Montag, 9. November 2009

My Brain Hurts!



Genau wie bei Mr. Gumby, schmerzt mir das Hirn, wenn ich solche Artikel lese.
Da wollen die doch Tatsächlich Schwefeldioxid in die Atmosphäre Ballern um, ähnlich wie bei einem Vulkan, dadurch einen Abkühlungseffekt zu erzielen. Auch Artilleriegeschosse mit Aluminiumoxid gefüllt könnten verwendet werden um Wärmestrahlung zu Reflektieren.

Soweit ich mich Erinnern kann wurden diverse Kraftwerke, Hochöfen und generell Anlagen die Fossile Brennstoffe verheizen mit speziellen Filtern ausgerüstet, sodass sie kein Schwefeldioxid emittieren, denn der Reagiert in der Luft zum Sauren Regen, welcher am Waldsterben mit Schuld trägt. Jedoch bin ich momentan kein Fan von dieser Offiziellen Geschichte, inoffiziell sollen die Wälder in der Nähe von ungefilterten Kohlekraftwerken sogar regelrechte Wachstumsorgien gefeiert haben, leider hab ich für diese Aussage nur eine Mündliche Quelle aus dem Feuerwehrumfeld.

Die Rolle von Aluminiumverbindungen bei gewissen Demenzerkrankungen ist nicht von der Hand zu weisen, jedoch keine Angst, das Bundesinstitut für Risikobewertung hält Aluminiumkochutensilien sowie Geschirr und Aluminiumfolien für unbedenklich. Was ist aber, wenn Aluminiumverbindungen angereichert in Nahrung oder Trinkwasser zu sich genommen werden ? Hier ist sich die Forschung nicht sicher, ob diese Verbindungen nun direkt oder indirekt schuld an Gedächtnisstörungen und Demenzerkrankungen sind, das sie eine Rolle spielen wird nicht abgestritten und ist belegt.

Vielleicht brauch ich auch ne ordentliche Narkose wie Mr Gumby, weil vom vielen nachdenken mir das Hirn schmerzt.
Was meint ihr ?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das "geplante" Anreichern der Atmosphäre mit Aluminium läuft schon ein paar Jahre und hat vermutlich vor allem militärische Hintergründe.

Neu ist aber das Anreichern in höheren Schichten. Die NASA brachte Mitte September eine künstliche Aerosolwolke in einer Höhe von 80 - 90km aus. Das ganze im Rahmen eines Projektes des "Naval Research Laboratory" und des "Department of Defense Space Test Program", der Marineforschung und des Verteidigungsministeriums ... friedliche Forschungsarbeit also. Der Name des Projektes ist "CARE" von "Charged Aerosol Release Experiment", was ich in etwa als "Freisetzungsexperiment angereicherter Schwebteilchen" übersetzen würde.

http://www.nasa.gov/centers/wallops/CARE.html

http://newswithviews.com/Peterson/rosalind121.htm

Oliver Knittel hat gesagt…

Das bekanteste wird wohl das Welsbach Patent sein, welches von vielen als "Hauptbestandteil" der Chemtrails genannt wird. Aluminiumoxid + Thoriumoxid wird speziell im Welsbach Patent erwähnt.

Bariumoxid bzw Bariumsalze werden auch häufig genannt, sind jedoch in der Original Patentschrift nicht enthalten.

Bariumoxid soll laut einer Chemtrailseite dazu verwendet werden, Regenwolken am Abregnen zu hindern, indem die Wassetropfen vom Bariumoxid zerkleinert werden, somit werden sie leichter und verbleiben in der Wolke.

Laut Wikipedia ist Bariumoxid Gesundheitsschädlich, und kann unter anderem CO2 als auch Wasser an sich Binden.
Thorium ist Radioaktiv.

US Patent # 5,003,186

jamal hat gesagt…

VOn mir aus können sie das in ihrem Wohnzimmer versprühen. Da merkt man mal wieder: Das Gegenteil von gut ist "gut gemeint". Ich unterstelle einfach mal dass die meisten Beteiligten es eigentlich "gut meinen".

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: