Mittwoch, 28. Oktober 2009

Houston, you have a problem

Mish berichtet von einem E-Mail, das ehemalige Wirtschaftsprüfer an die Presse in Houston gerichtet haben. Demnach ist Houston pleite. Kalifornien und Oregon aber auch.

http://globaleconomicanalysis.blogspot.com/2009/10/city-of-houston-is-bankrupt-so-are.html

Keine Ahnung, was das bedeutet. Ich bin auch nur ein Kind der Blasenjahre und mein Hirn ist auch so programmiert worden, daß ständig der Gedanke "denen wird schon etwas einfallen" aufkommt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der Artikel bezieht sich ja in erster Linie auf Houston.
Wer hat ihn geschrieben, was bezweckt er? Warum sollte Houston Pleite sein? Die Immo Exzesse hat es in Texas nie gegeben. In Texas gibt es nicht mal eine Einkommenssteuer. Die koennten notfalls eine Einkommenssteuer einfuehren und waeren totalsaniert.

Hirn einschalten!

http://www.freiheitsforum.com

Fabio Bossi hat gesagt…

Ich verstehe die Fragen/Hinweise nicht so ganz. Es steht doch alles in dem Artikel. Und was haben die Immoexzesse GRUNDSÄTZLICH mit der Finanzlage von Houston zu tun?
Bzgl. der Einkommenssteuer: mal sehen, viell. kommt das ja. Meines Wissens haben viele Bundesstaaten keine eigene EK-Steuer. Die Federal Income Tax müssen aber auch Texaner zahlen, oder?

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: