Samstag, 17. Oktober 2009

US-Mainstream-Medien-Propaganda

Frau Yves Smith, Bloggerin der Seite "nakedcapitalism.com" ist alles, nur keine "Verschwörungstheoretikerin". Sie ist so seriös, daß es fast schon wieder langweilig ist. Umso bemerkenswerter sind ihre jüngsten Ausführungen über den Zustand der US-Medien:
Sie fühlt sich offenbar nicht ganz wohl dabei, das "Offensichtliche" anzusprechen, da man bei solchen Themen schnell in die Ecke von "verrückten Randgruppen" gerückt werde:

"I’m of two minds about taking up this theme, since stating what ought to be
obvious but is nevertheless unpleasant and inconvenient is apt to get one
branded as lunatic fringe
."

Tja, that`s part of the problem, Miss Smith...zuviele feige Lemminge als Kollegen, die nicht als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet werden wollen...
Und was kommt dabei heraus?
"Back to the main theme: the media dares not say anything too negative about financial services firms or their government operatives lest they lose access. The private sector has learned the lesson of the Bush Administration, that the threat of freezing a reporter out is a powerful weapon.
I have had some well connected readers tell of story ideas that they served up
in some detail that the media would not touch out of fear of alienating their
sources. This is the sort of thing that one associates with banana republics,
but we have been operating on that level for quite some time. "

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: