Donnerstag, 18. August 2011

US-Börsennachsicht SEC unter wohlverdientem Beschuss


Mangels etablierter Wirtschaftspresse, die den Anzeigenbezahlern aus Ma(i)nhattan auf die Füße tritt, kümmert sich - wie wir hier schon lange ausgiebig dokumentieren - das US-Musikmagazin "Rolling Stone" um die Drecksarbeit. Speziell Matt Taibbi befindet sich seit Jahren auf einem Kreuzzug. Nach den Ungedeckten Leerverkäufen (Fiat Stocks) und den "Shitty Deals", mit denen Investoren und US-Kommunen über`s Ohr gehauen wurden, zielt er jetzt auf die Börsen"aufsicht" SEC selbst:

Is the SEC Covering Up Wall Street Crimes?
http://www.rollingstone.com/politics/news/is-the-sec-covering-up-wall-street-crimes-20110817

Ein US-Senator names Richard Grassley hat auch schon angefragt, es gibt offenbar einen SEC-Mitarbeiter, der ausgepackt hat und behauptet, daß die SEC tausende Seiten an Dokumenten vernichtet hat, u.a. im Fall Madoff:

http://grassley.senate.gov/about/upload/2011-08-17-CEG-to-SEC-MUI.pdf

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: