Donnerstag, 20. März 2008

Mineralwasser, Leitungswasser und Fluoride

Laut - natürlich vollkommen unseriösen verschwörungstheoretischen - Verschwörungstheorien sollen wir alle durch 2 unterschiedliche Manipulationsansätze für das Akzeptieren einer New World Order mit einer Eine-Welt-ReGIERung konditioniert werden:

Gemäss dieser Verschwörungstheorie handelt es sich erstens um angebliche Terrorismusgefahr und die daraus resultierende Abschaffung sämtlicher Freiheiten (= Bürgerrechte) sowie zweitens um die angeblich unmittelbar bevorstehende totale Umweltkatastrophe aufgrund von CO2, Feinstaub, FCKW, sauren Regen etc. (sucht euch was aus!), welche nur durch koordiniertes und zentralisiertes Handeln (= Eine-Welt-ReGIERung) verhindert werden kann.

Gemäss dieser irrsinnigen Verschwörungstheorie werden diese beiden Ansätze von jeweils einer der beiden Top-Elite-Familien kontrolliert und gesteuert. Also quasi eine Form der "Arbeitsteilung".

Von so einem absolut hanebüchenen Unsinn halte ich natürlich gar nichts, da ich hierüber längst von den investigativen Journalisten unserer freien Presse wie SPIEGEL, Focus, SZ, FAZ, ARD etc. informiert worden wäre.

Aber kommen wir zum Trinkwasser:

Der Bürgermeister von London, Ken Livingstone, fordert dazu auf, Mineralwasser zu boykottieren. Die mit der Herstellung der Flaschen sowie deren Transport verbundenen umweltschädlichen Folgen seien zu gross. Herr Livingstone wird in seinem Vorhaben von diversen Umweltaktivistengruppen unterstützt.
Ähnliche Boykotts und Verbote gibt es inzwischen in San Francisco, Chicago und Seattle.

Mineralwasser zu verbieten ist jedoch nicht nur ordnungspolitisch bedenklich sondern zumindest auch dann gesundheitsgefährdend, wenn das alternativ zur Verfügung stehende Leitungswasser nicht höchsten Ansprüchen genügt.

Und in vielen Ländern ist das eben leider nicht der Fall. Oft finden sich diverse Chemiecocktails im Leitungswasser.

Zum Beispiel Fluoride:

Fluoride werden in Teilen von USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Neuseeland, Südafrika, aber auch in Österreich und der Schweiz absichtlich dem Leitungswasser zugefügt.
(Deutschland steht in diesem Punkt ausnahmsweise noch besser da; bei uns darf dem Leitungswasser überhaupt nichts zugefügt werden (DIN 2000).)

Begründung für dieses Vorgehen ist immer die angebliche Karies-Prophylaxe.

Leider sind Fluoride aber auch hochtoxisch. So wurden in Studien bereits Knochenschwund und Krebs mit Fluoriden in Verbindung gebracht.

Wo kommen diese Fluoride her?

In der Aluminium-, Stahl- und Phosphat (=Dünger)- Industrie fallen Fluoride als unerwünschtes Nebenprodukt in grossen Mengen an.
In den fünfziger und sechziger Jahren haben diese Industrien die Fluoride oft in Flüsse entsorgt. Aufgrund des daraus resultierenden Fischsterbens hat man davon wieder Abstand genommen.
Ein Teil kann für Insektizide und Rattengift verwendet werden. Ein weiterer Teil wird für militärisches Nervengas (Sarin) verwendet.
Und ein bisschen was kommt natürlich auch in unsere Zahnpasten.
Allerdings ist das alles nur ein Bruchteil der anfallenden Produktion. Der Großteil muss also woanders entsorgt werden. Zum Beispiel ins Leitungswasser.

Warum haben die ReGIERungen nichts dagegen? Warum unternehmen sie nichts? Warum fördern sie dies noch?

Hierzu fällt mir spontan noch eine andere Wirkung von Fluoriden ein:
Sie werden auch gerne in Psychopharmaka eingesetzt. Besonders gut scheint Fluorid für Tranquilizer und für Neuroleptika geeignet zu sein.

Fluorid kann zu folgenden Wirkungen führen:

- Aufmerksamkeitsdefizit
- Reduktion der Intelligenz
- Lernunfähigkeit
- Bewußtseinsdämpfung

Daher wurden Fluoride auch bereits in der Vergangenheit von ReGIERungen gegenüber ihren Bürgern verwendet:

Die nationalen Sozialisten Deutschlands fügten Fluoride der Firma I.G. Farben dem Trinkwasser in Konzentrationslagern bei. Ziel war es, die Menschen "zur ruhigen Unterwerfung zu zwingen".

Die sowjetischen Kommunisten übernahmen das sozialistische Vorgehen und fügten Fluoride dem Trinkwasser in den Gulags zu. Ziel war es, die Gefangenen "dumm, gefügig und unterwürfig zu machen".

Und jetzt ist es soweit, dass in den USA und in Großbritannien der ganz normale Bürger nur noch fluoridverseuchtes Leitungswasser trinken soll. Die Alternative Mineralwasser soll in Zukunft verboten werden.
(Anmerkung: Nur Mineralwasser aus Quellwasser enthält keine zugefügten Fluoride. Mineralwasser aus Leitungswasser, welches mit Kohlensäure versetzt wurde, kann natürlich auch zugefügte Fluoride enthalten.)

Situation in der EUdSSR:

Da in einigen Ländern das Hinzufügen von Fluoriden zum Leitungswasser verboten ist (z.B. Deutschland) drängt die EUdSSR darauf, dass in Zukunft ausschliesslich Kochsalze mit Zwangsfluoridisierung erlaubt sein sollen.
Quasi eine alternative Hintertür zur Sedierung der Bevölkerung.

Prost Mahlzeit!

1 Kommentar:

bill hat gesagt…

Hello from the U.S.! Here's a great RP video.
http://youtube.com/watch?v=nrlIhO7bJgI

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: