Montag, 9. November 2009

Das Goldverbot ist im Kopf

Wer braucht schon ein staatliches Goldverbot, wenn die Menschen bereits hinreichend gehirngewaschen sind?

Mark Dice versucht, 1 Unze Maple Leaf für 50 Federal Reserve Notes zu verkaufen:



3 Sachen fallen auf:

- Keiner (bis auf einen älteren Herrn) kennt den aktuellen Preis von Gold.

- Man traut dem Maple Leaf (Nennwert: 50 Kanadische Dollar) nicht, weil "er aus Kanada kommt". Und kanadisches Geld scheint für US-Amerikaner kein Geld zu sein. Dass kanadischer Dollar und Federal Reserve Notes ungefähr bei Parität handeln, scheint niemand zu wissen.

- Das Verhalten: niemand versucht, der Angelegenheit auf den Grund zu gehen, selbständig nachzudenken. Stattdessen offensichtliche Angst, dass man aus Versehen nonkonformistisch handeln könnte. Angepasst zu sein, scheint das oberste verinnerlichte Gebot zu sein.

keine 50 Federal Reserve Notes wert?

Kommentare:

Robert Michel hat gesagt…

Also wenn jemand auf der Straße ankommen würde und mir 1000 Dollar schenken wollte wäre ich auch sehr misstrauisch.

Oliver Knittel hat gesagt…

Misstrauisch wäre ich auch, jedoch würde ich es drauf ankommen lassen, selbst wenn die Münze nur mit einem Gramm Vergoldet wäre, hätte ich schon bei 20$ Einsatz 10$ Gewinn.

Fabio Bossi hat gesagt…

@Robert Michel:

Der Punkt ist ja gerade, daß keiner überhaupt eine Ahnung hat, daß ihnen der Typ 1000 Federal Reserve Notes (bzw. 950) schenken würde. Die allermeisten derer, die gezeigt wurden, denken offenbar, daß 50 zuviel sei. Die bleiben ja nicht stehen und stellen Fragen wie "Ist das wirklich eine Unze?" oder so.
Ich bin schon erstaunt. Hätte glatt Lust mal am Wochenende in der Fußgängerzone eine Umfrage zu starten.

Philberty hat gesagt…

What's the r stand for?

The Resistance.

Resistance...

To the new world order.

Hahaha okay.

Markus hat gesagt…

Bei mir lädt das Video leider nicht, aber der Text verrät ja eh, worum es geht.

Ich würde da keine Skepsis gegenüber Gold oder Goldmünen interpretieren, sondern eher eine Skepsis gegenüber Leuten, die einem auf der Straße was andrehen wollen. Ich würde da vermutlich auch kenie Fragen stellen, sondern einfach "Nein, Danke" sagen.

jamal hat gesagt…

haha, zombies! wenn er kreditkarten verkaufen würde hätte er sicher mehr glück ;)

Anonym hat gesagt…

@jamal:
Der Kreditkartenkommentar trifft es!

@all:
Und die wollen mir etwas von einer Goldblase erzählen? Genau diesen Spezialisten verkaufe ich meine Edelmetalle, wenn es wirklich mal zu einer Blase kommt. Muhahaa.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx hat gesagt…

Besser mit Silber wiederholen ;) *G*

Was mich wieder erschaudern ließ, ist das vor allem in reichen Gegenden die Leute auch keine Ahnung von Gold haben. Das ist ungefähr die Haltung der Börsianer hierzulande. Naja, im Moment ist es ja nicht mehr zu leugnen... und die Pandabären tanzen ;)

aTa hat gesagt…

der Typ spricht ersten ja auch nur "labile" Menschen an und zweitens würde ich von so nem Typen auch nix kaufen wollen...die Leute nehmen doch größtenteils (zu recht)sofort eine Abwehrhaltung gegenüber dem Typen an, klar dass dann da niemand was kaufen will.....aber netter Versuch. Bin dann mal auf Fabios Video gespannt. Ich hoffe auf eine etwas vertrauenserwechendere Erscheinung, dass die Leute auch mal über den eigentlichen Wert von Gold nachdenken, und nicht sofort Angst haben! :D

Fabio Bossi hat gesagt…

@aTa:

Zumindest mal nachfragen könnten die Leute ja. Ich hatte nicht den Eindruck, daß der Typ das Problem war, sondern die Ahnungslosigkeit bzgl. des Preises.
Ich denke echt über so ein Video nach. Hab` aber nur ´ne Hobby-Camera, ohne Handmikro. Das wirkt auch nicht gerade professionell. So autoritätshörig wie "die Deutschen" sind, bleiben die doch nur stehen, wenn ein großer Sender sie befragt, oder? Alternativ könnte ich einfach eine kleine Umfrage machen, ohne Bildbeweise. Aber dann glaubt`s mir ja auch wieder keiner...

Anonym hat gesagt…

Mach mir das Angebot! Ich nehme es sofort! Wenn man eine unze gold in der Hand hält hält, merkt man sofort am Gewicht ob es sich um echtes feingold handelt oder nicht. Dies verdeutlicht, das die Allegmeinbevölkerung keine Ahnung über Geld und Golg besitzt. Traurig aber Wahr.

Anonym hat gesagt…

Also, erstens glaube ich nicht, dass ein Goldverbot in absehbarer Zeit zur Debatte steht.
Weiter-- lasst doch " die "Unwissenden"-die Ignorierer, sie sind glücklich , so wie es ist, sie vertrauen auf die 7 Weltwunder- momentan auf das 8 Wunder-das--"Geldrettungswunder". Alles was die Masse nicht nachfragt, bleibt für die "Anderen" verfügbar. Gold ist begrenzt verfügbar--Bernanki kann es noch nicht drucken-.
Da endet seine Macht.Und das ist gut so!

Peter hat gesagt…

Ich denke auch daß dahinter weniger grenzenlose Ahnungslosigkeit steckt - sondern eher Lebenserfahrung.

Wenn mir eine zwielichtige Gestalt irgendwo auf der Straße so ein Angebot machen würde - würde ich auch nicht drauf reagieren. Und das obwohl ich mir zutrauen würde eine echte Münze anhand von Aussehen, Handgefühl und Klang von einer Fälschung zu unterscheiden.

Ich würde im Zweifelsfall einfach damit rechnen daß in dem Moment wo ich die 50$ aus meinem Portemonnaie zücken möchte - eine fremde Hand nach diesem Greift und dann samt der Goldmünze schneller laufen kann als ich selbst...

Denn eines ist ja klar: So eine Münze kann man problemlos in jeder Stadt einigermaßen kursnah zu Geld machen. Halt nicht mitten auf der Straße.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: