Freitag, 2. April 2010

Ein Chart geht um die Welt

Die obige Darstellung von Christopher Rupe und Nathan Martin, letzterer vom US-Blog "Economicedge", geht um die Welt und hat es, allerdings ohne die obige deutliche Quellenangabe, in die selbst bei Zitaten so spießige FAZ geschafft. Martin nennt ihn "den wichtigsten Chart des Jahrhunderts" und meint damit nicht die letzten 10 Jahre. In einem langen Beitrag läßt er auch Christopher Rupe die Hintergründe und Methodik erläutern:


Die beschriebenen Mechanismen eines schuldenbasierten Geldsystems sind auch für "Austrians" interessant, da wir (ich schließe mich ein) manchmal zu einer "Nettogeldweltsicht" neigen, weil wir Geld so betrachten, wie es aus unserer Sicht sein sollte und nicht so, wie es wirklich ist.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: