesinnten jeden Tag zu Handlangern des Unrechts.»
«Unter einer Regierung, die irgend jemanden unrechtmässig einsperrt, ist das Gefängnis der angemessene Platz für einen gerechten Menschen.»
«Die beste Regierung ist die, welche am wenigsten regiert.»
«Manchmal denke ich, die Leute wollen schon das Gute, sie sind nur unwissend; sie würden besser handeln, wenn sie nur wüssten, wie.»
«Nie wird es einen freien und wirklich aufgeklärten Staat geben, solange sich der Staat nicht bequemt, das Individuum als größere und unabhängige Macht anzuerkennen, von welcher all seine Macht und Gewalt sich ableitet, und solange er den Einzelmenschen nicht ensprechtend behandelt. »
Henry David Thoreau


On Civil Disobedience


Das Strohfeuer breitet sich aus...

Der Iowa Straw Poll ist die berühmteste Test-Abstimmungsparty, die die meiste Medienaufmerksamkeit auf sich zieht (thanks again, FOX NEWS!). Es folgen aber aktuell viele weitere in den jeweiligen Bundesorganisationen der republikanischen Partei.

In den letzten Tagen kam es zu folgende Ergebnissen:

Freitag, 17.08.07, Illinois Straw Poll:

1. Mitt Romney 40,35%
2. Fred Thompson 19,96%
3. Ron Paul 18,87%

In Alabama kam Ron Paul am Samstag, den 18.08.07 auf den ERSTEN Platz, mit 216 Stimmen gegen die 14 (!) Stimmen des zweitplatzierten Mitt Romney!

Am selben Tag gewinnt Ron Paul auch in New Hampshire, mit sagenhaften 73% (208 Stimmen) vor Mitt Romney 9% (26 Stimmen). Mike Huckabee wurde Dritter mit 7% (20 Stimmen).

Wir reden hier von der republikanischen Basis, die den Kandidaten bestimmen wird.

Das Strohfeuer breitet sich aus und die Mainstreammedien schweigen weiter...

Thank you Youtube!


Illinois Straw Poll with Ron Paul Activists





Ron Paul Wins Strafford County GOP Straw Poll (New Hampshire)




Alabama Straw Poll Banner Blitz

Mittwoch, 15. August 2007

Sie lieben Ron Paul

Die New York Times nimmt Notiz von der wachsenden internationalen Unterstützung für Ron Paul.
Man bemerke übrigens die lebhafte Diskussion, die dieser Blogeintrag unter den amerikanischen Lesern verursacht hat.

"Ils Aiment Ron Paul" - "Sie lieben Ron Paul"

August 13, 2007, 2:29 pm
Ils Aiment Ron Paul
By Sarah Wheaton

Republicans have not been known recently for their warmth toward the French. But at least one contender for the G.O.P. nomination has developed a dedicated, if small, fan base in Paris: Representative Ron Paul of Texas, an anti-Iraq war libertarian.
The blog “Ron Paul France - Le Journal de Campagne” is leading the movement there, translating Mr. Paul’s policies and television appearances into French and analyzing American politics.
Maintained by “Emmanuel,” a 36-year-old Parisian, the blog muses on such topics as “The Major American Media and Ron Paul: An Organized Boycott?” and “Why Ron Paul Will Systematically Gain the Republican Nomination.”
So far, 44 people have “demanded” Mr. Paul visit Paris on Eventful.com, and the “blogosphère Ronpaulienne” extends beyond France. Other blogs include “Bavaria for Ron Paul” (supporters rallied on July 4 in Munich), “Ron Paul Brazil” and “Belgians for Ron Paul,” in Flemish.

Dienstag, 14. August 2007

Lechts oder Rinks?

Die Bemühungen der wenigen deutschsprachigen "Journalisten", die sich überhaupt mit ihm beschäftigen, die Positionen von Ron Paul in die ihnen vertrauten Denkschablonen "rechts" und "links" zu pressen, wirken erfreulich hilflos. Vielleicht wird auch deswegen auf beiden Seiten des Atlantiks so wenig über ihn berichtet. Im Zweifel für die überforderten Schreiberlinge kann man annehmen, daß sie einfach nicht über etwas schreiben wollen, was sie nicht verstehen (was dabei herauskommt, wenn sie es doch versuchen, sieht man ja beim Spiegel).
Amerikanische Beobachter haben durchaus auch Probleme.
Das liegt an den falschen Schubladen. Ron Paul ist weder rechts noch links. Er ist klassisch-liberal. Er ist ein Politiker, der sich nicht am "Teile-und-herrsche"-Spiel beteiligt, am Streit in welcher Form er welche Gruppierung zu Lasten welcher anderen bevor- oder benachteiligen möchte.
So erkläre ich mir zumindest seine Popularität, insbesondere bei der Jugend Amerikas. Es ist einfach ´mal etwas anderes, wenn ein Präsidentschaftskandidat ihnen vor allem eines verspricht: sie in Ruhe lassen zu wollen. Das ist deutlich besser, als nicht gehaltene Wahlversprechen und die Anbiederungsversuche, die inzwischen so selbstverständlich sind, daß ein ehrlicher Politiker zum Exoten wird.
Ron Paul ist gegen den Krieg im Irak ("links"?) aber kein Pazifist ("rechts"?). Er ist persönlich gegen Abtreibung ("rechts"?), ist aber gegen ein zentralstaatliches Abtreibungsverbot ("links"?). Er geht kompromisslos gegen "Big Money" an der Wall-Street vor ("links"), aber nur wenn diese Privilegien haben, die sie sich nicht im freien Wettbewerb selbst erarbeitet haben ("rechts"?).
Er ist gegen die Einkommens- und Inflationssteuer ("rechts"?), aber vor allem, weil er die unteren Einkommenschichten als Leidtragende sieht ("links"?).

Man sollte Verständnis haben, wenn das den vielbeschäftigten Medienschaffenden, die sich als Hofberichterstatter im Licht der Potentaten arrangiert haben, zu kompliziert ist. Mit Barack, Hillary und Mitt wissen sie wenigstens, woran sie sind.

Und wir Freiheitsfreunde dürfen hoffen, daß die konventionellen Politiker zumindest in den USA das Rad überdreht haben und nun eine schöne Abreibung bekommen werden. Es wird schon etwas davon über den großen Teich schwappen. Und wenn es nur Arbeit für unsere Journalisten ist.

The Berlin Ron Paul 2008 Meetup

Liebe Freiheitsfreunde in Berlin und Umgebung,

Ron-Paul-Revolutionäre gibt es auch bei Euch!

Einfach ´mal vorbeischauen und sagen:




Der Blog hier heißt ja nicht umsonst Bavaria for Ron Paul...Es ist noch viel Platz!

Montag, 13. August 2007

Die Entdeckung Freiheit: Eine historische Weltrevolution

Liebe Freiheitsfreunde,

es gibt Neues aus dem Spiegel!

Der Phantomkandidat

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,499577,00.html

"Er will die Steuerbehörde IRS abschaffen und gegen illegale Einwanderer kämpfen. Er wettert gegen die Staatsverschuldung. Er unterstützt freien Waffenbesitz für alle: "Waffenkontrolle funktioniert nicht." Und er ist natürlich für eine "kleine" Regierung: "Die Regierung löst keine Probleme. Sie schafft sie."

Er wird doch nicht....

"Klassisch-libertäre Visionen, die in diesem Basis-Vorwahlkampf jeder Rechtskandidat beschwört. Wobei Cox unter vier Augen viel weniger ferngesteuert wirkt als seine Rivalen. Man nimmt ihm seine Überzeugung ehrlich ab, nicht zuletzt auch wegen seines jungenhaften Charmes. Kein Wunder, dass er fest überzeugt ist: "Ich habe eine realistische Chance, wenn mich die Leute nur erst einmal kennenlernen."

Nein...er berichtet nicht über Ron Paul...sondern über John Cox, der in Iowa auf satte 41 Stimmen gekommen ist.
Der werte Spiegel-Autor offenbart ´mal wieder, daß er nicht weiß, wovon er redet, denn "klassisch-libertäre Visionen" offenbart nun gerade kein anderer der "Rechtskandidaten" (seufz) - außer Paul und eben John Cox, aber mit letzterem hat unser Starreporter offensichtlich immerhin einen persönlichen Interviewtermin bekommen und kann nun so mangels Kenntnis des anderen, den er ja bereits als "Hofnarr" und "Dorfgynäkologen abgestempelt" hat, behaupten, dieser sei "viel weniger ferngesteuert als seine Rivalen". John Cox und Spiegel-Autor Pitzke waren sicher beide froh, daß sie jemanden gefunden haben, der ihnen zuhört...

Aber zu wichtigerem:

Im Online-Portal der eigentümlich frei "ef-online" schreibt Robert Grözinger einen lesenswerten Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der "Freiheit", mit besonderem Bezug auf die USA und Deutschland:

Die Entdeckung Freiheit: Eine historische Weltrevolution
Auslöser von Reaktion und Konterrevolution
von Robert Grözinger

"Die Essenz des Buches „The Discovery of Freedom“ von Rose Wilder Lane ist die Darstellung zweier grundsätzlich unterschiedlicher, unvereinbarer Positionen: Die eine Position sieht in jedem Menschen den natürlichen Herrscher über sich selbst. Dies sei die Sicht gewesen, die mit der amerikanischen Revolution ihre neuzeitliche Ausprägung fand. Die andere Position, jene der „alten Welt“, wie Lane sagt, ist, dass jedes Individuum eine Zelle eines größeren Organismus ist. Dieser Ansicht zufolge ist der natürliche Zustand aller Menschen der, von einer Autorität beherrscht zu sein, von der sie abhängig und der gegenüber sie gehorsam sind...."

Lesenswert!

Sonntag, 12. August 2007

Spiegel - Play some Ron!

Das sucht die Welt!



PLAY SOME RON!





Der Tag danach - Iowa Straw Poll revisited

Liebe Freiheittsfreunde,

das Wunder von Ames ist ausgeblieben, zumindest wenn man - wie ich - gehofft hat, daß Ron Paul zumindest 2. werden würde.
Auf der andere Seite: hätte mir vorher jemand gesagt, daß Paul 7 mal soviele Stimmen wie Rudy Giuliani und knapp 13 mal soviele Stimmen wie John Mc Cain erhalten würde, ich hätte von einem Riesenergebnis gesprochen. Auch Fred Thompson, dem Lew Rockwell den treffenden Beinamen "Hamlet" verpaßt hat, enttäuschte (203 vs. 1305 für Paul).

Viel wichtiger war der Auftritt der Anhänger von Ron Paul. Wir sprechen hier von einer leidenschaftlich entschlossenen, gut organisierten, aus gebildeten und kreativen Aktivisten bestehenden wachsenden Bewegung. Das ist keine Internet-Love-Parade von irgendwelchen gelangweilten Freaks.

Aber lassen wir doch Herrn Pitzke vom Spiegel sprechen (wo waren die Maiskörner?):

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,499467,00.html

"Eins muss man ihm lassen. Der texanische Kongressabgeordnete und Dorf-Gynäkologe Ron Paul, 71, rangierte im Präsidentschaftsrennen der US-Republikaner bisher zwar nur unter ferner liefen. Doch er hat ganz sicher die lautesten, engagiertesten, aufgewecktesten, energiegeladensten Anhänger."

Menschen, die von Pauls Freiheitsbotschaft beseelt sind, beschreibt Pitzke so:

"Sie kreischen und brüllen und springen verklärt auf und ab, wie Kids im Ecstasy-Rausch. Sie rücken mit Kinderwagen, Hunden und Megaphonen an, einige auch mit Trommeln, Querflöten und Dreispitzen. Sie haben den Campus der Iowa State University in Ames mit Abertausenden Ron-Paul-Schildern zugepflastert".

Warum denn, Herr Pitzke?

Warum engagieren sich auch Menschen in Großbritannien, Belgien, Frankfreich, Kanada, Indien, Singapur, Brasilien, Holland, Schweden, Finnland, Polen und Deutschland für den "Dorf-Gynäkologen Ron Paul"? Warum sitzen sie die ganze Nacht am Internetradio und fiebern mit? Weil sie "Waffen für alle" und ein "Abtreibungsverbot" herbeisehnen? Man muß den Kopf schon ganz tief im Marmeladenglas stecken haben, um auf solche Ideen zu kommen.

Die offizielle Kampagnenleitung (ja, sowas gibt es auch) von Dr. Paul hatte schon vorher die Erwartungen bzgl. einer Platzierung versucht herunterzuschrauben und zeigt sich zufrieden.
Warum auch nicht? Man hat schließlich z.B. nur ein Zehntel von dem Geld pro Stimme ausgegeben, wie Mitt Romney, der mit seinen 33% bei angepeilten 50% viel eher Grund hätte, Trübsal zu blasen.

Entsprechend knapp auch der Kommentar auf der offiziellen Seite RonPaul2008.com:

Erklärung zum Iowa Straw Poll
12.08.2007

Im Namen von Dr. Ron Paul und seiner Frau Carol und dem Team der Ron Paul 2008 Kampagne, danke ich allen Unterstützern und Freiwilligen in Iowa und im ganzen Land für den starken Auftritt beim Iowa Straw Poll.
Wir sind vom Endergebnis erfreut und ermutigt.
Wir haben drei Zutaten für den Erfolg:

1. Die Botschaft: Freiheit, Friede, Wohlstand
2. Den Mann: Ron Paul
3. Euch

Unsere Kampagne hat begonnen.

Kent Snyder
Chairman, Ron Paul 2008

Asia for Ron Paul

Ein herzlicher Gruß nach Singapur, wo gestern Nacht spontan die nächste Anlaufstelle enstanden ist, Asia for Ron Paul:






Endergebnisse

3h43:


Dailypaul.com:


Bye bye Rudy Giuliani, John Mc Cain, Fred Thompson...

Ron Paul auf Platz 5?

3h31:

Ron Paul Radio meldet:

Ron Paul auf Platz 5 mit etwa 1.400, Mitt Romney auf Platz 1 (33%) mit rund 4.000 Stimmen. Giuliani 300. Tancredo und Brownback auf 2 und 3.

Morgen mehr. Das war noch lange nicht alles.

CNN bestätigt Probleme mit Wahlcomputern

3h20:



Lt. Ron Paul Radio und einer Sprecherin aus Kanada meldet auch CNN Probleme mit den Wahlcomputern. Fox News erwähnt Ron Paul offenbar weiter mit keinem Wort.



Dailypaul.com:



Ron Paul Radio meldet Probleme mit den Wahlcomputern

3ho1:


RonPaulradio.com meldet Verzögerungen bei der Auszählung der Stimmzettel (Maiskörner, SPIEGEL?!?) auf Grund von Problemen mit den Wahlcomputern.

Die beiden Kommentatoren sind recht relaxed. Sie haben gesehen, was in Iowa los war und wissen, daß es weitergehen wird, auch wenn die Computer Ron Paul nicht eine Stimme zugestehen.


Wenn das noch länger dauert, gehe ich schlafen. Die Ron Paul Anhänger schaukeln das schon.


Halten Sie mich für einen Spinner, aber ich will wissen, wie das weitergeht.


Es wird gesellschaftlich akzeptiert, wenn wir ausflippen, wenn "Deutschland" im Fußball gewinnt. Ich liebe Fußball.

Aber Freiheit ist mir wichtiger.


Singapore for Ron Paul

01h10:

Das Video startet mit "I used to despise America".

"Ich habe einst Amerika verachtet".

Welcome to the Revolution!

ASIA MAKE SOME NOISE!

The Internet is roaring

00h11:

Das Internet bebt.

http://www.wcfcourier.com/

Ron Paul geht von ursprünglich 10% auf 61.8%. Mitt Romney liegt bei 11,8%, Giuliani bei 7,2%, Mc Cain bei 3,3%.

Samstag, 11. August 2007

Ron Pauls Rede

Ron Paul @ Iowa 8-11-07





Ron Paul @ Iowa 8-11-07 Part2of2

The Night Before

IOWA Dispatch: Day 3 - Dr. Paul Speaks at Ronstock

Why is the Media Ignoring Ron Paul?



http://www.opednews.com/articles/genera_jessblak_070807_why_is_the_media_ign.htm

Live from Ames, Iowa

19h34-20h23:


Liebe Freiheitsfreunde,

das ist besser als Bundesliga oder Super-Bowl, oder andere wirklich gehypte Massenveranstaltungen zusammen!

Was in dem kleinen Städtchen Ames in Iowa gerade los ist, wird vielleicht - hoffentlich - bald als Eight-Eleven, 8-11, in die Geschichte der USA eingehen.

Es ist wirklich ulkig, sich dabei zu überlegen, daß man vielleicht gerade das einzige deutschsprachige Schriftnachrichtenmedium ist, daß gerade darüber berichtet, außer - in gewissen Ausmaßen - "PokerOlymp", natürlich.

Ich höre ronpaulradio.com, live aus Ames. Die Internauten bei DailyPaul.com tippen sich währenddessen die Finger wund:

"Hier wieder eine Umfrage, bei der man voten kann, in einer örtlichen Zeitung".


Dort:


Ron Paul steht bei 10%, Romney führt.

Wenige Minuten später:

Ron Paul 37%. Erster, mit einer Stimme aus München.

Ein paar weitere Minuten später:

Ron Paul 50,4%. Romney 14,6%.



ROCK`N`RON PAUL!

In your face, cutey-boy Mitt!


Und jetzt, liebes Internet, sag` mir daß das nicht interessanter ist, als der neueste Schund aus dem Spiegel:



http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,499378,00.html

US-WAHLKAMPF
Saustreichler in Iowa
Aus Des Moines berichtet Marc Pitzke



SPIEGEL, ICH bin gerade LIVE. In AMES, IOWA.

Der gute alte Medienneanderthaler titelt mit den jüngsten Schlagzeilen zur weltweiten Kreditkrise, unterläßt es aber, den einzigen US-Politiker, den einzigen republikanischen Präsidentenkandidaten, der gerade dabei ist, eine (weltweite) Internet-Grasswurzelbewegung loszutreten, zu verschlafen (in dubio pro Spiegel...).

Ein Kandidat, der ganz nebenbei ein paar gewichtige Worte dazu zu sagen hätte, zu dem, was unsere lieben staatlichen Zentralbanken mit ihrem planwirtschaftlichen Papiergelddoping in der Weltwirtschaft gerade schon wieder für einen Schaden anrichten. Ein finanzwirtschaftlicher "Blowback" nach dem anderen, aber der Spiegel erzählt Dir, Internet, wie der stromlinienförmige Schönling aus der reichen Familie, der Mormone aus Utah, Mitt-Colgate-Smile-Romney, Schweine streichelt.



Den Kandidaten, der das Internet vibrieren läßt, den erwähnen Sie nicht.





Dafür nehmen sie Dich auf die Schippe, Internet:









Bildunterschrift:

"Iowa Straw Poll: Die Besucher werfen Maiskörner in die Gläser ihrer Favoriten - und prognostizierten in der Vergangenheit nicht selten den Präsidentschaftskandidaten.
11.08.2007
"

Maiskörner? Die dezentral organisierten Ron-Paul-Anhänger protestieren gerade gegen den Einsatz der Wahlcomputer, die bei der letzten Bush-Wahl für "gewisse Zweifel" gesorgt haben?!
Spieglein, Spieglein auf meinem Bildschirm, sag` mir ob Du glaubst, daß die Wahlcomputer Maiskörner zählen und daß die die "Wahlurnen" in Einmachgläsern aufbewahrt werden.
Wen wollt Ihr denn damit ver-bleep - en? Das ist kein Journalismus, das ist lächerlich!

SO SCHAUT DAS AUS in Ames, Iowa:

Welcome to the Straw Poll








Thank Youtube!





Für die Verschwörungstheoretiker:

Sollte es die Illuminaten wirklich geben, müßten sie ja langsam ins Schwitzen kommen...Da will denen nämlich jemand ganz gehörig ans Schlawittchen.

Ron Paul und das Glückspiel

Zwischenbericht:

Ron Paul TV ist bisher so spannend wie ein Baseball-Spiel...aber Ron Paul Radio auf www.ronpaulradio.com ist klasse!

Google-Alerts, der Google-Dienst, der Nachrichten zu einem bestimmenten Thema automatisch als Mail schickt, hat mir gerade das hier ins Postfach gespült (Hervorhebungen durch mich):

-------------------------------------------------------
Amerika's UIGEA nun auch Wahlkampfthema
By PokerOlymp Redaktion, Freitag. 10. August 2007
Schlagwörter Bill, Online, UIGEA, USA

Der US-Präsidentschaftskandidat Ron Paul hofft offenbar, mit seinen Statements gegen den Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA) ein paar Wählerstimmen zu bekommen. Denn der Republikaner aus Texas sagt ganz klar, dass der UIGEA eine unverschämte Einschränkung der persönlichen Freiheit ist.

Damit bezieht Paul eindeutig Stellung und unterstützt die Bill von Barney Frank. Der hat in seinem Gesetzesentwurf vorgeschlagen, dass die Online-Gaming Anbieter Lizenzen erhalten und so der Markt in den USA wieder freigegeben und reguliert werden soll. Mit diesem Vorstoß sprach er vielen Amerikaner aus der Seele, die ohnehin überzeugt sind, dass der UIGEA nur aus finanziellen und nicht sozialen Motiven heraus erlassen wurde. Auch das Argument der Geldwäsche rund um kriminelle Machenschaften wird eher belächelt als ernst genommen.

Ron Paul erklärt nun deutlich, dass der UIGEA gegen die Verfassung verstoße, da jeder Mensch das Recht auf eine freie Entscheidung habe. Und das schließe auch die Entscheidung mit ein, ob man an Glücksspielen im Internet teilnimmt oder eben nicht.

Die Bill HR2046 von Frank erfreut sich seit der Veröffentlichung immer größerer Beliebtheit. Die Poker Players Alliance (PPA) unter dem Vorsitz von Ex-Senator D’Amato war sofort von dem Gesetzesentwurf begeistert. Mittlerweile ist die Mitgliederzahl der PPA auf rund 700.000 angewachsen. Auch 35 Kongressabgeordnete unterstützen bereits die Bill von Barney Frank.

Der UIGEA dürfte tatsächlich bald der Vergangenheit angehören. Die Unterstützer des Gesetzes werden immer weniger und auch der Initiator von damals, Bill First, musste sogar auf eine Präsidentschaftskandidatur verzichten.

Ron Paul liegt in den derzeitigen Umfragen noch weit zurück und er hat nur geringe Chancen, die Vorwahlen zu überleben und tatsächlich Präsidentschaftskandidat der Republikaner zu werden. Mit seinem Eintreten für die Bill HR2046 sind hat er sich nun aber sicherlich einige Wählerstimmen mehr gesichert.
----------------------------------------------------

Liebe PokerOlymp-Redaktion: Ron Paul ist immer so!

Ron Paul TV - live aus Ames, Iowa

Ron Paul, Deutschland und der Spaß an der Freiheit

In meinem vorherigen Beitrag ist wohl meine ungeduldige Begeisterung mit mir durchgegangen. Was da auf ronpaulradio.com zu hören war, war wohl nicht live aus Ames, Iowa, da der Straw Poll erst in ein paar Stunden beginnt, wenn ´drüben die Sonne aufgeht.
Egal. Was Ron Paul da vor einer applaudierenden Menge gesagt hat, ist zeitlos gut.

Zurück nach Deutschland.

Es gibt ein neues deutsches Video von einem jungen Freiheitsfreund aus Kassel. Das Zitat des rheinischen Opportunisten Adenauer konnte ich ihm zwar nicht ausreden, aber inhaltlich ist es ja nicht ganz verkehrt. Auch ein blindes Huhn findet eben ´mal ein Korn und er war ja nicht der letzte Kanzler, der einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.

Hier das sehenswerte Video, das zur Stunde auf Platz 15 (!) der Top-Favorited-Videos-of-the-Day bei Youtube steht:

Ron Paul und Freiheit



Für die anglophilen Leser noch dieser Tipp:

Having Fun Doing Good
Thomas E. Woods, Jr., on the Ron Paul movement.


Zitat:

"I have received more emails than I can count from people around the world who write to say that they wish they could be American citizens in order to have the privilege of voting for Ron Paul."

"Ich habe mehr e-mails als ich zählen kann aus aller Welt erhalten, von Leuten, die mir schreiben um zu sagen, daß sie sich wünschen, sie könnten amerikanische Bürger sein, um das Privileg zu haben, für Ron Paul zu stimmen".

Der Iowa Straw Poll in Ames, Iowa

Heute ist der große Tag!

Die Wahlparty der Republikaner läuft.
Aficionados können sogar live per Internet-Radio dabei sein (ronpaulradio.com). Im Moment (9h16 unserer Zeit) spricht Ron Paul gerade leidenschaftlich über die Abschaffung der FED und eine gesunde Geld(nicht-)politik...
"Planwirtschaft im Geldwesen ist so verheerend wie Planwirtschaft in der Landwirtschaft"...
Da geht einem das Herz auf...Sowas aus einem Politikermund...Ach was. Er ist ein PAULitiker!
Seine Anhänger haben es geschafft, genug Geld einzusammeln, um einen ganzseitige Anzeige in der lokalen Zeitung Ames Tribune zu platzieren (´drauf klicken um es in voller Größer zu sehen). Die Redaktion der Zeitung wird mit Bestell-Anfragen aus aller Welt überschüttet.
Zum Prozedere:
Die Eintrittskarten kosten $ 35. Wer eine Karte hat, darf abstimmen.
Offenbar haben die prominenten millionenschweren Kandidaten der anderen Parteien viel Geld ausgegeben, um ihre Anhänger nach Iowa zu bewegen, wenn sie wie Giuliani und Mc Cain schon nicht selbst vor Ort sind. Die Anhänger von Ron Paul kampieren dafür freiwillig und auf eigene Kosten schon seit gestern Nacht in der Straße, in der die Parade stattfindet, wie ein Anwohner mir auf Youtube berichtete.
Die Wahlergebnisse werden offenbar mit denselben Maschinen ausgzählt, die bei der letzten Präsidentschaftswahl eingesetzt wurde. Die Kampagnenleitung von Ron Paul mußte schon Aufrufe verbreiten, um die Ron Paul Anhänger dazu zu bewegen, mit den Protestanrufen in die Parteizentrale der Republikaner in Iowa aufzuhören...
Fortsetzung folgt...


Freitag, 10. August 2007

The Revolution has begun - the Ron Paul rEVOLution Worldwide

The Revolution has begun - the Ron Paul rEVOLution Worldwide


Donnerstag, 9. August 2007

Europe, listen to Iowa!

Der Freund der Freiheit warnt erneut:





We`re not "just the Internet"!


Wir sind nicht "nur das Internet"!


Strong Supporters of Ron Paul in Des Moines, Iowa, USA








Mittwoch, 8. August 2007

Wetten dass...

...Ron Paul Präsident wird?!


Das US-Online-Wett-Portal Gambling911 berichtet, daß die Quoten beim Marktführer Sportbsbook.com für einen Wahlsieg von Dr. No von zunächst 100:1 auf dann 15:1 und nun auf nur noch 8:1 gefallen sind.

Die Quoten mußten derart drastisch gesenkt werden, nachdem es zu erhöhtem Wettumsätzen gekommen war. Lt. Gambling911 sind derartige Bewegungen in so einem frühen Stadium der Kampagne sehr ungewöhnlich.

Ron Paul ist auch ein Liebling der Online-Wettgemeinde, da er gemäß seinen Prinzipien gegen jegliche Regulierung des Internets ist und sich im Gegensatz zu seinen Kollegen nicht beeindrucken läßt, wenn er deswegen als "Pro-Porno" und "Pro-Zockerei" verschrien wird.

Natürlich ist er weder noch, er möchte es nur seinen erwachsenen Wählern selbst überlassen und sieht diese auch in der Verantwortung auf ihre Kinder aufzupassen und nicht Washington.

Im staatsgläubigen Deutschland ist sowas nahezu unvorstellbar. Bei uns muß schon Papa Staat auf uns alle aufpassen und welcher Politiker ließe sich schon die Gelegenheit entgehen, als aufrechter und besorgter Wächter über Anstand und Moral aufzutreten?



Die Catholics for Ron Paul hat er trotzdem auf seiner Seite. Freiheit verbindet eben. Der Staat spaltet, indem er ´mal hier ´mal da "seine" (steuerfinanzierten) Wohltaten verteilt und Interessensgruppen gegeneinander mobilisiert.



"Die heute praktizierte Form der Demokratie ist zunehmend ein Synonym für den Prozeß des Stimmenkaufs und für das Schmieren und Belohnen von unlauteren Sonderinteressen, ein Auktionssystem, in dem alle paar Jahre die Macht der Gesetzgebung denen anvertraut wird, die ihren Gefolgsleuten die größten Sondervorteile versprechen, ein durch das Erpressungs- und Korruptionssystem der Politik hervorgebrachtes System mit einer einzigen allmächtigen Versammlung, mit dem Wortfetisch Demokratie belegt."



Friedrich von Hayek

Montag, 6. August 2007

Sonntag, 5. August 2007

Was wäre der ganze Spaß...




...ohne die Briten wert gewesen?




Eben.




Herzlich willkommen!








Wo ich gerade beim warnen bin...

Die Welt ist voller Gefahren!














Und nun, die vielleicht gefährlichste Internetseite der Welt.

Dr. Chaos

(ab 18!)

Liebes Internet, ich melde mich wieder, wenn ich aufgehört habe zu lachen...




Samstag, 4. August 2007

Warnung!



Strangely addicted to Ron Paul





Let`s write history. In bits and bytes.

EUROPE
[europe4ronpaul.blogspot.com]

BAVARIA
[bavaria-for-ron-paul.blogspot.com]

BELGIUM
[belgians4paul.blogspot.com]

BRAZIL
[ronpaulbrazil.wordpress.com]

INDIA AND PAKISTAN
[indiansandpakistanisforronpaul.wordpress.com]

FRANCE
[ronpaulfr.blogspot.com]

POLAND
[ronpaulish.blog.onet.pl]


Ahh..and...oh yeah....where it all begun...


THE LAND OF THE FREE AND THE HOME OF THE BRAVE
[http://www.rescue-us.org/new/about]


About rescue-US

The law perverted!

And the police powers of the state perverted along with it!
The law, I say, not only turned from its proper purpose but made to follow an entirely contrary purpose! The law become the weapon of every kind of greed! Instead of checking crime, the law itself guilty of the evils it is supposed to punish! If this is true, it is a serious fact, and moral duty requires me to call the attention of my fellow-citizens to it.

- Frederic Bastiat - "the Law"

This Website:

This site combines the former Ron Paul - Rescue-US blog, RonPaulRevolution.com and Rescue-US.org websites. Additional features will be added which integrate these three efforts and facilitate involvement of a community of liberty minded individuals.


Our Mission:




  • To advocate the rescue of the American republic by leveraging the communication and collaboration power of the internet.

  • To raise awareness locally and nationally of issues wich encroach on individual and economic liberty.

  • To encourage freedom for all individuals and accountability for government at all levels.

In short ... we advocate free minds, free markets and limited government.

History

At the urging of a liberal activist friend, rescue-US.org was started in 2003 as a personal web "page" focused on the continuing and troubling shift from American Republic to American empire. Since I am not not a liberal and I found the conservative websites of the time largely repulsive (I had yet to find sites like Lew Rockwell and Anti-war), my friend suggested that if I didn't like his "progressive" websites then perhaps I should start my own. My thought at the time was to have like minded individuals post news and media links and write articles in an attempt to reach other concerned, or not so concerned Americans with some truth. With limited resources and given the technology at the time this was a cumbersome effort that bore little fruit. A few short years later however, with the boom in blogging and community based web content, the original idea behind rescue-US became more practical. The web has transformed from static information to a lush, interactive information experience. As I considered restarting the rescue-us.org project and overhauling the site, a new site came on-line in Phoenix where I was living. Freedom's Phoenix run by Libertarian activist Ernest Hancock was in many ways similar to the concept envisioned for Rescue-US. I became an editor at Freedoms Phoenix and the need to pursue Rescue-US diminished.

Then something happened...

In January 2007, Ron Paul decided to Run for president. With that news, I decided to dedicate my time to blogging Ron Paul news exclusively. Ron Paul for President - Rescue-US was the first exclusively Ron Paul blog on the internet. It was live before the Ron Paul Presidential Exploratory Comittee even had a website or phone number. In addition, at that time I started the very first Ron Paul meetup group at meetup.com. Ron Paul for President - Phoenix was established January 20, 2007. Blogging at rescue-us and submitting articles to my friends at Freedoms Phoenix introduced wonderful opportunities for active involvement supporting Ron Paul. Ernie Hancock came up with the "Ron Paul Revolution" slogan and a group of us in Phoenix started making signs and banners which quickly covered the Phoenix area. Just prior to this, having been fascinated with the recent purchase of Youtube by Google, I had become a bit of Youtube Junkie. I found the endless creativity and fresh ideas quite astonishing. While our group focused on spreading the Revolution in Phoenix, I envisioned it spreading much further. It was then that I made the remark that this revolution would be Youtube'd. With the release of our amateur but effective activist video "Ron Paul Revolution - Phoenix", the "revolution" theme caught on and a self propelled viral marketing campaign was born. Inundated with emails requesting banners and signs, I set up RonPaulRevolution.com to provide resources for others to make their own banners. RonPaulRevolution.com still gets significant web traffic and Ernie Hancock can still be found around the country training young up and coming Ron Paul Revolutionaries. As the Ron Paul internet phenomenon got into full swing, it seemed a new Ron Paul blog was popping up every day and seasoned blogs like Lew Rockwell were devoting half their content to Ron Paul. The goal of the original Ron Paul for President had been satisfied. That was to provide a resource to daily collect the pertinent Ron Paul news and information and make it available promptly and regularly. Today, there is no shortage of sites that provide this service and Rescue US will continue to do this to some extent as long as it is appropriate. We also link to and provide feeds from several of the wonderful blogs supporting Ron Paul and serving up the latest campaign news.

When I first heard the announcement that Ron was running for president, I told a friend it was going to be unlike anything we have ever seen. I didn't realize how much of an understatement that was however. I told by friend in January of 2007 that this campaign would be an "open source", decentralized, grassroots insurgency made possible by leveraging the collaborative power of the net. And the Ron Paul Campaign is only the beginning!

So the new rescue-US then is the natural transformation of the original rescue-US idea and the Ron Paul Revolution. While the Ron Paul Revolution is in full swing, we will dedicate a large portion of Rescue-US to all things Ron Paul.

As 2008 fades into history however, come what may, it is my hope that rescue-US will be much more than a "Ron Paul Blog". Rather it will be a community of informed citizens who know what it means to be empowered by free association, free speech and freedom of the press.

(oh yeah ... we know how to have fun too 'cuz if it ain't fun your doin' it wrong.)

the Liberty Project

More on this later.



Willkommen Polen! Welcome Poland!






04 sierpnia 2007
Ron Paul Revolution!

Kim jest Ron Paul? Czym jest Ron Paul Revolution? Jakie znaczenie dla świata mają przyszłoroczne wybory prezydenckie w Stanach Zjednoczonych?
Ten blog powstał właśnie po to, aby poinformować Cię o kandydaturze Rona Paula: jego życiorysie, filozofii - rewolucji, jaka właśnie rozpoczęła się w Stanach Zjednoczonych - i o tym, jak ważne jest to również dla Twojej przyszłości.
Be a part of it.




(Keine Ahnung, was das heißt. Aber Gedanken sind frei. Man muß sie nur übersetzen. Gefühle brauchen das nicht.

I ain`t got no clue what that means, but ideas are free. You only gotta translate them. Feelings don`t need that)

Freitag, 3. August 2007

Would the real Libertarians please stand up?

Would the real Libertarians please stand up?

A Little Something About The Ron Paul Revolution 6



Freedom Under Siege/Together We're Invincible




Both videos were made in Poland.

-------------------------------------------
RON PAUL 2008
[bavaria-for-ron-paul.blogspot.com]

Hasta la libertad, SIEMPRE!
Viva la Ron Paul Revolution!

Deutschland - Wer ist Ron Paul?

Die Fangemeinde wächst...Danke nach Kassel!

Donnerstag, 2. August 2007

Europe for Ron Paul

Bei Meetup.com ist mit Thailand Nation Nr. 13 an den Start gegangen. Die Zahl der Mitglieder nähert sich den 30.000 (Rudy Giuliani hat leider garkeine Gruppe...sonst könnte ich schreiben, es seien 30.000 mal mehr als bei ihm...).
Inspiriert durch die großartige Videoserie von Ken Schoolland (der Autor von "Die Abenteuer des Jonathan Gullible") habe ich folgenden weiteren Blog gestartet:

http://europe4ronpaul.blogspot.com/

Ich hoffe dort bald weitere europäische Länder, Städte und Regionen neben Frankreich, Belgien und Bayern zu finden, die sich für den Gedanken der Freiheit begeistern können.

In den USA wird unterdessen mit Freude aufgenommen, daß Menschen in Europa wahrnehmen, was sich über dem großen Teich gerade tut. Gerade weil Ron Paul gerne von Gegnern als "Isolationist" bezeichnet wird, freut es seine Anhänger, daß die in den letzten Jahren viel gescholtenen Amerikaner ("Anti-Amerikanismus") spontane Sympathiebekundungen hervorrufen. Und das macht wiederum mir Freude...Die Spirale der Freude und der Freiheit dreht sich weiter...

Hier ein paar Beispiele:

Ron Paul “Virus” spreading worldwide

Ron Paul's message goes worldwide

With love.. from Germany!

Ron Paul's Botschaft
(Ron Paul's Message)


Belgians 4 Paul

Zitat:

"Gosh, maybe all those folks who have complained about how the Bush Administration has made a laughing stock of America in "the world" ought to think about which candidate is actually inspiring "the world."

The Philosophy of Liberty

Mittwoch, 1. August 2007

Der deutsche Ron Paul






Wir hatten auch einmal einen Ron Paul. Er ist vor 30 Jahren gestorben. Sein Name war Ludwig Erhard.




Ausgewählte Zitate von Ludwig Erhard, 1949-1963 Bundeswirtschaftsminister, 1963-1966 Bundeskanzler



"Bemühen wir uns darum auch, jedwede Forderung an den Staat nicht vorschnell mit dem Wort 'sozial' oder 'gerecht' zu versehen, wenn es in Wahrheit nur zu oft um partikuläre Wünsche geht."


(1963)



"Das mit der modernen Technik zusammen hängende Anlehnungsbedürfnis der Menschen an Gruppengebilde, die Lebensangst und das Verlangen nach sozialer Sicherheit sind der Ausprägung des persönlichen Muts und persönlicher Verantwortungsfreudigkeit wenig hold. Aber gerade diese Gesinnung gilt es zu wecken und zu bezeugen, wenn wir von unserer Freiheit den rechten Gebrauch machen wollen."


(1957 a)



"Ich bin erschrocken, wie übermächtig der Ruf nach kollektiver Sicherheit im sozialen Bereich erschallte. Falls diese Sucht weiter um sich greift, schlittern wir in eine gesellschaftliche Ordnung, in der jeder die Hand in der Tasche des anderen hat. Das Prinzip heißt dann: Ich sorge für die anderen und die anderen sorgen für mich. Das mir vorschwebende Ideal beruht auf der Stärke, dass der Einzelne sagen kann: Ich will mich aus eigener Kraft bewähren, ich will das Risiko des Lebens selbst tragen, will für mein Schicksal selbst verantwortlich sein." (1958)
"Ich begann meinen beruflichen Werdegang als kaufmännischer Lehrling ohne Pensionsberechtigung und hatte auch nicht das Gefühl, daß eine Sechs-Tage-Woche mit 60stündiger
Arbeitszeit meine Gesundheit erschüttern könnte oder ein unerträgliches soziales Los bedeutete."


(1948)



"Die Organisationswut ist ein Zeichen unserer Zeit. Das Funktionärsunwesen gibt dem gesellschaftlichen Leben sein Gepräge."


(1948)



"Solche 'Wohltat' muß das Volk immer teuer bezahlen, weil kein Staat seinen Bürgern mehr geben kann, als er ihnen vorher abgenommen hat - und das auch noch abzüglich der Kosten einer zwangsläufig immer mehr zum Selbstzweck ausartenden Sozialbürokratie:" (1958)
"Eine auf Gedeih und Verderb in die Weltwirtschaft eingegliederte
Volkswirtschaft bietet für politische Abenteurer und Abenteuer keinen Spielraum mehr."


(1946)



"Jeder Versuch, im Zeichen vermeintlicher Wohlfahrt aus wohltätiger Gesinnung mehr Geld auszugeben, als dem Fiskus aus Einnahmen zufließt, verstößt gegen gute und bewährte Grundsätze."


(1976)



"Der sozialen Fürsorge ist auch nicht damit gedient, durch immer höhere Steuerbelastungen die Produktivität zu schmälern oder auch durch fragwürdiges Finanzgebahren die Volkswirtschaft immer stärker zu verschulden. Auch diese Schulden müssen einmal zurückgezahlt werden."


(1976)



"Lassen Sie mich ein offenes Wort sprechen: Wir müssen uns entweder bescheiden oder mehr arbeiten. Die Arbeit ist und bleibt die Grundlage des Wohlstandes."


(1963)



"Die Wirtschaft braucht ein gesundes Klima, braucht Einsatzfreude, Risikobereitschaft, Solidarität. Das Klima, in dem die Wirtschaft heute dahinsiecht, ist demgegenüber gekennzeichnet durch Phantasielosigkeit, durch kleinkrämerisches Wirken an Details und insbesondere durch Unsicherheit."


(1977)



"Wir kommen dann zu der grotesken Erscheinung, daß der übersteuerte Staatsbürger als Bittsteller bei dem gleichen Staat erscheint und versucht, auf dem Kreditwege das zurückzuerhalten, was nach Recht und Moral eigentlich sein Eigentum aus dem Ertrag seiner Arbeit sein müßte."


(1953)



"Der staatliche Zwangsschutz hat dort haltzumachen, wo der einzelne und seine Familie noch in der Lage sind, selbstverantwortlich und individuell Vorsorge zu treffen."


(1956)



"Ziel der deutschen Sozialpolitik muß es sein, alle sozialen Gruppen vor einer Entwicklung zu bewahren, in der sie zunehmend bloß Objekte staatlicher Fürsorge sind."


(1965)



"Eine freiheitliche Wirtschaftsordnung kann auf Dauer nur dann bestehen, wenn und solange auch im sozialen Leben der Nation ein Höchstmaß an Freiheit, an privater Initiative und Selbstvorsorge gewährleistet ist. Wenn dagegen die Bemühungen der Sozialpolitik darauf abzielen, dem Menschen schon von der Geburt an volle Sicherheit gegen alle Widrigkeiten des Lebens zu gewährleisten, d. h. ihn in einer absoluten Weise gegen die Wechselfälle des Lebens abschirmen zu wollen, dann kann man von solchen Menschen einfach nicht mehr verlangen, dass sie das Maß an Kraft, Leistung, Initiative und anderen besten Werten entfalten, das für das Leben und die Zukunft der Nation schicksalhaft ist und darüber hinaus die Voraussetzung einer auf die Initiative der Persönlichkeit begründeten Sozialen Marktwirtschaft bietet."


(1957b)



"Ebenso wie beim Fußballspiel der Schiedsrichter nicht mitspielen darf, hat auch der Staat nicht mitzuspielen. Die Zuschauer würden es den Spielpartnern auch außerordentlich übel nehmen, wenn diese vorher ein Abkommen geschlossen und dabei ausgehandelt haben würden, wieviel Tore sie dem einen oder anderen zubilligten. Die Grundlage aller Marktwirtschaft bleibt die Freiheit des Wettbewerbs."


(1963)



Quellen:


1946: "Freie Wirtschaft und Planwirtschaft", Die Neue Zeitung, 14.10.1946


1948: "Der neue Kurs", Rundfunkansprache, 21.6.1948


1953: "An die eigene Kraft glauben", Rede bei der Eröffnung der Technischen Messe Hannover, 26.4.1953


1956: "Selbstverantwortliche Vorsorge für die sozialen Lebensrisiken", Versicherungswirtschaft, Januar 1956


1957a: "Die Wirtschaftsordnung für freie Menschen", FAZ 1.6.1957


1957b: "Wohlstand für alle", 1957


1958: "Nicht alles zur gleichen Zeit", Rundfunkansprache, 13.1.1958


1963: Regierungserklärung 18.10.1963


1965: Regierungserklärung 10.11.1965


1976: Rede als Alterspräsident des Deutschen Bundestages, 14.12.1976


1977: Rede zum 80. Geburtstag, 4.2.1977






Ein Schrei nach Freiheit

Sympathische junge Belgier haben nun ebenfalls ein Video bei Youtube.com eingestellt.
Wunderschön und 1:1 auf Deutschland übertragbar:


Cry for Ron Paul

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: