Donnerstag, 18. Februar 2010

Auch ´ne Idee - aus griechischen Staatsschulden werden deutsche Kriegsschulden

So stellt sich das offenbar die "griechische Opposition" vor. Deutsche Kriegsschulden zu monetisieren ist ja auch schon lange Usus in Mittelmeeraum und nun versuchen es eben auch einmal die Griechen. Das ist im Grunde auch nicht "unmoralischer" als das bundesdeutsche Gehabe in der unsäglichen Komödie um die Eurozonen-Planwirtschaftszentralwährung. Das sind Streitereien die auf Ebenen entschieden werden, die so weit weg wie nur irgendwie möglich von der Einflußsphäre einer individuellen "Wahlstimme" getroffen werden. Daher sollte es eigentlich nicht dazu führen, daß individuelle "Deutsche" deswegen Probleme mit individuellen "Griechen" bekommen oder andersherum. Ich hoffe sehr, daß die Völker Europas nicht auf diese "Teile-und-Herrsche"-Spiele hereinfallen. Es wird nämlich langsam echt langweilig:


http://www.reuters.com/article/idUSLDE61H1IZ20100218

ATHENS, Feb 18 (Reuters) - Greek opposition lawmakers said on Thursday that Germans should pay reparations for their World War Two occupation of Greece before criticising the country over its yawning fiscal deficits...

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Die Europäer haben nichts worauf sie auch nur annähernd gemeinsam stolz sind. Sie suchen nichtmal danach.

Das einzige was sie in ihren undemokratischen Republiken tun ist politischen Unsinn zu produzieren und sich gegenseitig zu hassen. Ich frage mich ernsthaft wie wir es geschafft haben nach dem 2. wk so einen wohlstand aufzubauen. Da müssen die Amerikaner mächtig mit im Topf gerührt haben.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: