Dienstag, 6. Mai 2008

Analysts lag reality

Wer kennt es nicht?: Den Börsenmoderator, der den Fernsehzuschauern am Abend absolut plausibel erklären kann, warum diese oder jene Aktie stark gestiegen oder gefallen ist. Natürlich nur rückblickend. 24 Stunden vorher hatte er davon noch keine Ahnung. Ein echter Experte also.

Was im Einzelnen so ist, funktioniert in der Masse anscheinend auch nicht besser. Diesen Chart einer Untersuchung der Société Générale fand ich auf den Seiten des Hussman Funds:


Man sieht hier die Entwicklung der Unternehmensgewinne des S&P 500 (rot) und die dazugehörigen Prognosen der Analysten (schwarz). Daran sieht man, dass die Prognosen gar nicht "in die Zukunft blicken" sondern schlicht immer rückwirkend an bereits eingetretende Tatsachen angepasst werden, also quasi "hinterher hinken".

Für welche Leistung diese Aktienanalysten dann ihre meist recht hohen Gehälter verdienen? Nun, auf diese Frage weiss ich leider auch keine Antwort.

Gruss
Christoph

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: