Freitag, 9. November 2007

Neuer US-Justizminister Michael Mukasey: "Waterboarding ist abscheulich, aber nicht illegal“

Der US-Senat hat den neuen United States Attorney General Michael Mukasey in seinem Amt bestätigt.


Und dies obwohl Mukasey vorher seine Rechtsauffassung zu der vom US-Militär angewandten "Verhörtechnik Waterboarding" zum Besten gegeben hat:
Waterboarding sei seiner Meinung zwar "repugnant", aber nicht "illegal".

Was der Herr Justizminister als "abscheulich", "abstoßend" bzw. "widerlich", aber eben nicht "illegal" bezeichnet, sieht ungefähr folgendermassen aus:


Im kleinen Handbuch für angehende CIA-Folterknechte wird Waterboarding so beschrieben:

In some cases, bound prisoners are completely submerged in water. In other instances, water is forced into the mouths of prisoners. Another variation involves placing a cloth over the face or forcing it into the mouths of prisoners, followed by water being poured into the nostrils of the prisoner. In yet another variation, cellophane is placed over the face and water is poured over the head of prisoners without any water entering the mouth of the prisoner. What all of these methods have in common is the intent to create a fear of death through drowning.


Alle 5 Senatoren, die sich um die Präsidentschaft bewerben, haben es vorgezogen, bei der Wahl von Herrn Mukasey zum Justizminister "verhindert" zu sein.
Bei diesen Präsidentschaftskandidaten scheint das Motto zu gelten: Wer nicht abstimmt, kann später nicht für sein Abstimmungsverhalten zur Verantwortung gezogen werden.
Man will sich ja auch nicht festlegen und sich alle Türchen offen halten und es sich mit niemandem verscherzen. Bloss keine klare Position beziehen!

Diese Drückeberger sind:

Frau Senatorin Hillary Clinton
Herr Senator Barack Obama
Herr Senator Joe Biden
Herr Senator Christopher Dodd
Herr Senator John McCain

Präsidentschaftskandidat Ron Paul ist kein Senator sondern "nur" Abgeordneter im Repräsentantenhaus des Kongresses und durfte daher auch nicht abstimmen. Ich bin jedoch sicher, dass Ron Paul sich nicht um eine Stimmabgabe gedrückt hätte.

Let's make a Ron Paul r3VOLution!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

wir sind ja einig. Hier in San Francisco, doch, ueber alle den USA, stuetzen wir Ron Paul. Ich bin ein Amerikanner der hat in Deutschland und England schon studiert und glaub' dass Hr. Paul ist der einige des Candidaten wer WeltKrieg III halten kann.

(tut mir leid, mein Deutsch ist nicht so super).

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: