Mittwoch, 22. Juni 2011

Reggie Middleton: 100% "Verlustquote" für europäische Banken durch PIIGS-Bonds?

Reggie Middleton ist in meinen Augen einer der besten, aufrichtigsten und nicht zuletzt unterhaltsamsten Finanzexperten weltweit. Seine Prognosequalität war rückblickend schlicht meisterhaft, wenn er auch manchmal viel zu früh einen Braten "gerochen" hat:

"Sensing the top of the real estate market in 2004 (!!! Anm. B4RP), Mr. Middleton started liquidating his portfolio and searched for alternative assets in which to invest." (Quelle: HuffPo)

Daß Mr. Middleton oft viel zu früh vor möglichen Gefahren an Vermögensmärkten warnt hat damit zu tun, daß er ein Kreditexperte ist, der grundsätzlich wie ein Equity-Investor denkt, aber Dinge versteht und daher antizipieren kann, die ein Equity-Investor, der üblicherweise eine aus der realwirtschaftlichen Praxis resultierende Nettogeld-Weltsicht hat, nicht versteht:

"No corporate politics or conflicts of interests to get in my way. In the end, absolute return is the ultimate criteria, and not whether it is accepted by the ivy league or academia, industry practitioners, sponsors, clients or whether or not XZY bank has been doing it differently for the last 25 years. Investing for your own account enforces a certain code of realism that, at times, may not be shared by others. So, I used that realism as my strength and my focal point to guide the creation of a short list, the ultimate target, and the valuation/risk analysis methodology. I simply said, in the REAL world where I would have to make some money from some REAL assets,throwing off REAL cash flows and REAL market transactions?"

Ein Kreditexperte im heutigen Finanzsystem, zumindest wenn er hierarchisch weit genug oben angekommen ist (bei Mega- und Zentralbanken), interessiert sich eher für modellfundierte Vermögenswerte mit theoretischen und/oder hypothetischen Cashflows und theoretischen Transaktionen in hypothetischen "effizienten Märkten", am besten noch mit staatsgarantierten "risikolosen Zinsen".

In seinem jüngsten öffentlichen Newsletter "Boombustblog" fragt der Analyst aus Brooklyn nach der Wahscheinlichkeit, daß einige europäische Banken einen "Loss Given Default" von über 100% aus ihren zweistellig gehebelten Staatsanleihenengagements "produzieren" könnten (Wikipedia: "Loss Given Default (LGD) ist in der Kreditrisikosteuerung die Bezeichnung für die Verlustquote"), oder wie er es ausdrückt:

"We are in the process of updating the very revealing work we performed last year, identifying which banks were most likely to do the "Lehman Brothers" thing."

Die Welt des realexistierenden Bankensozialismus gleicht für Laien (und für Profis, aber die merken es in der Regel nicht, während Laien eher meinen sie seien zu doof) einem undurchschaubaren Arcanum (ein "Verschwörungstheoretiker", wer hier an Plan und Absicht denkt). "Irgendwann" ist aber auch das Datum, zu dem irgendwas nach "mark to model" bewertet wurde hier und heute, sprich: es ist Zahltag. Sogar die siamesischen Zwillings-Ikarusse "Staat" und "Banken" entkommen der Schwerkraft nicht "für immer", auch wenn Jim Rickards meint, daß die sprichwörtliche Dose aus "to kick the can down the road" nicht nur die Straße herunter, sondern einfach eine Etage höher zum IWF gekickt werden kann. Oder um Keynes zu paraphrasieren: Staaten können länger solvent bleiben, als man selbst an Rationalität an den Kapitalmärkten glauben mag. Middleton geht nun davon aus, daß der IWF sich seine Kredite an die PIIGS-Staaten wird akribisch besichern lassen. Das wiederum verschlechtert implizit die Sicherheiten für die bisherigen Anleihenhalter (=die "Haircuts" werden unterschätzt), die sich sozusagen weiter hinten anstellen müssen. Middleton erinnert zudem daran, daß die beäugten Institute mindestens mit einem 30-fachen Hebel in diese bisher als "risikolos" bewerteten "Assets" "investiert" haben:

"I will end this post with some graphs that show the bubblistic mentality of the German and French banks as they gorged on soon to be 2 for 1 sale sovereign debt at the height of the US induced credit and real asset bubble. You see, many outside of the Americas blame the US for instigating the last world wide crash (and admittedely rightfully so), but this time around the crash will be much bigger, and we all know whose fault it will be (hint: it doesn't rhyme with jaflerican). Remember, these supposedly risk free assets are being accumulated with somewhere between 30x to 72x leverage."

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: