Donnerstag, 8. Oktober 2009

Martin Armstrong und die geheimen Zyklen der Natur

Ich wollte schon sehr lange etwas über Martin Armstrong schreiben, den mysteriösen Analysten, der u.a. eine faszinierende Zyklen-Theorie und einen selbst lernenden Computer entwickelt und angeblich den (leider mittelmäßigen) Film "Pi" inspiriert hat, aber das Thema schien mir zu komplex. Das US-Magazin hat sich nun die Mühe gemacht und Barry Ritholtz hat netterweise einen Scan des Artikels auf seine Website gestellt:




Martin Armstrong sitzt weiterhin ohne Prozess im Gefängnis. Wer seine regelmäßigen, auf einer Schreibmaschine verfassten Schriften verfolgen möchte, kann dies hier tun:


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: