Freitag, 7. Mai 2010

Heiner Flassbeck: "Das griechische Staatsvermögen ist aber weit größer als die 300 Milliarden Euro Staatsschulden"

Heiner Flassbeck ist Chefvolkswirt bei der United Nations Conference on Trade and Development, zuvor war er Staatssekretär im Bundesfinanzministerium.

Und das sagt Heiner Flassbeck heute im SZ-Interview:



Das griechische Staatsvermögen ist also "weit größer als die 300 Milliarden Euro Staatsschulden"?

Ich schätze, dass dem griechischen Staat noch ein paar Strassen, Regierungsgebäude und Schienen sowie 112,5 Tonnen Gold gehören. Vielleicht noch die Akropolis.
Das alles ist mit Sicherheit niemals 300 Milliarden Euro wert.

Was meint dann der Chefvolkswirt und Bundesfinanzministeriums-staatssekretär a.D. mit "weit größer als ... 300 Milliarden Euro"?

Na, ganz einfach: Dass dem Staat alles gehört, was seinen Bürgern gehört. Im Zweifel muss der Staat seine Bürger nur enteignen, schon passt's wieder mit den Staatsfinanzen.

So denken unsere Staatseliten wirklich. Aber selten verplappern sie sich so wie heute Herr Flassbeck. Ganz kurz ist da mal die rechtsstaatliche Maske verrutscht und hat den Blick auf die kommunistische Denke dahinter ermöglicht.

1 Kommentar:

Dagobert Duck hat gesagt…

Rate mal, wie hoch das Staatsvermögen von Deutschland ist...

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: