Sonntag, 30. Mai 2010

Danke, lovely Lena

Ja, Bavaria4RonPaul goes Boulevard. Kreuzigt mich in den Kommentaren...Ich hatte es bis gestern Abend weitgehend geschafft, das "Phänomen" Lena Meyer-Dingsbums zu ignorieren. Da ich nicht blind durch die Welt gehe, hatte ich über Zeitungskästenschlagzeilen, Radioschnipsel, Zapping und sonstige semisubliminale Reize wahrgenommen, daß dieser Gesangskontest ansteht und Stefan Raab wohl irgendwie die Sängerin gecastet hatte. Ich war davon ausgegangen, daß es das nächste Plastik-Monster sein werde und keinerlei Interviews oder Artikel über die junge Frau gelesen sondern sie mit einem mehr oder weniger bewußten Aufmerksamkeitsboykott belegt. Gestern Abend, von einer Geschäftsreise müde heimkehrend, dachte ich mir, daß ich mir mal ansehe, was "wir" dieses Mal bei diesem Chanson-Wettbewerb so anstellen. So zappte ich in die ARD (die 1 auf meiner Fernbedienung ist ansonsten recht verstaubt) und erwischte noch 2 bis 3 andere Beiträge aus irgendwelchen Ländern. Als die junge Lena auf die Bühne kam und losträllerte, war ich positiv überrascht. Dieses drollige Schul- und "Ich war einmal auf Klassenfahrt in London"-Englisch fand ich süß und Auftritt und Gesang irgendwie erfrischend. Ich zappte dann wieder weg und später zur Punktevergabe wieder zurück (in der Zwischenzeit lernte ich auf N24, wie "Berner Rösti" industriell in Liechtenstein hergestellt werden. Viva el capitalismo!). Wie die Punkte ermittelt werden und wer die Boten aus den diversen Ländern sind, weiß ich nicht, aber das ist vermutlich auch nebensächlich. Jedenfalls verfolgte ich mit steigender boulevard-patriotischer (think Fußball-Nationalmannschaft) Spannung die Vergabe der Points und habe mich richtig gefreut, als "Deutschland" gewonnen hat. So irrational es sein mag, ich freue mich, wenn "Deutschland" im Ausland ein sympathisches Image hat und fühle mich da irgendwie kollektiv angesprochen. Auf Youtube habe ich mich dann einem kleinen "Lena-Crashkurs" unterzogen und auch diesen SPIEGEL-Artikel gelesen. Die junge Dame gefällt mir! Vielleicht kann sie ja mal wenigstens etwas Natürlichkeit und Unangepaßtheit in diese Pop-und-Boulevard-Scheinwelt bringen! Hoffentlich wird sie nicht so schnell zynisch.
In diesem Sinne:

Kommentare:

Oliver Knittel hat gesagt…

Für 148 Milliarden € kann man schonmal nen GrandPrix zugesprochen bekommen.

Hat ja auch den Vorteil das man von einer Hypnoseshow zur nächten in Südafrika rübertingeln kann und Gesetze am Fließband verabschieden kann.

Habe mir den GP nicht angesehen. Habe nur mitbekommen, das es jetzt ne 50% Gewichtung gibt zwischen Nationaler Jury und Publikums-tet in den jeweiligen Ländern.

Anonym hat gesagt…

Zufällig ist ihr Opa Bilderberger. Ich kenne mich zwar mit Symbolik nicht aus, aber die Lilie hat doch auch irgendeine Bedeutung bei Geheimgesellschaften!?

So, wie sie in den Medien dargestellt wird, bzw. sich präsentiert, ist es schwer sie nicht zu mögen. Aber wer kann schon einschätzen wie ein Mensch hinter der ganzen Glamourfassade wirklich ist.
Sie hat es ins Rampenlicht geschafft und so schnell werden wird sie da auch nicht wieder verschwinden.

Fabio Bossi hat gesagt…

Opa? Lilie? Klär mich auf! Bin ich das naive Opfer einer medialen Honigfalle geworden? ;-)

Oliver Knittel hat gesagt…

Jupp Lilien sollen "okkult" sein, ich brabbel hierbei nur nach, da ich mich noch nicht so recht mit Okkultismus beschäftigt habe.

Das der Opa bei den Bilderbergern rumganovert hat ist mir nicht bekannt.

Habe mir jetzt extra den Deutschen Beitrag auf Youtube angesehen, und meine, das die Fleur de Lil Tätowierung noch nicht darauf schließen lässt das hier das Okkulte/Esoterische gemeint ist.
Zumindest habe ich keine eindeutligen Handgesten gesehen und die Beleuchtung war Durchgängig Blau, nicht Violett.
Somit steht die Tätowierung alleine, keine Bedeutung.

Woher hast du das mit ihrem Opa @ Anonymous 1 ?

Christoph hat gesagt…

Auf jeden Fall leisten Dinge wie dieser wunderbare 80er-Jahre-GrandPrix oder auch das Interrail-Ticket mehr für den europäischen Gedanken als alle Brüsseler-EU-Bürokratten zusammen.

Ist eigentlich noch jemandem aufgefallen, dass von allen Nationen nur die französische Punktevergeberin nicht englisch gesprochen hat?

Die Grande Nation ist halt was ganz Besonderes. Nicht so ein Pöbel wie die restlichen Länder.

Oliver Knittel hat gesagt…

Also ihr Großvater ist

Andreas Meyer-Landrut, und soll 1990 in Glen Cove am Bilderbergertreffen teilgenommen haben. Hab jetzt aber nicht die Ressourcen auf ne Bilderberger-Teilnehmerliste draufzuguggen, ob das Stimmt ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Meyer-Landrut


Macht auf jeden fall die sache Anrüchig.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht war ihr Opa ja einmal bei den Bilderbergern und vll. hatte er aufgrund seines Diplomatenstatus gute Connections...

Man sollte aber bedenken, daß Lena nicht ihr Großvater ist und sie schon deshalb automatisch in Sippenhaft genommen wird.

Es ist derzeit ein großer Hype... und ob das von Dauer ist und aus diesem Gewinn tatsächlich eine Karriere wird, muß sich ja noch zeigen. Der Vorjahressieger jedenfalls ist danach schnell in der Versenkung verschwunden.

Also gönnt dem Mädel doch den Sieg. Man muß den Contest ja nun nicht in den Olymp stellen. Das ist Show und ob es bei den Wertungen immer korrekt zugeht, bin ich mir nicht so sicher. Schließlich.... der Sieger muß die nächste Veranstaltung ausrichtung und ist damit ein 5. Mitglied der zahlenden EU-Länder - es sind nämlich immer 4 plus Siegerland, die zur Kasse gebeten werden. Griechenland, so hörte ich, hat genau darum kaum Aufhebens um seinen Teilnehmer gemacht.

Oliver Knittel hat gesagt…

Sollte doch herauslesbar sein, das ich Sie nicht pauschal Verurteile, sondern Abwarte und Beobachte.

Ich finde es eben als enorm Verdächtig, das jemand mit solchen Familiären Connections von Raab ausgesucht wurde, die anderen Kandidaten solle ja auch sehr gut gewesen sein. Sollte Sie demnächst die "Zeichensprache" für sich Kultivieren, dann ist für mich der Fall abgeschlossen.

Anonym hat gesagt…

Das ist doch alles Show! Der ganze "Eurovision Song Contest" mit allem Drum und Dran ist INSZENIERTE SHOW des EU-Showgeschäfts. So wenig wie Verona F. je dumm war, ist Lena natürlich oder "frisch" bzw. "naiv"...

Mehr: http://aufhellblitz.blogspot.com/2010/05/meldungen-des-wochenendes-2805-30052010.html

Oliver Knittel hat gesagt…

-" es sind nämlich immer 4 plus Siegerland, die zur Kasse gebeten werden. "


Plöde Frage: Wir sind bei den 4 Dauerzahlern eh dabei, jetzt haben wir den Titel und dürfen das nächste mal Ausrichten. Zahlen wir jetzt doppelt, oder wird der Zahlanteil des 5ten auf alle 4 umgelegt?

Anonym hat gesagt…

Was soll denn an dem Wettbewerb so toll gewesen sein? Singen kann die Dame nicht, dazu braucht man kein Musikstudium (trifft die Töne nicht).

Dazu der Opa einflussreicher Bilderberger.

Ist doch nett. Kaum hat das Mädchen Abi, wird sie auch schon bald finanziell ausgesorgt haben. Und der deutsche Michel kriegt wieder sein Opium.

Nur für die Akten: Ich finde das Mädel furchtbar affektiert und aufgesetzt. Verstehe nicht, was die Leute an ihr finden.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: