Dienstag, 6. Mai 2008

Simbabwe führt 250-Millionen-Dollar-Schein ein

Toll, was Politiker aus der ehemaligen "Kornkammer Afrikas" gemacht haben:

Wegen Rekord-Inflation: Simbabwe führt 250-Millionen-Dollar-Schein ein

"Wer immer schon mal Millionär sein wollte, hat in Simbabwe gute Chancen – wobei die Bewohner diesen Status dort eher unfreiwillig haben. Denn der Grund hierfür ist die gigantische Inflation im Land, die zur Zeit bei 165.000 Prozent liegt. In der Konsequenz hat Simbabwes Zentralbank jetzt neue Banknoten im Nominalwert von 100 und 250 Millionen Simbabwe Dollar in Umlauf gebracht. Wie das Staatsfernsehen am Montag berichtete, sollen die neuen Geldscheine Banken und Unternehmen helfen, ihre Geschäfte zu vereinfachen. Zudem soll der Bargeldverkehr an sich dadurch einfacher werden.
Das afrikanische Land steckt zur Zeit in der schwersten Krise seiner Geschichte. Die Arbeitslosigkeit in der Region liegt bei 80 Prozent, zudem leiden viele Menschen an Hunger, sind chronisch unterernährt und unterversorgt. Auch die Hyperinflation ist dort schon länger ein Thema. So hatte die Bank erst Anfang April einen Geldschein im Wert von 50 Millionen Simbabwe-Dollar eingeführt. (ir)"


Quelle: FONDS professionell

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: